Test: Das Trek Remedy 29 glänzt mit Laufruhe Test: Das Trek Remedy 29 glänzt mit Laufruhe Test: Das Trek Remedy 29 glänzt mit Laufruhe

Dauertest 2015: Trek Remedy 9 29

Test: Das Trek Remedy 29 glänzt mit Laufruhe

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 6 Jahren

Viel hilft viel, dachte sich Tester Frey, bis die ersten Spitzkehren dem potenten Trek Remedy seine Grenzen aufzeigten. Die Laufruhe auf schnellen Abfahrten könnte sogar Enduros Konkurrenz machen.

Dauertest-Leistung: 3.120 Kilometer / 48.000 Höhenmeter

Auf der Suche nach dem passenden Dauertest-Bike fühlte ich mich vom komplett überarbeiteten Remedy sofort angesprochen. 29-Zoll-Räder, 140 Millimeter Federweg und flacher Lenkwinkel: Der neu aufgelegte Klassiker versprach, ein Bike für alle Fälle zu sein. Üppig dimensioniert rollte das 21-Zoll-Test-Bike in die Redaktion. Etwas sperrig, doch nach wenigen Einführungsrunden kam ich mit den Abmessungen des Remedy erstaunlich gut zurecht. Die Sitzposition passte mit dem kürzeren Vorbau perfekt. Klar: Der lange Radstand forderte in engen Kehren immer etwas mehr Einsatz. Sobald ich die knapp 14 Kilo aber erst mal auf Touren gebracht hatte, gab es kein Halten mehr.

Auf schnellen Abfahrten zeigte das 29er-Fully mit seinen 140 Millimetern Federweg sein wahres Talent. Gelockt von den Abfahrtstalenten, ließ ich mich sogar zu Bikepark-Besuchen hinreißen – und wurde nicht enttäuscht. Erstaunlich gelassen verschluckte das Remedy ganze Wurzelteppiche. Die Fox-Gabel arbeitete feinfühlig und bot stets ausreichend Reserven. Der spezielle DRCV-Dämpfer glättete auch kleinste Unebenheiten, brachte aber beim gewichtsbedingt gemächlichen Gipfelsturm oft etwas Unruhe ins Heck. Zudem hätte ich mir am Heck etwas mehr Progression gewünscht.

Robert Niedring Mino Link: Über einen kleinen Flip-Chip lässt sich die Geometrie des Trek Remedy  minimal flacher oder steiler einstellen. Ich entschied mich für die flache Variante.

Die komplette XT-Ausstattung konnte mich dagegen vollkommen überzeugen. Auch mit minimalem Wartungsaufwand kletterte die Kette bis zum Schluss flink von Ritzel zu Ritzel. Die XT-Bremse war, wie auch nicht anders zu erwarten, über jeden Zweifel erhaben. Enttäuscht war ich eigentlich nur von der Lagerung: lautes Knacken bereits nach gut 1000 Kilometern, das sollte in diesem Preisbereich eigentlich nicht der Fall sein.

Fazit zum Test des Trek Remedy 9 29:

Mit schier endloser Laufruhe und enormen Federwegsreserven macht das Remedy auch gestandenen Enduros Konkurrenz. Enge Kurven und Ziel-Sprints sind zumindest in der Testgröße nicht sein Revier.


Funktionalität ****
Haltbarkeit ****

(max. 6 Sterne)

TUNING


• 50 km – Sattel getauscht: Weichen Evoke-2-Originalsattel gegen Bontrager RXL Carbon getauscht
• 120 km – Vorbau/Reifen: 80-mm-Vorbau gegen 50-mm-Version und Bontrager XR3 Team Issue gegen SE4 Team Issue getauscht

Robert Niedring Lagerspiel: Die Lager am Hinterbau des Trek Remedy 9 waren eine lautstarke Schwachstelle und liefen schon nach gut 1000 Kilometern nicht mehr richtig rund.  

