Marathon

Einzeltest: Canyon Nerve CF 9.0 Ltd

Stefan Loibl

 · 27.08.2012

Einzeltest: Canyon Nerve CF 9.0 LtdFoto: Georg Grieshaber

Kein Modell in Canyon-Stall heimste in den vergangenen Jahren so viel Test-Lorbeeren ein wie das Nerve. Kann der Kohlefaser-Nachfolger nach drei Jahren Entwicklung daran anknüpfen?

Um erfolgreich in die Fußstapfen des Seriensiegers Nerve XC zu treten, ließ sich Canyon beim Kohlefaser-Nachfolger drei Jahre Zeit. Das hat sich gelohnt. Denn mit der CF-Version ist es den Koblenzern gelungen, auf das Alu-Modell noch eins draufzusetzen. Allein 500 bis 600 Gramm sparen Monocoque-Carbon-Rahmen und Kohlefaser-Wippe. Auf dem Trail steuert sich das Nerve steif wie ein Racer: hochpräzise und blitzschnell da, wohin man es dirigiert. Der steile 74er-Sitzwinkel adelt es sogar für den Marathon-Startblock. Wirklich wohl fühlt sich das super sensible und potente Fahrwerk aber im Mittelgebirge und im Touren-Galopp über die Berge. Auch im verwinkelten, ruppigeren Gelände zaubert der verspielte Charakter und der Sattelfahrstuhl der fein integrierten Reverb-Stütze schnell ein Grinsen ins Gesicht. In unserem Test-Bike steckte zwar der RP2-Dämpfer (in Serie mit Fox’ neuem CTD-Dämpfer), aber auch der nutzte den kompletten Federweg und ging Hand in Hand mit der Fox-Gabel. Mit dem neuen Dämpfer dürfte die Kinematik noch einen Tick effizienter sein. Ein einlaminiertes Blech im Tretlagerbereich und ein inte-griertes Gummi schützen die sensiblen Carbon-Strukturen der Kettenstrebe.


Fazit: Das Kohlefaser-Nerve knüpft er-folgreich an die Alu-Version an und setzt in der höheren Preis-Liga sogar noch einen drauf. Das verspielte, steife Trail-Bike zählt zum besten seiner Klasse und wird die Testfelder 2013 aufmischen.


PLUS Steiler Sitzwinkel, spielerisches Handling, steifer Rahmen
MINUS Teuer im Vergleich zu Alu

  Canyon Nerve trifft den "Nerve" der ZeitFoto: Hersteller
Canyon Nerve trifft den "Nerve" der Zeit
  Schlanke 125 Gramm wiegt die Monocoque-Carbon-Wippe. Statt einem RP2-Dämpfer (wie in unserem Test-Bike) steckt in der Serie Fox’ CTD-Dämpfer.Foto: Hersteller
Schlanke 125 Gramm wiegt die Monocoque-Carbon-Wippe. Statt einem RP2-Dämpfer (wie in unserem Test-Bike) steckt in der Serie Fox’ CTD-Dämpfer.
  Die X12-Achse versteift das hintere Rahmendreieck. Statt Shimanos neuem Direct Mount-Standard setzt Canyon auf das bewährte Schaltauge von Syntace.Foto: Hersteller
Die X12-Achse versteift das hintere Rahmendreieck. Statt Shimanos neuem Direct Mount-Standard setzt Canyon auf das bewährte Schaltauge von Syntace.
  Gabel- und Hinterbaukennlinie liegen bis 90 Millimeter übereinander und harmonieren in der Praxis. Beide  Gabel-Plattformen bringen minimal mehr Progression.Foto: BIKE Magazin
Gabel- und Hinterbaukennlinie liegen bis 90 Millimeter übereinander und harmonieren in der Praxis. Beide Gabel-Plattformen bringen minimal mehr Progression.

Meistgelesene Artikel