M1 SpitzingNeues Race Pedelec als Enduro

Adrian Kaether

 · 08.08.2014

M1 Spitzing: Neues Race Pedelec als EnduroFoto: M1
M1 Spitzing: Neues Race Pedelec als Enduro

Ist das noch ein Bike? 120 Nm Drehmoment, 850 Watt Spitzenleistung, 150 mm Federweg, 75 km/h Spitze. Das sind die Eckdaten des M1 Spitzing.

Kennen sie noch das Magma Red Hot? 20 Jahre ist es jetzt her, dass der Carbonspezialist M1 das erste Mountainbike mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon auf den Markt brachte. Wie von einem anderen Planeten sah es damals aus und hat diese Wirkung bis heute nicht verloren.

  Ein Fahrrad mit 75km/h Spitze? Wen wundert's: Das M1 Spitzing hat keine Straßenzulassung.Foto: M1
Ein Fahrrad mit 75km/h Spitze? Wen wundert's: Das M1 Spitzing hat keine Straßenzulassung.

In einer Kooperation mit TQ Systems, einer Firma vom Ammersee, die sich normalerweise mit Luft- und Raumfahrt beschäftigt, hat M1 jetzt ein Race-Pedelec entwickelt, dass die Tradition des Magma Red Hot fortführt – zumindest was das Carbon und die extreme Optik betrifft: 75 km/h Spitze und 7,5 Sekunden im Sprint von 0-50 km/h sollen mit dem M1 Spitzing möglich sein.

Verlagssonderveröffentlichung
  Das Spitzing sieht aus wie von einem anderen Stern.Foto: M1
Das Spitzing sieht aus wie von einem anderen Stern.

Verantwortlich dafür ist ein nur 4,5 Kilo leichter E-Motor von TQ Systems, der extra für das Spitzing konzipiert wurde. Die Maximalleistung liegt bei 850 Watt, das maximale Drehmoment von 120 Newtonmetern soll beinahe im gesamten Drezahlbereich anliegen. 150 mm Federweg sorgen für die nötige Traktion des E-Enduros.

Vorgestellt wird das Spitzing auf der Eurobike Ende August in Friedrichshafen. Als Race-Pedelec darf es aber nur bei E-Bike-Rennen oder auf Privatgelände eingesetzt werden und hat keine Straßenzulassung. Eine straßentaugliche Version und ein S-Pedelec sind aber in Planung.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element