Dauertest: Fullys unter 2000 Euro von Rock Machine und Drag Dauertest: Fullys unter 2000 Euro von Rock Machine und Drag

Dauertest: Fullys unter 2000 Euro von Rock Machine und Drag

Testergebnis Drag Ronin Pro SLX

Peter Nilges am 21.07.2020

Testergebnis Drag Ronin Pro SLX

Trotz 29-Zoll-Laufräder und Größe M als kleinstmöglicher Rahmen eignet sich das Drag Ronin bereits für kleine Fahrer. Nach anfänglichem Ausprobieren und Durchtauschen beim Test in Nauders, schnappte sich dann doch Nils das Bike mit den größeren Laufrädern. Mit 1,68 Metern überragt er nämlich Filip um eine Handbreite. Die bei uns noch eher unbekannte Marke Drag stammt aus Bulgarien und setzt auf fair kalkulierte Bikes. Das getestete Ronin ist das neueste Modell in der Palette und wurde vom deutschen Konstrukteur Andi Heimerdinger entworfen. Mit seiner 150-Millimeter-Gabel und 142 Millimetern Federweg am Hinterbau rangiert das Ronin in der All-Mountain-Klasse.

Drag Ronin Pro SLX

Drag Ronin Pro SLX

Mit 2245 Euro ist das Ronin Pro SLX das zweitgünstigste Modell im Angebot. Dafür schaltet der Kunde bereits mit der zuverlässigen Shimano-SLX-Gruppe. Für Komfort sorgt ein Rockshox-Fahrwerk. Die 35-Gold-Federgabel wird auch im Rock Machine verbaut, zählt jedoch zu den günstigeren Modellen. Breite WTB-Felgen und gut rollende Reifen komplettieren das robuste Ronin. Mit fast 3500 Gramm fällt allein der Viergelenker-Rahmen schon recht schwer aus. Das Gesamtgewicht summiert sich auf 15,6 Kilo ohne Pedale. Im Vergleich zu Nils’ altem Hardtail entpuppte sich das Ronin dennoch als Leichtgewicht. Auch die serienmäßige Teleskopstütze von Kind­shock verdiente sich das Prädikat "mega-cool" und arbeitete zuverlässig, ohne Ausfälle. Doch es gab auch Kritik von Nils. Zum einen nutzten sich die Griffe extrem schnell ab, und die Shimano-Bremse konnte nur im Trockenen überzeugen. Bei Nässe verzögerte die günstige MT501 deutlich schlechter. Durch die langen Kettenstreben fällt es zudem schwer, das Bike in den Manual zu ziehen.

FAZIT von Dauertester Nils:

Mich hat das Drag Ronin auf jeden Fall überzeugt. Ich musste nichts tauschen und konnte meine Fahrtechnik damit stark verbessern. Das Bike ist haltbar und leise beim Fahren. Da es einen hochwertigen Eindruck macht, habe ich es auch einem Freund empfohlen, der sich das Ronin jetzt kaufen will.

Dauertester Nils Wünsch Dir was

Dauertester Nils: Alter 14 Jahre | Größe 1,68 m | Gewicht 50 kg | Nils macht am häufigsten die Trails im Bergischen Land unsicher. Sein Lieblings-Trail ist aber der Flying Gangster im Bikepark Leogang.

Technische Daten und Bewertungen:

Gewicht / Federweg vorne/hinten / Reifengröße 15,6 kg / 151/142 mm / 29"
Preis 2245 Euro*, Versandhandel
Rahmenmaterial Alu
Rahmengröße M / L / XL (43 cm)

MESSWERTE
Gewicht o. Pedale 15,59 kg
Rahmengewicht o. Dämpfer 3456 g
Gewicht Laufräder 5662 g
Lenkerbreite 780 mm

AUSSTATTUNG
Gabel Rockshox 35 Gold RL
Dämpfer Rockshox Deluxe Select+
Kurbeln Shimano FC MT610
Schaltung Shimano SLX 1x12
Übersetzung / Bandbreite 32; 10–51 / 510 %
Bremsanlage / Disc (vorne / hinten) Shimano MT501/500 / 180 mm / 180 mm
Teleskopstütze / Hub / Durchmesser Kindshock Rage / 150 mm / 31,6 mm
Laufräder Shimano MT400/510-Naben; WTB ST i29-Felgen
Reifen Schwalbe Hans Dampf Perform. 29 x 2,35

*Preis ggf. zzgl. Kosten für Verpackung, Versand und Abstimmung. 

Drag Ronin Pro SLX

Drag Ronin Pro SLX: Der Ronin-Rahmen kann im Bedarfsfall auch mit einem Umwerfer ausgestattet werden.

Drag Ronin Pro SLX

Drag Ronin Pro SLX: Die Wippe schmiegt sich schön um das Sitzrohr und verschwindet quasi in der seitlichen Ansicht.

Drag Ronin Pro SLX

Drag Ronin Pro SLX

Drag Ronin Pro SLX

Drag Ronin Pro SLX

Drag Ronin Pro SLX

Drag Ronin Pro SLX: Die Kennlinie:  Das Heck bietet eine gute Progression und geht auch bei verpatzten Landungen nicht auf Block. Die Gabel besitzt etwas mehr Hub.


Seite 3 / 5
Peter Nilges am 21.07.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren