Marathon

Fourstroke LT: Schweizer Race-Fully auf Steroiden

Max Fuchs

 · 05.08.2020

Fourstroke LT: Schweizer Race-Fully auf SteroidenFoto: Jérémie Reuiller

Race-Fullys mit mehr Federweg, Variostütze und robusteren Reifen sind in aller Munde. Im Modelljahr 2021 schließt sich auch BMC dem Trend an – Vorhang auf für das BMC Fourstroke LT.

Unter dem Diktat des zweimaligen Olympiasiegers Julien Absalon machte das Fourstroke seinem Namen alle Ehre. Auf den härtesten Rennstrecken erprobt, erfüllte das Race-Fully bislang Träume leistungsorientierter Biker.

  Werkstuning 2020: Das BMC Fourstroke LT ist die Trail-Version des Wettkampf-Race-Fullys.Foto: Jérémie Reuiller
Werkstuning 2020: Das BMC Fourstroke LT ist die Trail-Version des Wettkampf-Race-Fullys.

Um im Modelljahr 2021 auch dem Trend der leichten Trailbikes mit weniger Federweg gerecht zu werden, stellen die Schweizer ihrer reinrassigen Rennmaschine zwei potentere Long-Travel-Varianten zur Seite. Ausgestattet mit 120 Millimetern Federweg an Heck und Front, einer voll integrierten Variostütze und 2,4 Zoll breiten Reifen, reicht der Einsatzbereich weit über die Absperrungen der Rennstrecke hinaus.

Doch der Spaß hat seinen Preis. Ganze 5999 Euro ruft BMC für das Fourstroke 01 LT Two auf. Wer sich das Top-Modell leistet, erleichtert sein Sparbuch gar um 7999 Euro. Die Preisspanne der drei Fourstroke-Modelle mit 100 Millimetern Federweg erstreckt sich von 4999 Euro bis 9999 Euro. Das Rahmenset ist für 3999 Euro erhältlich.

  Das großzügig konstruierte Rahmendreieck hält Platz für eine große Trinkflasche.Foto: Jérémie Reuiller
Das großzügig konstruierte Rahmendreieck hält Platz für eine große Trinkflasche.
  Die leichte und integrierte Kettenführung hält auch in ruppigem Geläde die Kette an Ort und Stelle.Foto: Jérémie Reuiller
Die leichte und integrierte Kettenführung hält auch in ruppigem Geläde die Kette an Ort und Stelle.
  Die Vario-Stütze mit 80 Millimetern Hub integriert BMC im Sitzrohr. Der Verstellbereich der Sitzhöhe beträgt 90 Millimeter.Foto: Jérémie Reuiller
Die Vario-Stütze mit 80 Millimetern Hub integriert BMC im Sitzrohr. Der Verstellbereich der Sitzhöhe beträgt 90 Millimeter.

BMC Fourstroke LT: Vielseitiger denn je

Der Fourstroke-Rahmen bleibt gleich. Nur der Federweg wächst von 100 beim Vollblut-Racer auf 120 Millimeter an. Unter dem Steuersatz werkelt eine 120-Millimeter-Federgabel von Fox mit wuchtigen 34er-Standrohren. Die grobstollige und 2,4 Zoll breite Maxxis-Rekon-Bereifung, die bereits im Sitzrohr integrierte Vario-Sattelstütze mit 80 Millimetern Hub und der breitere Lenker sollen BMCs jüngstem Wurf im Dowhill Trailbike-Charakter verleihen.

Dennoch verschleiert das wuchtigere Setup keinesfalls die Race-Gene der ursprünglichen Rennmaschine. Denn das angegebene Gesamtgewicht von 11,1 Kilo für das Topmodell dürfte auf ausgedehnten Trail-Touren oder Marathons pures Race-Feeling versprühen.

  Ein integrierter Lenkanschlagsbegrenzer schützt das filigrane Carbon-Oberrohr bei Stürzen.Foto: Jérémie Reuiller
Ein integrierter Lenkanschlagsbegrenzer schützt das filigrane Carbon-Oberrohr bei Stürzen.
  Eine flexible Plastik-Abdeckung bewahrt die Lager vor dem direktem Beschuss mit Dreck oder Spritzwasser.Foto: Jérémie Reuiller
Eine flexible Plastik-Abdeckung bewahrt die Lager vor dem direktem Beschuss mit Dreck oder Spritzwasser.

Die Fakten zum neuen BMC Fourstroke LT

  • Rahmenmaterial: Carbon
  • Federweg 120 Millimeter vo./hi.
  • 29-Zoll-Laufräder
  • Gewicht ab 11,1 Kilogramm
  • Rahmengewicht inkl. Dämpfer 2270 Gramm in Größe M
  • Zwei Modelle für 5999 Euro und 7999 Euro

Die Geometrie des neuen BMC Fourstroke LT

Auch die Geometrie des Neulings gibt sich trendbewusst. Mit dem 66,6 Grad flachen Lenkwinkel sollte sich die LT-Variante angenehm unaufgeregt durchs Gelände steuern lassen. Ein 75,6 Grad steiler Sitzwinkel verspricht einen ausgeprägten Vorwärtsdrang und viel Druck auf dem Vorderrad in steilen Anstiegen.

  Die Geometrie zum BMC Fourstroke LT.Foto: Jérémie Reuiller
Die Geometrie zum BMC Fourstroke LT.

Fourstroke LT: Modelle und Preise

Das Top-Modell bringt laut Hersteller 11,1 Kilo auf die Waage. Für 7999 Euro bekommt man am BMC Fourstroke LT 01 One ein Fox-Fahrwerk bestehend aus Float-34-Gabel und dem passenden Float-Dämpfer, beides in der Performance-Elite-Ausführung. Die RAD-Vario-Stütze vom BMC ist formschön in das Sitzrohr integriert und bietet 80 Millimeter Hub. Geschaltet wird mit Sram-Eagle-Komponenten von GX (Shifter) bis XX1 (Schaltwerk). Bei dem Laufradsatz vertrauen die Entwickler auf den Mavic Crossmax Carbon XLR mit 30 Millimetern Maulweite.

  7999 Euro kostet das Top-Modell Fourstroke 01 LT ONE.Foto: Jérémie Reuiller
7999 Euro kostet das Top-Modell Fourstroke 01 LT ONE.

Auch dem 2000 Euro günstigeren Fourstroke 01 LT Two spendieren die Schweizer ein hochwertiges Fox-Fahrwerk. Die Schaltung kommt wiederum aus dem GX-Regal von Sram. Die teuren Carbon-Laufräder von Mavic weichen einem Satz DT Swiss M1900. Vom Hersteller angegebenes Gewicht: 11,9 Kilogramm.

  Das günstigere BMC Fourstroke 01 LT Two mit cremefarbenem Rahmen kostet 5999 Euro.Foto: Jérémie Reuiller
Das günstigere BMC Fourstroke 01 LT Two mit cremefarbenem Rahmen kostet 5999 Euro.

Meistgelesene Artikel