Marathon

Scott Spark RC XX

BIKE Magazin

 · 19.02.2010

Scott Spark RC XXFoto: Unbekannt

Das Spark präsentiert sich als kompromisslose Marathon-Maschine. Wenig steif, aber überzeugend leicht und dank Twin-Loc-Hebel im Renneinsatz noch schneller anpassbar.

Mit dem geringsten Gesamtgewicht und dem unter zwei Kilo leichten Fahrwerk drängt das Spark RC XX am eindrucksvollsten nach vorne und taucht bei beiden Profi-Testern im Uphill-Ranking in den Top Drei auf. Zusätzlich unterstreicht der neue Twin-Loc-Lenkerhebel die Marschrichtung des Spark. Ein Klick und der Hinterbau geht in den strafferen Traction-Mode für technische Kletter-Passagen, ein weiterer Klick und Gabel sowie Hinterbau blockieren komplett. Somit kommen selbst Hardtail-Fetischisten auf ihre Kosten.

Doch das geringe Rahmengewicht hat auch seine Schattenseiten. Mit knapp unter 50 Nm/° ist der Spark-Rahmen der weichste im Vergleich – vor allem schwere Piloten sollten sich dessen bewusst sein. Im Vergleich zur straff linear arbeitenden DT-Swiss-XRC-100-Gabel taucht der langhubigere Hinterbau mit leicht degressiver Kennlinie mehr durch. Am besten, man fährt das Bike mit minimalem SAG, allerdings geht das auf Kosten der Sensibilität. Dafür pumpt der Hinterbau selbst im komplett offenen Modus nur sehr wenig. Wertvolle Punkte kostet die nicht versenkbare Sattelstütze. Die paar Gramm Gewichtsersparnis können das funktionale Defizit nicht ausgleichen.


FAZIT: Das Spark präsentiert sich als kompromisslose Marathon-Maschine. Wenig steif, aber überzeugend leicht und dank Twin-Loc-Hebel im Renneinsatz noch schneller anpassbar.

Foto: Unbekannt
  Scott-Cockpit: Aus Trac-Loc wird Twin-Loc. Mit dem neuen Hebel werden Dämpfer und Gabel gleichzeitig angesteuert. Benutzerfreundlich und schnell.Foto: Unbekannt
Scott-Cockpit: Aus Trac-Loc wird Twin-Loc. Mit dem neuen Hebel werden Dämpfer und Gabel gleichzeitig angesteuert. Benutzerfreundlich und schnell.

Meistgelesene Artikel