Dauertest: Bionicon Reed 140 Air Dauertest: Bionicon Reed 140 Air Dauertest: Bionicon Reed 140 Air

Dauertest: Bionicon Reed 140 Air

  • Dominik Scherer
 • Publiziert vor 10 Jahren

Aus den Voralpen ins Hochgebirge: Vom Geburtsort am Tegernsee zog es das Reed von Bionicon mehrmals über die Alpen. Wie die Ausflüge endeten, verrät unser Langzeittest.

Hurra die Gams! Auch jetzt noch, nach harten 4800 Alpen-Kilometern schreie ich meine Freude am Ende des Pico-de-la-Nieve-Trails auf La Palma nur so heraus! Die ganze Saison über war das Reed treuer Begleiter und braves Arbeitstier auf meinen Alpenüberquerungen. Dazu auf den Wegerln daheim immer für einen spaßigen Ritt zu haben.

Zuerst wollte es aber ordentlich zugeritten werden. Das Dämpfer-Setup war eine lange Angelegenheit. Die Plattform ist unabdingbar für eine ordentliche Einstellung, die ich erst nach viel Probieren fand. Die Gabel ist zwar kein Sahnestück, aber 16 Zentimeter bügeln auch relativ unsensibel viel weg. Die voll versenkbare Sattelstütze und die ausgewogene Geometrie geben Sicherheit, auch in langsamen Technik- Passagen. Die X9-Schaltgruppe funktioniert zuverlässig, wobei sie sich inzwischen „ausgelutscht“ anfühlt. Gerade die Kurbeln brauchen eine Frischzellenkur. Das hintere Tricon-Laufrad musste zum Zentrieren in die Werkstatt, weil auf Tour kein Torx-Nippelspanner zur Hand war. Ersatzweise habe ich ein klassisches Laufrad montiert, das sich deutlich zäher bewegen lässt. Als absolutes Problemlos-Teil erwies sich die Elixir- Bremse, kein Schleifen und nur hin und wieder etwas Gequietsche bei ordentlich Power. Der Clou am Reed ist aber eindeutig die Niveau-Regulierung – selbst steilste Rampen verlieren damit ihren Schrecken, und das mit einem Knopfdruck – Hurra die Gams!


Fazit: zuverlässiger Touren-Begleiter, der nach der Probezeit glänzte; vor allem die sinnvolle Niveau- Regulierung hat es mir im Alpen-Einsatz angetan.


Funkton ****
Haltbarkeit *****

(max. 6 Sterne)


DEFEKTE /VERÄNDERUNGEN:
1. Bremsbeläge abgefahren – 530 km: vorne und hinten neue Beläge montiert
2. Reifen hinten abgefahren – 1750 km: von Nobby Nic auf Fat Albert gewechselt
3. Kette ausgelutscht – 1750 km: Kette gewechselt, Kassette noch o.k.
4. Innenlager und Schaltzüge schwergängig – 2550 km: Innenlager und Schaltzüge erneuert

Andreas Berger Alpen-Gams: Bionicon Reed 140 Air 2011

Daniel Simon Am Dämpfer zieht es sich, bis die Einstellung perfekt passt.

Daniel Simon Extrawurst: Die Nippel an Tricon-Laufrädern benötigen Spezialschlüssel.

Andreas Berger Dominik Scherer (37), Bike-Testfahrer: Fährt Bike seit 1996; Gewicht 80 kg; Größe 1,82 m; Fahrertyp All Mountain/Tour; Lieblingsrevier Karwendel

.


Test: Bionicon Reed

Hersteller/Modell/Jahr
Bionicon Reed / 2011
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Bionicon GmbH, 08022/660296, www.bionicon.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: S, M, L / L
Preis
3299.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12950.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.80
Vorbau-/Oberrohrlänge
90.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1180.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/-, -/-
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
16.00/426.00/621.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Bionicon Double Agent G2/X-Fusion O2 PVA Bionicon Tuned
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Truvativ X9/SRAM X9/SRAM X9
Bremsanlage/Bremshebel
Avid Elixir CR/Avid Elixir CR
Laufräder/Reifen
DT Swiss Tricon XM1550 - - - -/Schwalbe Nobby Nic 2.4 Schwalbe Nobby Nic 2.4
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: All MountainBioniconDauertestReed


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • GT Force 2.0

    22.06.2009Das GT Force liegt zwischen All-Mountain- und Enduro-Klasse. Seine Stärken hat es eindeutig bergab. Angemessener Preis.

  • Dauertest: Scott Genius LT 710 Plus
    Enduro-Langzeittest: Scott Genius LT 710 Plus

    27.07.2018Die Kombination aus breiten Plus-Reifen und 160 Millimetern Federweg versprach Komfort, Grip und Reserven bergab. Viel Aufmerksamkeit gab es mit dem Scott Genius LT beim Dauertest ...

  • Dauertest: Shimano XT Di2
    Shimano XT Di2-Schaltung im Langzeit-Check

    30.01.2018Tremalzo-Pass, Chiemgau King, Salzkammergut Trophy: Die elektronische Shimano-XT-Di2-Schaltung wurde von BIKE-Reporter Henri Lesewitz nicht geschont. Ein Dauertest mit ...

  • Centurion Numinis Hydro XT

    31.05.2008FAZIT: Sportlicher Allrounder, den man auch für gelegentliche Marathons empfehlen kann.

  • Dauertest: Conway RLC7
    Nehmerqualitäten: Conway RLC7

    17.03.2020Das Conway-Hardtail RLC zählt zwar nicht zu den Big Playern im Mountainbike-Rennzirkus, ködert aber mit schnittiger Optik. Kann der Preis/Leistungs-Race-Bike im Langzeittest ...

  • Cube Stereo X.0

    31.01.2009Das Top-Modell der “Stereo”-Reihe ist durchweg gelungen, bietet viel Fahrspaß und ist sein Geld absolut wert.

  • Dauertest: Bergamont Fastlane 8.4
    Alltagstauglich: Bergamont Fastlane 8.4 im Test

    19.04.2016Entgegen dem Trend zum Dritt-Bike suchte Testerin Mirja ein Rad für alles. Erfüllt das Bergamont Fastline die Erwartungen?

  • Einzeltest: Niner Rip 9 RDO Race 2014

    05.05.2014Zeig’ mir dein Rad, und ich sage dir, wer du bist: Wer ein besonderes Bike sucht, liegt bei Niner richtig.

  • Dauertest 2015: Alchemist XC 29
    Leicht und steif: Italo-Laufräder Alchemist im Test

    05.06.2015Tifosi-Racer lieben Leichtbau, Carbon und schmale Lenker. Doch an oberster Stelle steht die Optik. Und in diesem Punkt können die handgefertigten Carbon-Laufräder von Alchemist ...