Trailbikes

Vielseitig und sportlich: die 7 besten Trailbikes im Test

Peter Nilges

 · 10.05.2022

Vielseitig und sportlich: die 7 besten Trailbikes im TestFoto: Wolfgang Watzke

Wer sich für einen sportlichen Alleskönner interessiert, kommt an diesen Bikes nicht vorbei. Preis, Einsatzbereich und Marktrelevanz treffen genau ins Schwarze.

Kategorie Trailbikes | Federweg 120 bis 140 Millimeter | Preisklasse ab 4100 Euro

„Welches Bike würdest Du wählen, wenn Du Dir nur eines aussuchen dürftest?“ Diese Frage hat bestimmt jeder schon mal zu hören bekommen. Wirklich nur eins? Denn wie bei so vielem im Leben ist auch bei Mountainbikes die Auswahl erschlagend groß. Es gibt es für jede Facette ein eigenes Bike. Die Lücke zwischen leichtem Hardtail bis zum kompromisslosen Downhiller scheint unendlich. Für mich persönlich lautet die Antwort: Ich wähle ein leichtes, aber dennoch potentes Trailbike. Warum? Mit dieser Bike-Gattung kann ich auf den Trails bei mir vor der Haustür am meisten anfangen. Auf meinem Trailbike verbringe ich die meiste Zeit. Ich liebe auch hochalpine Enduro-Trails und möchte keine Bikepark-Besuche mit Kumpels missen. Auch puristische Racefullys üben nach wie vor ihre Anziehungskraft auf mich aus und locken mit schnellen Runden. Diese Einsätze sind aber deutlich in der Unterzahl. Mit einem Enduro als einzigem Bike würde ich auf den Isar-Trails im Federweg versumpfen. Ein Racefully würde die Streckenauswahl zu sehr einschränken. Und hier schlägt die Stunde der Trailbikes. Ihnen ist das tretintensive Auf und Ab wie auf den Leib geschneidert. Dennoch muss man keine technische Passage scheuen oder gar den ein oder anderen versteckten Sprung links liegen lassen. Kurzum: Ich liebe Trailbikes, weil man mit ihren 130-Millimeter-Fahrwerken wirklich eine Menge anstellen kann und ganz egal, wo man fährt, in den meisten Fällen bestens gerüstet ist.

  Flache Lenkwinkel und lange Geometrien geben viel Selbstvertrauen auf dem Trail. Gewicht und Federweg der Trailbikes machen sie zudem viel handlicher als Enduros.Foto: Wolfgang Watzke
Flache Lenkwinkel und lange Geometrien geben viel Selbstvertrauen auf dem Trail. Gewicht und Federweg der Trailbikes machen sie zudem viel handlicher als Enduros.

Unser Testfeld umfasst daher sechs Trailbikes im beliebtesten Preisbereich von 4099 bis 4799 Euro. Zusätzlich ist mit dem Transition Spur ein 5799 Euro teures Referenz-Bike mit von der Partie. Selbstredend sind rund 4500 Euro kein Pappenstiel, aber wer wirklich einen kompromisslosen Alleskönner sucht, findet in diesem Preisbereich das richtige Bike. Der direkte Vergleich zu unserem Testfeld in BIKE 1/22, wo wir Trailbikes um 3000 Euro getestet haben, zeigt deutliche Unterschiede: Im Durchschnitt fallen die Gesamtgewichte im Vergleich um ganze 1,4 Kilo niedriger aus. Gut investiertes Geld also, das sich auf dem Trail mit jeder Kurbelumdrehung und jedem Bunnyhop bemerkbar macht.

Mit rund 130 Millimetern Federweg und moderner Geometrie ist ein Trailbike maximal breitbandig einsetzbar. Die Anforderungen an die Reifen könnten also kaum breiter gesteckt sein. Wie schwer sich damit auch die verantwortlichen Produkt-Manager tun, zeigt unser Testfeld: Vom 2,25 Zoll schmalen Cross-Crountry-Pneu Maxxis Rekon Race, über einen Schwalbe Wicked Will bis hin zum groben Maxxis Dissector in 2,4er-Breite ist alles vertreten. Je nachdem, wie die Hometrails aussehen und welche Jahreszeit gerade dominiert, kann jeder der genannten Reifen optimal sein.

  Verspielt runter, oder doch flott bergauf? Trailbikes um 4500 Euro beherrschen beide Disziplinen auf hohem Niveau.Foto: Wolfgang Watzke
Verspielt runter, oder doch flott bergauf? Trailbikes um 4500 Euro beherrschen beide Disziplinen auf hohem Niveau.

