MountainbikeSchicke Kohlefaser-Boliden aus Sizilien

Florentin Vesenbeckh

 · 9/12/2017

Schicke Kohlefaser-Boliden aus SizilienFoto: Florentin Vesenbeckh

Ein detailverliebtes Carbon-Hardtail und ein 29er mit 150 Millimetern Federweg: Die sizilianische Bike-Schmiede Lombardo bringt 2018 echte Hingucker.

Lombardo-Bikes gehört in Deutschland nicht gerade zu den Riesen der Mountainbike-Szene. Die schicken Rahmen, die in der firmeneigenen Fabrik in Sizilien gebaut werden, haben aber durchaus etwas Aufmerksamkeit verdient. Für 2018 stoßen die Italiener in sportliche Gegenden vor: Mit einem Race-Hardtail aus Carbon und einem 29er-Enduro, ebenfalls aus Kohlefaser. Die Namen verraten den Einsatzbereich: Stelvio und Finale.

Lombardo Stelvio: Carbon-Hardtail für Racer

  Das Lombardo Stelvio Team kommt edel ausgestattet und soll 3999 Euro kosten. Lediglich die günstige Rockshox-Reba-Gabel passt nicht ganz ins Ausstattungspaket.Foto: Florentin Vesenbeckh
Das Lombardo Stelvio Team kommt edel ausgestattet und soll 3999 Euro kosten. Lediglich die günstige Rockshox-Reba-Gabel passt nicht ganz ins Ausstattungspaket.

Auf den schönen Namen Stelvio hört das Race-Bike aus Sizilien, der Rahmen ist optisch gelungen und sorgt mit schicken wie interessanten Detaillösungen für Aufsehen. Die Variante Team (siehe Bilder) soll mit XX1-Eagle-Schaltung, Rock Shox Reba-Gabel, Ritchey-Parts und DT-Laufrädern 3999 Euro kosten.

  Handmade in Italy: Die Fabrik von Lombardo-Bikes steht nach Firmenangaben auf Sizilien.Foto: Florentin Vesenbeckh
Handmade in Italy: Die Fabrik von Lombardo-Bikes steht nach Firmenangaben auf Sizilien.
  Service-Öffnung: Über diese Klappe können unter anderem die Züge verlegt werden...Foto: Florentin Vesenbeckh
Service-Öffnung: Über diese Klappe können unter anderem die Züge verlegt werden...
  ...die erst an den Enden der Kettenstreben wieder auftauchen.Foto: Florentin Vesenbeckh
...die erst an den Enden der Kettenstreben wieder auftauchen.
  Eine Sram XX1 Eagle wird über die komplett innenverlegten Züge angesteuert.Foto: Florentin Vesenbeckh
Eine Sram XX1 Eagle wird über die komplett innenverlegten Züge angesteuert.

Lombardo Finale: 29er fürs Grobe

  Das Lombardo Finale ist ein 29er-Enduro mit 150 Millimetern Federweg am Heck und einer 160-Millimeter-Gabel.Foto: Florentin Vesenbeckh
Das Lombardo Finale ist ein 29er-Enduro mit 150 Millimetern Federweg am Heck und einer 160-Millimeter-Gabel.

Das 150-Millimeter-Fully Finale ist ebenfalls brandneu. Mit 29er-Laufrädern und einer 160-Millimeter-Lyrik-Federgabel verspricht der Carbon-Bolide Nehmerqualitäten für herbes Gelände.

  Der Carbon-Hinterbau kommt im aktuellen Boost-Standard.Foto: Florentin Vesenbeckh
Der Carbon-Hinterbau kommt im aktuellen Boost-Standard.
  Formschönes Steuerrohr, sauber innenverlegte Züge und der Hinweis „Handmade in Italy“ darf beim Finale natürlich auch nicht fehlen.Foto: Florentin Vesenbeckh
Formschönes Steuerrohr, sauber innenverlegte Züge und der Hinweis „Handmade in Italy“ darf beim Finale natürlich auch nicht fehlen.
  Solide Ausstattung: Ein Renthal-Cockpit...Foto: Florentin Vesenbeckh
Solide Ausstattung: Ein Renthal-Cockpit...
  ...und Schwalbes Magic Mary an Vorder- wie Hinterrad.Foto: Florentin Vesenbeckh
...und Schwalbes Magic Mary an Vorder- wie Hinterrad.

Geometriedaten und Gewichte lagen zur Eurobike leider noch nicht vor.

Meistgelesene Artikel