Rock Machine Vortex 90

BIKE Magazin

 · 22.03.2011

Rock Machine Vortex 90Foto: Unbekannt
Rock Machine Vortex 90

Überdurchschnittlich ausgestattetes Bike; lässt bei den Fahreigenschaften klar Federn.

Die äußeren Werte sind nur das Eine: 11,2 Kilogramm (leichtestes Bike), Fox-Federelemente, XTSchaltung und The-One-Bremsen positionieren das hochwertigste der drei Vortex-Modelle im vorderen Drittel des Testfeldes. Die Sitzposition ist sportlich und vorne durch das kurze Steuerrohr (120 Millimeter) eher tief. Anders sieht es dann bei den Fahreindrücken aus: Wer beim Bergauftreten ordentlich Watt auf die Kette bringt, spürt sofort, dass sich der Dämpfer zusammenzieht. Im verwinkelten und technischen Teil unserer Testrunde raubte uns das schmale Cockpit (580er-Lenker) und die eher nervöse Lenkung den Spaß und die Sicherheit. Aus diesem Grund kamen die brachialen The-One-Bremsen mit großen 180er-Scheiben und Fox-Gabel und -Dämpfer gar nicht richtig an ihre Grenzen. Die schmalen 2,1er-Reifen unterstreichen den Eindruck: Cross-Country-Racer.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: überdurchschnittlich ausgestattetes Bike; lässt bei den Fahreigenschaften klar Federn.

+ Hochwertige Ausstattung

+ Leichtestes Bike

– Unsicher bergab

– Schmaler Lenker


Web

  Unnötig: Der 580 Millimeter schmale Flatbar raubt dem Rock Machine Spaß und Sicherheit bergab.Foto: Unbekannt
Unnötig: Der 580 Millimeter schmale Flatbar raubt dem Rock Machine Spaß und Sicherheit bergab.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element