Den kompletten Vergleichstest der 7 Trailbikes aus BIKE 5/2022 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Testbericht kostet 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

Diese 7 Trailbikes finden Sie im Test:

YT Izzo Core 3: Konstruktionsfehler: Der Rahmen ist an der unteren Dämpferaufnahme so weit nach oben gezogen, dass viele Dämpferpumpen nicht mehr auf das Ventil passen.Foto: Max Fuchs
YT Izzo Core 3: Konstruktionsfehler: Der Rahmen ist an der unteren Dämpferaufnahme so weit nach oben gezogen, dass viele Dämpferpumpen nicht mehr auf das Ventil passen.
Ja, es ist tatsächlich so: Wer sich für einen sportlichen Alleskönner interessiert, kommt an diesem Testfeld nicht vorbei. Preis, Einsatzbereich und Marktrelevanz treffen genau ins Schwarze und machen diese Trailbikes zum Pflichtbegleiter für jeden Biker.Foto: Wolfgang Watzke
Ja, es ist tatsächlich so: Wer sich für einen sportlichen Alleskönner interessiert, kommt an diesem Testfeld nicht vorbei. Preis, Einsatzbereich und Marktrelevanz treffen genau ins Schwarze und machen diese Trailbikes zum Pflichtbegleiter für jeden Biker.
Flache Lenkwinkel und lange Geometrien geben viel Selbstvertrauen auf dem Trail. Gewicht und Federweg der Trailbikes machen sie zudem viel handlicher als Enduros.Foto: Wolfgang Watzke
Flache Lenkwinkel und lange Geometrien geben viel Selbstvertrauen auf dem Trail. Gewicht und Federweg der Trailbikes machen sie zudem viel handlicher als Enduros.
Das neue Scott Spark setzt komplett auf Systemintegration. Über eine Service-Klappe sind das Dämpferventil und die Zugstufenverstellung dennoch schnell erreichbar.Foto: Wolfgang Watzke
Das neue Scott Spark setzt komplett auf Systemintegration. Über eine Service-Klappe sind das Dämpferventil und die Zugstufenverstellung dennoch schnell erreichbar.
Für den Notfall besitzt das Trek Top Fuel ein Staufach im Unterrohr. Einmal mit den nötigsten Helferlein befüllt, kann man so manche Panne schnell beheben.Foto: Wolfgang Watzke
Für den Notfall besitzt das Trek Top Fuel ein Staufach im Unterrohr. Einmal mit den nötigsten Helferlein befüllt, kann man so manche Panne schnell beheben.
Verspielt runter, oder doch flott bergauf? Trailbikes um 4500 Euro beherrschen beide Disziplinen auf hohem Niveau.Foto: Wolfgang Watzke
Verspielt runter, oder doch flott bergauf? Trailbikes um 4500 Euro beherrschen beide Disziplinen auf hohem Niveau.
Verspielt runter, oder doch flott bergauf? Trailbikes um 4500 Euro beherrschen beide Disziplinen auf hohem Niveau.Foto: Wolfgang Watzke
Verspielt runter, oder doch flott bergauf? Trailbikes um 4500 Euro beherrschen beide Disziplinen auf hohem Niveau.
Referenz-Bike: Transition Spur Carbon GXFoto: Max Fuchs
Referenz-Bike: Transition Spur Carbon GX
Transition Spur Carbon GX: Die OneUp Dropper Post besaß von Anfang an extrem viel Spiel und klapperte.Foto: Max Fuchs
Transition Spur Carbon GX: Die OneUp Dropper Post besaß von Anfang an extrem viel Spiel und klapperte.
Transition Spur Carbon GX:  Die hintere Bremsleitung lässt sich nur außen am Rahmen verlegen. Gut für die Wartung, aber schlecht für die Optik.Foto: Max Fuchs
Transition Spur Carbon GX: Die hintere Bremsleitung lässt sich nur außen am Rahmen verlegen. Gut für die Wartung, aber schlecht für die Optik.
Cannondale Scalpel SE2Foto: Max Fuchs
Cannondale Scalpel SE2
Cannondale Scalpel SE2: Statt der Kunststoffabdeckung lassen sich auch Mini-Tool und Reifenflickzeug nachrüsten.Foto: Max Fuchs
