McKenzie Hill 700 McKenzie Hill 700 McKenzie Hill 700

Baumarkt-MTB im Test: McKenzie Hill 700

McKenzie Hill 700

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 11 Jahren

Vorsicht Schnäppchenfalle! Ob Großmarkt, Tankstelle oder beim Heimwerker: Billig-Mountainbikes locken überall. BIKE hat ein vermeintliches Schnäppchen – das McKenzie Hill – getestet.

Klares Budget, klares Ziel. Mit 500 Euro in der Tasche starten wir zum Radkauf in den Großmarkt. Wir wollen ein Fully kaufen, und zwar eins, das so geländetauglich aussieht wie ein Bike sein muss. Fündig werden wir bei Real: Für 449 Euro schnappen wir uns das McKenzie Hill 700. Shimano-Schaltung, hydraulische Scheibenbremsen, RST-Federgabel, KS-Dämpfer, Michelin-Reifen. Die Ausstattungsliste ähnelt teureren Modellen. Der platte Vorderreifen und der viel zu fest angezogene Steuersatz schrecken uns nicht ab. An der Kasse die positive Überraschung: Statt der ausgeschriebenen 449 Euro bucht die Kassiererin lediglich 399 Euro ab.

Extrem schwer, aber steif

Die anschließende End-Montage weckt den Heimwerker im Mann: Lenker in Position drehen, Pedale befestigen, Reifen auf Druck bringen. Diese Arbeiten sind für Laien durchaus zu schaffen. Gleichzeitig entdecken wir bereits die ersten Ungereimtheiten: Hier eine Tropfnase an der Schweißnaht, dort eine Kabelführung mit Kabelbinder (neben der dafür vorgesehenen Öse), schlecht gefertigte Tretlagerschalen (die Kurbel hat Spiel) und ein schief eingeschweißter Steg im Hinterbau. Aber so schlimm, wie es aussieht, wird’s doch sicher nicht sein? Wir schreiten im Protokoll voran, schleusen das McKenzie durch unser Testlabor. Hervorragende Werte gab’s bei der Steifigkeit. Die Kombination aus Alu-Hauptrahmen und Stahl-Hinterbau zeigt sich robust. Stattliche 17,1 Kilo Gesamtgewicht sind allerdings der Preis dafür, der entscheidende Quotient aus Steifigkeit und Gewicht: unterirdisch.

Für 399 Euro rollt das McKenzie Hill 700 aus dem Baumarkt.

Das MTB für 399 Euro offenbart seine Schwächen

Bei der Ausstattung überrascht uns die passable Funktion der Promax-Scheibenbremsen und auch der Schaltungs-Mix aus Shimano-Komponenten entpuppt sich als brauchbar. Am Hinterrad blitzt tatsächlich ein hochwertiges Shimano-XT-Schaltwerk, die Schalthebel stammen aus der Deore-Gruppe. Also ist für 399 Euro doch alles in Ordnung? Von wegen: Die Federelemente hüpfen bockig, jegliche Dämpfung der 67 Millimeter vorne und 56 Millimeter hinten fehlt. Zusätzlich arbeitet der in einer Gummi-Dose versteckte Stahlfeder-Hinterbaudämpfer nur bei schweren Fahrern vernünftig. Die Antriebseinflüsse offenbaren die Schwächen der Konstruktion schließlich gnadenlos. Das McKenzie ist das schlechteste Bike in puncto Wippen und Pedalrückschlag, das es jemals auf die Prüfstände von BIKE geschafft hat.

Bei den Kennlinien verliert das Schnäppchen-Bike extem: Die Dämpfung fehlt, der Hinterbau ist viel zu straff.

Fazit zum Schnäppchen-Bike McKenzie Hill 700

Ein gutes Bike besteht aus mehr als der Summe seiner Teile. Die Ausstattung des McKenzie Hill 700 geht für den Preis in Ordnung. Der Rahmen jedoch ist so schlecht konstruiert und gefertigt, dass wir Einsteigern definitiv davon abraten. Dann lieber ein Hardtail kaufen, oder noch etwas länger sparen – und dann richtig Spaß haben.


Test: McKenzie Hill 700

Hersteller/Modell/Jahr
McKenzie Hill 700 / 2010
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Real, 02161/4030, www.real.de
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / / 51
Preis
399.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
16750.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
72.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
100.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1107.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/67, -/56
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
-28.00/442.00/580.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
RST Omni 191/KS KS 261
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano FC-M442/Shimano XT/Shimano Deore
Bremsanlage/Bremshebel
Promax Q3/Promax Q3
Laufräder/Reifen
- No Name MTB2 X Force Alu All Terrain Rim Sysem No Name MTB2 X Force Alu All Terrain Rim Sysem/Michelin Country Mud 2.0 Michelin Country Mud 2.0
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: billigEinsteigerMcKenzieTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test: Günstige Hardtails bis 500 Euro
    Hardtails bis 500 Euro im Test

    24.09.2007

  • Carbon-Report: Alles zum Kohlefaser-Werkstoff
    Carbon: Wie wird es gefertigt? Wie haltbar ist es?

    20.02.2013

  • Test 2015: Merida Big.Nine Team
    Das Race-Fully Merida Big.Nine Team im Test

    15.01.2015

  • Specialized Epic S-Works 29 Worldcup

    19.03.2014

  • Test 2014: Funktionswaschmittel
    Waschmittel für Funktions-Klamotten im Test

    01.10.2014

  • Dauertest: Laufräder No Tubes ZTR Valor Pro 29 Laufräder
    MTB Laufräder No Tubes ZTR Valor Pro 29 im Test

    12.09.2016

  • Marathon-Fullys 2012: 26 gegen 29 Zoll

    20.04.2012

  • Corratec Inside Link C 65 X

    19.02.2014

  • 15 Minitools im Vergleich: Lezyne Stainless 20
    Test 2015: Minitool Lezyne Stainless 20

    01.12.2015

  • Hardtail-Test 2015: Stevens Antelao
    Stevens Antelao im Test

    27.04.2015