Marathon

KTM Score Elite

BIKE Magazin

 · 30.08.2008

KTM Score EliteFoto: Unbekannt

Wer Komfort und Tourentauglichkeit sucht, wird mit dem “Score” nicht glücklich. Der reinrassige Sportler setzt auf ein straffes Fahrwerk gepaart mit einer vortriebsorientierten Geometrie.

Das “Score Elite” stellt die Einstiegsversion im sportlichen Carbon-Sortiment von KTM dar. Drei weitere Ausstattungsvarianten bis 6 500 Euro runden das Angebot nach oben hin ab. Mit 11,35 Kilogramm fällt das “Score Elite” zwar 450 Gramm schwerer aus als im Katalog, rangiert in unserem Testfeld beim Gesamtgewicht dennoch auf Platz drei und bei den Rahmen auf Platz zwei. Deutlich schlechter schneidet das KTM jedoch im Bezug auf die Steifigkeit ab. Magere 52,5 Nm/Grad bedeuten, dass sich schwerere Fahrer besser nach einer Alternative umsehen sollten. Fahrer unter 70 Kilogramm dürften allerdings keine Probleme bekommen.

Ohnehin kann das KTM seine Race-Gene nicht verbergen und richtet sich vornehmlich an den ambitionierten Sportler. Langes Oberrohr, langer Vorbau und sportliche Sattelüberhöhung sprechen eine eindeutige Sprache. Das “Score” ist auf Vortrieb getrimmt und punktet entsprechend stark in der Uphill-Wertung. Obwohl die zuschaltbare Dämpfer-Plattform am Testrad nicht funktionierte, bleibt der straffe Hinterbau auch bei offenem Dämpfer extrem ruhig. Das gleiche Bild zeigt sich auch auf der Abfahrt. Straff und wenig sensibel gibt der Hinterbau nur zögerlich seine 102 Millimeter Federweg frei. Der schmale Lenker und die zu schmalen Reifen kosten bergab ebenfalls Punkte.


FAZIT: Wer Komfort und Tourentauglichkeit sucht, wird mit dem “Score” nicht glücklich. Der reinrassige Sportler setzt auf ein straffes Fahrwerk gepaart mit einer vortriebsorientierten Geometrie.


TUNING-TIPP: Breiteren Lenker und Reifen aufziehen.


Homepage: www.ktm-bikes.at

Downloads:

Meistgelesene Artikel