Storck Adrenic Pro XT im Test

Florentin Vesenbeckh

 · 22.01.2018

Storck Adrenic Pro XT im TestFoto: Wolfgang Watzke
Storck Adrenic Pro XT im Test

Mit 11,4 Kilo setzt sich das edle Storck Adrenic Pro ganz klar an die Spitze des Gewichts-Rankings und macht damit klar, wo seine Prioritäten liegen: lange MTB-Touren, gerne mit vielen Höhenmetern.

Herzstück ist der liebevoll verarbeitete Rahmen, der deutlich aus der Masse heraussticht. Für unseren Trailbike-Test hat Storck in seinem Baukastensystem gewühlt, mit dem Ziel, das Adrenic für anspruchsvolles Gelände zu wappnen. Die 2,6er-Reifen bringen auf den Rabenberger Wurzel-Trails Komfort, passen aber leider nicht zu den sehr schmalen Felgen. Dadurch kippen sie in sportlicher Kurvenlage weg und verleihen wenig Stabilität. Dazu kommen ein 780 Millimeter breiter Lenker und ein Adapter, der den Lenkwinkel abflacht. Mit 70,4 Grad bleibt dieser aber immer noch der Steilste des Testfeldes. In Kombination mit den 27,5-Zoll-Laufrädern fährt das Storck verspielt, aber auch etwas nervös. Die 140-Millimeter-Gabel haucht dem Bike Komfort ein, bei sportlicher Gangart fehlt aber Gegendruck und die Harmonie mit dem straffen Hinterbau. Keine Teleskopstütze und kein Sattelschnellspanner.

Verlagssonderveröffentlichung

Test-Fazit zum Storck Adrenic Pro

Leichtes Mountainbike für Touren mit reichlich Höhenmetern. Auf anspruchsvollen Trails kann das Adrenic nicht ganz mithalten.

  Die Geometrie des Storck Adrenic Pro im Überblick.Foto: BIKE Magazin
Die Geometrie des Storck Adrenic Pro im Überblick.
  Storck Adrenic Pro XT – Kennlinien: Gabel und Hinterbau klaffen in puncto Federweg und Progression auseinander, das fährt sich unharmonisch.Foto: BIKE Magazin
Storck Adrenic Pro XT – Kennlinien: Gabel und Hinterbau klaffen in puncto Federweg und Progression auseinander, das fährt sich unharmonisch.
  Das Fahrverhalten des Storck Adrenic ProFoto: BIKE Magazin
Das Fahrverhalten des Storck Adrenic Pro


Die Alternative: Auf www.storckworld.com haben Kunden die Möglichkeit, mit einem Konfigurator beliebige Wunschausstattungen zu realisieren: top!


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 11/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element