Cannondale Scalpel SE2: Statt der Kunststoffabdeckung lassen sich auch Mini-Tool und Reifenflickzeug nachrüsten.
Cannondale Scalpel SE2:  Für alle Fälle ist eine kleine Kettenführung mit an Bord. Der Bauch am Unterrohr schafft Platz für die zweite Trinkflasche im Rahmendreieck.Foto: Max Fuchs
Cannondale Scalpel SE2: Für alle Fälle ist eine kleine Kettenführung mit an Bord. Der Bauch am Unterrohr schafft Platz für die zweite Trinkflasche im Rahmendreieck.
Canyon Neuron CF9 SLFoto: Max Fuchs
Canyon Neuron CF9 SL
Canyon Neuron CF9 SL: Die Ergon-Griffe bieten wenig Dämpfung. Für mehr Brems-Power kommt eine Sram Code mit 180er-Scheiben zum Einsatz.Foto: Max Fuchs
Canyon Neuron CF9 SL: Die Ergon-Griffe bieten wenig Dämpfung. Für mehr Brems-Power kommt eine Sram Code mit 180er-Scheiben zum Einsatz.
Canyon Neuron CF9 SL: Unter dem Unterrohrschutz verlaufen sauber alle Leitungen und Züge. Das erleichtert die Wartung.Foto: Max Fuchs
Canyon Neuron CF9 SL: Unter dem Unterrohrschutz verlaufen sauber alle Leitungen und Züge. Das erleichtert die Wartung.
Cube Stereo HPC-SLT29Foto: Max Fuchs
Cube Stereo HPC-SLT29
Cube Stereo HPC-SLT29: Auch beim Antrieb kommt Carbon zum Einsatz. Cube montiert die leichten eThirteen-Kurbeln.Foto: Max Fuchs
Cube Stereo HPC-SLT29: Auch beim Antrieb kommt Carbon zum Einsatz. Cube montiert die leichten eThirteen-Kurbeln.
Cube Stereo HPC-SLT29: Eine Vierkolben- statt der verbauten Zweikolbenzange am Vorderrad wiegt nur unwesentlich mehr und würde für mehr Biss sorgen.Foto: Max Fuchs
Cube Stereo HPC-SLT29: Eine Vierkolben- statt der verbauten Zweikolbenzange am Vorderrad wiegt nur unwesentlich mehr und würde für mehr Biss sorgen.
Scott Spark 920Foto: Max Fuchs
Scott Spark 920
Scott Spark 920: Dank des SAG-Indikators gelingt das Setup ohne Probleme. Da der Dämpfer Platz im Sitzrohr benötigt, fällt dieses relativ lang aus.Foto: Max Fuchs
Scott Spark 920: Dank des SAG-Indikators gelingt das Setup ohne Probleme. Da der Dämpfer Platz im Sitzrohr benötigt, fällt dieses relativ lang aus.
Scott Spark 920: Keiner der Tester wurde mit dem niedrigen, weit nach hinten gekröpftem Cockpit/Lenker warm.Foto: Max Fuchs
Scott Spark 920: Keiner der Tester wurde mit dem niedrigen, weit nach hinten gekröpftem Cockpit/Lenker warm.
Trek Top Fuel 8Foto: Max Fuchs
Trek Top Fuel 8
Trek Top Fuel 8: Raumwunder: Die Aussparung im Unterrohr bringt Stauraum, erhöht aber das Rahmengewicht, da wegen der Öffnung eine höhere Wandstärke erforderlich ist.
Foto: Max Fuchs
Trek Top Fuel 8: Raumwunder: Die Aussparung im Unterrohr bringt Stauraum, erhöht aber das Rahmengewicht, da wegen der Öffnung eine höhere Wandstärke erforderlich ist.
Trek Top Fuel 8: Der Knockblock-Steuersatz schützt das Oberrohr vor Sturzschäden.Foto: Max Fuchs
Trek Top Fuel 8: Der Knockblock-Steuersatz schützt das Oberrohr vor Sturzschäden.
YT Izzo Core 3Foto: Max Fuchs
YT Izzo Core 3
YT Izzo Core 3: Die Gabel mit Grip2-Kartusche bietet vielseitige Einstellmöglichkeiten.Foto: Max Fuchs
YT Izzo Core 3: Die Gabel mit Grip2-Kartusche bietet vielseitige Einstellmöglichkeiten.
YT Izzo Core 3: Konstruktionsfehler: Der Rahmen ist an der unteren Dämpferaufnahme so weit nach oben gezogen, dass viele Dämpferpumpen nicht mehr auf das Ventil passen.Foto: Max Fuchs
YT Izzo Core 3: Konstruktionsfehler: Der Rahmen ist an der unteren Dämpferaufnahme so weit nach oben gezogen, dass viele Dämpferpumpen nicht mehr auf das Ventil passen.
