Marathon

Ghost RT Lector Pro Team

Christoph Listmann

 · 14.02.2012

Ghost RT Lector Pro TeamFoto: Daniel Simon

Das RT Lector Pro Team ist ein tolles Race-Fully mit etwas unglücklicher Spezifikation. Super, aber nicht ganz perfekt.

Wie im letzten Jahr verdient auch das 2012er-RT-Lector das Testurteil „super“. Die Basis dafür legen der sehr gute Rahmen und die gewichtsoptimierte Ausstattung. Das geringe Gewicht und die leichten Tune-Laufräder spürt man beim Beschleunigen auf der eckigen Test-Rennstrecke sofort. Die SID-Gabel funktionierte diesmal sehr gut und lässt sich per X-Loc am Lenker blockieren. Diese Möglichkeit haben die Ghost-Team-Fahrer mittlerweile auch am Rock-Shox-Dämpfer – der Kunde muss noch warten. Punkte im Vergleich zum Vorjahr (128,5) kostet das überdämpfte Rock-Shox-Federbein. Der Hinterbau kann mehr! Für den Test tauschten wir den 120er-Vorbau gegen ein 90er-Modell. Auch bei der zu strengen Übersetzung und dem schmalen Lenker haben die Entwickler danebengegriffen.


Fazit: tolles Race-Fully mit etwas unglücklicher Spezifikation. Super, aber nicht ganz perfekt.

  Viele Tune-Bauteile machen aus dem RT Lector ein leichtes und individuelles Sportgerät.Foto: Daniel Simon
Viele Tune-Bauteile machen aus dem RT Lector ein leichtes und individuelles Sportgerät.
  Auch das Ghost ist harmonisch abgestimmt, die Charakteristika von Gabel und Hinterbau ähneln sich sehr. In der Praxis machte jedoch die zähe Druckstufendämpfung des Rock Shox Dämpfers Sorgen und vereitelte ein sensibleres Arbeiten des Hinterbaues. Die SID XX-Gabel mit Lenker-Lockout funktionierte ausgezeichnet.Foto: BIKE Magazin
Auch das Ghost ist harmonisch abgestimmt, die Charakteristika von Gabel und Hinterbau ähneln sich sehr. In der Praxis machte jedoch die zähe Druckstufendämpfung des Rock Shox Dämpfers Sorgen und vereitelte ein sensibleres Arbeiten des Hinterbaues. Die SID XX-Gabel mit Lenker-Lockout funktionierte ausgezeichnet.

.

Meistgelesene Artikel