Dauertest: Focus Big Bud

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 11 Jahren

Wieder ist eine Saison vorbei. In der Abrechnung verraten unsere Dauertester, was ihre Bikes im Alltag draufhaben. Diesmal: Focus Big Bud

Als ich das Focus Big Bud das erste Mal sah, war es Liebe auf den ersten Blick: schöne Linien, fettes Oberrohr, tief liegendes Federungssystem für optimalen Schwerpunkt. Es sieht einfach gut aus – ein Spaßgerät eben. Ich fuhr das Big Bud ein paar Runden über meine Haus-Trails und stellte dabei fest, dass ich drei kleine Änderungen vornehmen musste, bevor es richtig losgehen konnte. Zuerst musste der nur 40 Millimeter lange Vorbau dran glauben. Ein 65-Millimeter-Modell ist bei meiner Körpergröße schlicht das Minimum bei Enduro-Touren. Als nächstes montierte ich eine G-Junkies- Kettenführung. Jetzt noch die absenkbare Crank-Brothers-Joplin-Sattelstütze montiert und fertig war das perfekte All-Mountain- und Enduro-Touren-Bike. Zeit, Kilometer zu schrubben. Das Focus Big Bud lässt sich bei meiner Größe trotz langem Oberrohr und großem Radstand super durch Trails und den Bikepark zirkeln. Dabei bleibt es erstaunlich agil in engen Kurven und stabil in schnellen Downhills. Der Hinterbau fühlt sich nach deutlich mehr Federweg an als angegeben. Eine Messung auf dem BIKE-Kennlinienprüfstand förderte dann auch ans Tagelicht, dass der Hinterbau statt angegebenen 150 Millimetern Federweg am Heck sogar 168 Millimeter zur Verfügung stellt. Toll, denn so hatte ich trotz harter Gangart keine Durchschläge. Im Großen und Ganzen hatte ich mit dem Big Bud über zwei Jahre ein ruhiges Testleben. Es stellten sich glücklicherweise nur die üblichen Verschleißerscheinungen ein. Zwei Ketten, einige Reifen, mehrere Bremsbeläge und ein Kettenblatt mussten dran glauben. Gelenke und Federelemente sind noch immer gut in Schuss.


Veränderung:

• Sattelstütze Crank Brothers Joplin: Gehört einfach an ein Enduro

• Längerer Vorbau: Der serienmäßige war etwas sehr kurz


Web: www.focus-bikes.de

BIKE-Urteil: Maximal-Punktzahl 10. Das Urteil ist keine Addition der einzelnen Punkte sondern subjektiv geprägt. In das Urteil fließen Fahrverhalten, Wartungsaufwand, Breite des Einsatzbereiches und Gesamteindruck des Fahrers ein.


Fotos: D. Simon

Fahrerprofil Dan Hooper BIKE-Mechaniker Alter: 39, Größe: 192 cm Fährt Bike seit 1990 Fahrertyp Enduro Gewicht: 88 kg Lieblingsrevier: Schattberg/Saalbach

Vorbildlich: kompakte Federungseinheit am Heck mit tiefem Schwerpunkt – kein Wippen!

Das mittlere 36er-Kettenblatt ist beim Focus im Dauereinsatz und schnell verschlissen.

Themen: All MountainDauertestEnduroFocus


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Focus Super Bud SL

    10.05.2008

  • Focus Super Bud Extreme

    15.04.2009

  • SS Enduro Series Willingen: Ludwigs Diaries #5

    16.06.2014

  • Traildogs: Mountainbiken mit dem Hund
    "Paws & Wheels" und das Biken mit dem Hund

    23.11.2018

  • All-Mountain-Fullys für 1500 Euro

    20.10.2009

  • Simplon Dozer AM-3

    20.12.2009

  • Test 2014: Rocky Mountain Instinct MSL 970
    Rocky Mountain Instinct MSL 970 im Test

    24.10.2013

  • Radon Slide 150 10.0

    30.01.2013

  • Neuheiten 2017: Rocky Mountain Pipeline
    Neues von Rocky Mountain: Plus-Fully Pipeline [Update]

    13.04.2016

  • Test All Mountain Federgabeln 2015: Fox 34 Float CTD 29"
    Fox 34 Float CTD 29" im All Mountain Gabeltest

    03.09.2015

  • Bike of the Year 2020: Specialized Enduro
    Sieger Enduro: Das Specialized Enduro

    28.08.2020