DEFEKTE


• 1150 km – Hinterbau knackt: Komplett zerlegt, gereinigt und neu geschmiert; einige schwer laufende Lager mit deutlich erhöhter Reibung
• 1700 km – Reverb defekt: Eingeschickt zum Service; YEP Components Uptimizer montiert
• 1800 km – Innenlager: Knacken im Kurbelbereich; Press-Fit-Tretlager ausgewechselt

Robert Niedring Rider: Stefan Frey; BIKE-Testredakteur. Fährt Bike seit 1998; Gewicht/Größe 81 kg/1,88 m; Fahrertyp All Mountain/Enduro; Lieblingsrevier Gröden/Südtirol


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 2/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Trek Remedy 9 29

Hersteller/Modell/Jahr
Trek Remedy 9 29 / 2014
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Bikeurope B.V./Trek Deutschland, 0180/3507010, www.trekbikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: 15,5, 17,5, 19, 21, 23 / 21 "
Preis
3999.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
14000.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
80.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1192.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/140, -/140
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-17.00/441.00/621.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 34 Float 140 Fit CTD/Fox Float CTD DRCV
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen
Bontrager Rhythm Elite 29 - - - -/Bontrager SE 4 Team Issue 2,3 Bontrager 29-3 Team Issue 2,3
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: 29 ZollRemedyTestTrek


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2021: Trek Rail 9.9
    Trek Rail: Luxus-Allrounder mit Enduro-Genen

    03.01.2021Potent, spaßig, ausdauernd: Das Trek Rail vereint Touren- mit Enduro-Genen und trifft damit den Allround-Gedanken in unserem EMTB-Test auf den Punkt.

  • Conway Q-MLC 629SE

    24.05.2013Das Q-MLC von Conway ist ein schwerer Carbon-Tourer mit mäßiger Ausstattung. Gelungene Geometrie und souveränes Handling bergab.

  • Giant Anthem X 29

    15.08.2011Geringes Gewicht, sehr gute Fahreigenschaften und das ausgezeichnete Fahrwerk machen das Giant zum Testsieger der Marathon-Gruppe.

  • Test 2021: Liteville 301 MK 15 Pro
    Liteville 301 MK 15 Pro im BIKE-Test

    20.06.2021Ein guter Kletterer mit Stärken in Highspeed-Passagen oder extrem verblocktem Gelände. Damit erweist sich das Liteville 301 MK 15 als ideales Enduro-Bike auf alpinen Touren.

  • Test 2020: Last Tarvo
    Highend-Enduro aus Carbon: Last Tarvo im Praxis-Check

    04.09.2020Mit einem Paukenschlag präsentiert Last das erste Mal ein Bike aus Carbon. Beim Tarvo steckt sich der deutsche Versender das ambitionierte Ziel, das leichteste Enduro der Welt zu ...

  • Test Mountainbike Touren-Schuhe: Shimano SH-M200
    MTB-Schuhe Shimano SH-M200 im Vergleich

    09.03.2016Der SH-M200 schafft den Spagat zwischen Kraftübertragung und Laufkomfort. Kritik: weiche Zehenkappe, Ratsche nicht versetzbar.

  • Test 2016 Kinder-Bikes: Transition Ripcord
    Transition Ripcord – Kidsbike im Test

    07.09.2016Mit seiner hellblauen Optik ergatterte das Ripcord bei Testfahrerin Pauline sofort einen Stein im Brett. Was beweist, dass die Farbe bei Kids doch eine ziemlich große Rolle spielt.

  • Test: Fox 32 Float SC
    Top Funktion: Fox 32 Float SC im BIKE-Test

    25.01.2017Die schmale Bauweise der Top-Race-Gabel von Fox sticht sofort ins Auge. Auch die Funktion der Fox 32 Float SC überzeugte im Test von den ersten Metern an.

  • Test 2017: Titan-Bikes von Falkenjagd und Pilot
    Falkenjagd Teleon B+ gegen Pilot Locum B+

    07.08.2017Edel, puristisch, zeitlos: Titan-Bikes sind Liebhaberstücke. Wir haben zwei besondere Hardtails mit Plus-Bereifung in den Ring gebeten. Falkenjagd gegen Pilot. Ein Duell ...