All-Mountain-Fullys 150 mm Federweg

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 11 Jahren

Die All Mountains rüsten auf. Mehr Federweg, mehr Komfort, mehr Fahrspaß bei geringem Gewicht. Bessere Trail- und Touren-Bikes als diese acht Super- Allrounder werden Sie nicht finden!

Seit 20 Jahren ist die Mauer weg, der kalte Krieg steht längst in den Geschichtsbüchern, das Wort “Aufrüstung” darf man wieder in den Mund nehmen, ohne damit die Gesellschaft gegen sich aufzubringen. Aufrüstung ist nämlich das Thema für die Saison 2010, wenn man über die Kategorie “All Mountain Plus” spricht. Die neuen Bikes bieten mehr Federweg, stärkere Bremsen, robustere Reifen, mehr Sicherheit und Fahrkomfort. Vom größeren Fahrspaß ganz zu schweigen. Gleichzeitig hat dabei niemand etwas gegen gezielte Abrüstung: nämlich beim Gewicht.


Aufrüstung heißt Fortschritt

Zur Erinnerung: BIKE unterteilt All Mountains in sportlicher ausgerichtete Modelle mit 120 mm Federweg (AM Sport) und in die hier getesteten abfahrtsorientierteren Boliden mit 140-150 mm Federweg. Die nennen wir All Mountain Plus. Der Zusatz Plus scheint treffender denn je, weil sich in der Kategorie einiges tut. Schon in der letzten Saison erhöhten die Entwickler die Leistungsfähigkeit dieser Bikes mit diversen Maßnahmen signifikant. Dazu gehörten Steckachsen an Gabel und Hinterbau, konifizierte Steuerrohre für mehr Lenkpräzision, sowie 2,4 Zoll dicke Reifen, die trotzdem leicht rollen. Am Stellrad Gewicht wird ohnehin fortwährend gedreht. Der Jahrgang 2010 zeigt bei allen acht Test-Bikes eine deutliche Weiterentwicklung.

Einige Beispiele: Cube und Ghost haben neue Carbon-Rahmen entwickelt und sparen damit ein halbes Kilo. Rotwild hat Geometrie und Fahrwerkseffizienz überarbeitet. Specialized hat dem Stumpjumper zwei Zentimeter mehr Federweg verpasst, dagegen hat Trek das Remedy bei der Gabel um einen Zentimeter Federweg reduziert. Dadurch wird das Ex-Enduro zum All Mountain Plus.


Die Ergebnisse der getesteten Bikes finden Sie unten im PDF-Download.

Vollgas auf die Kurve zu, bremsen, einlenken, Hinterrad kommenlassen. Lenkung öffnen, Kurvenausgang anpeilen – dank dicker Reifen und leistungsfähiger Fahrwerke bleibt alles unter Kontrolle.

Die neuen All Mountains zeigen eindrucksvoll, dass viel Federweg einer sportlichen Gangart nicht im Wege steht. Die 150-Millimeter-Boliden sind sogar Marathon-tauglich.

Gehört zur Artikelstrecke:

All-Mountain-Fullys 150 mm Federweg


  • All-Mountain-Fullys 150 mm Federweg

    20.01.2010

  • Ghost AMR Lector Plus 7700

    20.01.2010

  • Cannondale RZ 140 5

    20.01.2010

  • Cube Stereo HPC

    20.01.2010

  • Giant Reign 0

    20.01.2010

  • Rotwild R.X1 Pro

    20.01.2010

  • Scott Genius 30

    20.01.2010

  • Specialized Stumpjumper FSR Expert Carbon

    20.01.2010

  • Trek Remedy 8

    20.01.2010

Themen: AllmountainAll MountainMountain

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    All-Mountain-Fullys 150 mm Federweg

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Trek Remedy 2019
    Trek Remedy: Detailverbesserungen für 2019

    25.08.2018

  • Fatmodul ANT EC-03

    21.05.2013

  • Giant Trance X0

    31.03.2009

  • Test 2016: Cannondale Habit Carbon 1
    Strammer Tourer: Cannondale Habit Carbon 1 im Test

    31.05.2016

  • Test YT Industries Jeffsy 29 AL Comp
    YT Jeffsy 29 AL Comp im BIKE-Test

    28.02.2019

  • Test 2016 – All Mountain Fullys: Orbea Occam AM H10
    Orbea Occam AM H10 im Test

    20.12.2016

  • Mi-Tech Tyke Fat Pinion Fatbike im Test
    Fatbike mit Sorglos-Technik aus Deutschland

    10.11.2014

  • Test 2011: Cannondale Jekyll Ultimate
    Das Cannondale Jekyll Ultimate im Super-Test

    15.04.2011

  • Test 2016: Rocky Mountain Sherpa
    All Mountain Fully: Rocky Mountain Sherpa im Einzeltest

    22.04.2016