Eurobike-NeuheitenSimplon Razorblade 29

Stefan Loibl

 · 12.07.2015

Eurobike-Neuheiten: Simplon Razorblade 29Foto: Hersteller
Eurobike-Neuheiten: Simplon Razorblade 29

Simplon präsentiert auf der Eurobike Messe ein neues Razorblade 29. Auch eine superleichte SL-Version des Kohlefaser-Racers aus Vorarlberg wird es erstmals geben.

Scharf wie eine Rasierklinge. Das Razorblade steht in der Simplon-Produktpalette schon immer für Kohlefaser-Hardtails ohne Kompromisse. Das letzte Mal war das Simplon Razorblade 29 in BIKE 1/2014 im Test. Nun hat Simplon die 29-Zoll-Version des Razorblade für 2016 neu entwickelt – das Razorblade 275 bleibt bestehen. Das neue Razorblade 29 soll durch geringes Gewicht und hohe Steifigkeit bestechen und für einen optimalen Vortrieb ohne Kompromisse sorgen. Ganz neu wird es auch eine Superlight-Version – das Razorblade 29 SL – geben, mit der jeder Anstieg seinen Schrecken verliert. Eine perfekt abgestimmte Geometrie sorgt zusammen mit den 29-Zoll-Laufrädern für das ultimative Fahrerlebnis. Das Razorblade 29 ist ein Bike für Hobby-Racer, die nach Schnelligkeit, Laufruhe und Agilität suchen, ohne dabei auf Komfort verzichten zu wollen.

Verlagssonderveröffentlichung
  Das Simplon Razorblade 29: Die RS-Version für 2016 mit der RS-1-Gabel und 1x11-Antrieb von Sram.Foto: Hersteller
Das Simplon Razorblade 29: Die RS-Version für 2016 mit der RS-1-Gabel und 1x11-Antrieb von Sram.

Superlight Version: das Simplon Razorblade 29 SL

Durch ein spezielles Carbon-Layup werden in der SL-Version nochmals etwa 250 Gramm eingespart. So soll das Rahmengewicht des superleichten Razorblades von Simplon unter 1000 Gramm liegen. Auch am Sitzkomfort hat Simplon nochmals gefeilt. „Vibrex +“ nennt Simplon seine Komfort-Technologie, die mit schmalen, flexiblen Kettenstreben für viel vertikale Dämpfung im Hinterbau sorgt. An Steifigkeit hat es dem Razorblade noch nie gemangelt. Der wuchtige Tretlager-Bereich mit größtmöglichem Querschnitt garantiert hohe Steifigkeit, eine Finne an der linken Kettenstrebe soll zudem das Tretlager steifer machen. Steckachsen hinten und vorne sind obligatorisch. Die Kabelführung ist in den Rahmen und am Cockpit integriert, sogar an eine Variostütze haben die Vorarlberger gedacht. Außerdem ist der neue Razorblade-29-Rahmen für die neue Shimano „Side Swing“ Umwerfer-Technik ausgelegt. Falls die Kette mal vom Kettenblatt fällt, stoppt sie ein einstellbarer Kettenabwurfschutz aus Carbon.

  Das Simplon Razorblade 29 SL: Hier die Superlight-Version des Rahmens mit Carbon-Starrgabel und 2x11 Shimano XTR.Foto: Hersteller
Das Simplon Razorblade 29 SL: Hier die Superlight-Version des Rahmens mit Carbon-Starrgabel und 2x11 Shimano XTR.

Modelle des Simplon Razorblade 29

Das Razorblade 29 wird es in vier Rahmengrößen (S-XL) geben, die Superlight-Version in drei Größen (M-XL). Komplett-Bikes des neuen Razorblade 29 gibt es ab 2849 Euro. Für das Simplon Razorblade 29 SL muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Die Komplett-Bikes starten bei 4399 Euro. Mit dem bewährten Simplon Individualsystem lassen sich beide Simplon-Hardtails auch 2016 exakt auf individuelle Anforderungen und Ausstattungswünsche anpassen.

  Im neuen Razorblade 29 lassen sich auch Teleskop-Sattelstützen mit im Rahmen verlegter Leitung fahren.Foto: Hersteller
Im neuen Razorblade 29 lassen sich auch Teleskop-Sattelstützen mit im Rahmen verlegter Leitung fahren.
  Für die neuen Side Swing Shimano-Umwerfer kommt der Zug im Idealfall von vorne – wie hier im neuen Simplon Razorblade 29.Foto: Hersteller
Für die neuen Side Swing Shimano-Umwerfer kommt der Zug im Idealfall von vorne – wie hier im neuen Simplon Razorblade 29.
  Im wuchtigen Steuerrohr-Bereich des Razorblade 29 verschwinden die Züge im Rahmeninneren.Foto: Hersteller
Im wuchtigen Steuerrohr-Bereich des Razorblade 29 verschwinden die Züge im Rahmeninneren.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element