Ja, es ist tatsächlich so: Wer sich für einen sportlichen Alleskönner interessiert, kommt an diesem Testfeld nicht vorbei. Preis, Einsatzbereich und Marktrelevanz treffen genau ins Schwarze und machen diese Trailbikes zum Pflichtbegleiter für jeden Biker.Foto: Wolfgang Watzke
Ja, es ist tatsächlich so: Wer sich für einen sportlichen Alleskönner interessiert, kommt an diesem Testfeld nicht vorbei. Preis, Einsatzbereich und Marktrelevanz treffen genau ins Schwarze und machen diese Trailbikes zum Pflichtbegleiter für jeden Biker.
Ja, es ist tatsächlich so: Wer sich für einen sportlichen Alleskönner interessiert, kommt an diesem Testfeld nicht vorbei. Preis, Einsatzbereich und Marktrelevanz treffen genau ins Schwarze und machen diese Trailbikes zum Pflichtbegleiter für jeden Biker.
Flache Lenkwinkel und lange Geometrien geben viel Selbstvertrauen auf dem Trail. Gewicht und Federweg der Trailbikes machen sie zudem viel handlicher als Enduros.
Das neue Scott Spark setzt komplett auf Systemintegration. Über eine Service-Klappe sind das Dämpferventil und die Zugstufenverstellung dennoch schnell erreichbar.
Für den Notfall besitzt das Trek Top Fuel ein Staufach im Unterrohr. Einmal mit den nötigsten Helferlein befüllt, kann man so manche Panne schnell beheben.
Verspielt runter, oder doch flott bergauf? Trailbikes um 4500 Euro beherrschen beide Disziplinen auf hohem Niveau.
Verspielt runter, oder doch flott bergauf? Trailbikes um 4500 Euro beherrschen beide Disziplinen auf hohem Niveau.
Referenz-Bike: Transition Spur Carbon GX
Transition Spur Carbon GX: Die OneUp Dropper Post besaß von Anfang an extrem viel Spiel und klapperte.
Transition Spur Carbon GX:  Die hintere Bremsleitung lässt sich nur außen am Rahmen verlegen. Gut für die Wartung, aber schlecht für die Optik.
Cannondale Scalpel SE2
Cannondale Scalpel SE2: Statt der Kunststoffabdeckung lassen sich auch Mini-Tool und Reifenflickzeug nachrüsten.
Cannondale Scalpel SE2:  Für alle Fälle ist eine kleine Kettenführung mit an Bord. Der Bauch am Unterrohr schafft Platz für die zweite Trinkflasche im Rahmendreieck.
Canyon Neuron CF9 SL
Canyon Neuron CF9 SL: Die Ergon-Griffe bieten wenig Dämpfung. Für mehr Brems-Power kommt eine Sram Code mit 180er-Scheiben zum Einsatz.
Canyon Neuron CF9 SL: Unter dem Unterrohrschutz verlaufen sauber alle Leitungen und Züge. Das erleichtert die Wartung.
Cube Stereo HPC-SLT29
Cube Stereo HPC-SLT29: Auch beim Antrieb kommt Carbon zum Einsatz. Cube montiert die leichten eThirteen-Kurbeln.
Cube Stereo HPC-SLT29: Eine Vierkolben- statt der verbauten Zweikolbenzange am Vorderrad wiegt nur unwesentlich mehr und würde für mehr Biss sorgen.
Scott Spark 920
Scott Spark 920: Dank des SAG-Indikators gelingt das Setup ohne Probleme. Da der Dämpfer Platz im Sitzrohr benötigt, fällt dieses relativ lang aus.
Scott Spark 920: Keiner der Tester wurde mit dem niedrigen, weit nach hinten gekröpftem Cockpit/Lenker warm.
Trek Top Fuel 8
Trek Top Fuel 8: Raumwunder: Die Aussparung im Unterrohr bringt Stauraum, erhöht aber das Rahmengewicht, da wegen der Öffnung eine höhere Wandstärke erforderlich ist.
Trek Top Fuel 8: Der Knockblock-Steuersatz schützt das Oberrohr vor Sturzschäden.
YT Izzo Core 3
YT Izzo Core 3: Die Gabel mit Grip2-Kartusche bietet vielseitige Einstellmöglichkeiten.
YT Izzo Core 3: Konstruktionsfehler: Der Rahmen ist an der unteren Dämpferaufnahme so weit nach oben gezogen, dass viele Dämpferpumpen nicht mehr auf das Ventil passen.

Downloads:

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Meistgelesene Artikel