MarathonSimplon Cirex 29 Pro

Christoph Listmann

 · 10/29/2012

Simplon Cirex 29 ProFoto: Georg Grieshaber

Die Österreicher von Simplon bringen mit dem Cirex ein weiteres 29er-Fully der 100-Millimeter-Liga an den Start. Vielversprechend klingen nicht nur die Messwerte – das Herzstück ist der toll gemachte Rahmen.

Ausgefallene Formgebung, eine kantige Dämpferwippe, die wendige Geometrie und ein tadelloses Finish zeichnen den Carbon-Rahmen aus. Er wiegt nur 1963 Gramm, dazu kommt der Dämpfer mit 339 Gramm – ein toller Wert. Doch das ist nur die halbe Miete: Den Rest steuert das Rock-Shox-Fahrwerk bei. Es macht einen guten Job, die dreifache Verstellung des Dämpfers bringt genau das, was man in der Praxis an einem Marathon-Bike sucht. Offener Modus für bergab, eine spürbare Plattform und ein Lockout für Asphalt. Doch wegen der guten Antriebseffizienz kann man in rumpeligem Terrain weitgehend im offenen Modus fahren, ohne Kraft zu verschenken. Die Reba-Gabel spendet mehr Fahrkomfort als die rennsportlich ausgelegte SID. Bergauf freut man sich über die enorme Traktion und den Fahrkomfort. Doch selbst im Wiegetritt bleibt das Heck ruhig. In verwinkelten Trails fühlt sich das Bike wendig an, der kurze Radstand trägt seinen Teil dazu bei. Auf Flach-Passagen geht es richtig vorwärts – fehlt nur noch die Startnummer am Lenker. Auch bergab leistet sich das Cirex keine Schwäche, klar, dass man konzentrierter fahren muss als mit einem All Mountain, doch das Abrollverhalten und die Fahrstabilität liegen auf hohem Niveau. So lange man den Lenker festhält, kann man es laufen lassen. Was kriegt man für gut 4000 Euro? Zur cleveren Ausstattung des Pro-Modells gehören der Acros-Steuersatz mit Lenkanschlagsbegrenzer, Dreifach-Kurbeln, sowie das XT-Shadow-Plus-Schaltwerk mit der Möglichkeit, die Kettenspannung zu erhöhen (reduziert Kettenschlagen). Die leichten Laufräder sind mit den neuen, noch schneller rollenden Rocket-Ron-Reifen bestückt. Mehr Luxus braucht kein Mensch.


Fazit: Simplon ist mit dem Cirex ein toller Sport-Tourer mit Marathon-Potenzial gelungen.


PLUS Top Fahrwerk & Verarbeitung, sehr effizient und sportlich, Baukastensystem
MINUS Rutschiger, glatter Sattel

  Simplon Cirex 29 Pro 2013Foto: Robert Niedring
Simplon Cirex 29 Pro 2013
  Gute Arbeit: Der neue Monarch-RT3-Dämpfer ist ein Schritt nach vorn mit drei sinnvoll abgestimmten, nutzbaren Modi. Die Rahmenverarbeitung ist ausgezeichnet und ausgefallen.Foto: Georg Grieshaber
Gute Arbeit: Der neue Monarch-RT3-Dämpfer ist ein Schritt nach vorn mit drei sinnvoll abgestimmten, nutzbaren Modi. Die Rahmenverarbeitung ist ausgezeichnet und ausgefallen.
  Glaubensfrage Übersetzung: Dreifach bietet bei 29ern im Gegensatz zum üblichen 39/26-Zweifach eine sinnvollere Gang-Bandbreite mit echtem Berggang für lange, steile Anstiege.Foto: Georg Grieshaber
Glaubensfrage Übersetzung: Dreifach bietet bei 29ern im Gegensatz zum üblichen 39/26-Zweifach eine sinnvollere Gang-Bandbreite mit echtem Berggang für lange, steile Anstiege.
  Voll nutzbarer Federweg, das bedeutet viel Fahrkomfort. Durch die gute Effizienz kann man das Fahrwerk soft abstimmen. Effektive Plattform am Dämpfer, Gabel-Lockout am Lenker.Foto: BIKE Magazin
Voll nutzbarer Federweg, das bedeutet viel Fahrkomfort. Durch die gute Effizienz kann man das Fahrwerk soft abstimmen. Effektive Plattform am Dämpfer, Gabel-Lockout am Lenker.

Downloads:

Meistgelesene Artikel