Hardtail

Trek Top Fuel 9.8

BIKE Magazin

 · 21.02.2009

Trek Top Fuel 9.8Foto: Unbekannt

Preis und Leistung stimmen. Trek bietet mit dem Top Fuel der nächsten Generation ein waschechtes Race-Fully für ambitionierte Sportler.

Auch das Trek wurde komplett neu entwickelt für die Ansprüche der Zielgruppe. Trotzdem stellt Trek mit dem Top Fuel – wie Specialized mit dem Epic – nur sein “zweitbestes” Bike diesem Test. Die optisch interessante Konstruktion mit Carbon-Sitzmast ist leichter als ein Rahmen plus Standard-Stütze. Das Fahrwerk spricht sensibel an und hat viel Federweg. Antriebseinflüsse gibt es nicht, die Kraftübertragung ist ausgezeichnet. Auf dem Steifigkeitsprüfstand überzeugt das Top Fuel allerdings nicht. 49 Nm/Grad sind ein schwacher Wert, der sich bei hohem Tempo in einer Neigung zum Flattern zeigt (was auf der Rennstrecke in Bundenthal aber nicht durchschlägt). Trek spricht zwar keine Gewichtsbeschränkung aus, wir empfehlen das Top Fuel allerdings nicht für schwere Fahrer. Auf dem Rundkurs erntete das Bike viel Lob. Top-Noten im Handling und Top-Noten fürs Fahrwerk, die sehr schmalen, schwach profilierten Reifen vermasselten dem Bike bessere Rundenzeiten. In Sektor vier, dem Downhill, trägt Trek die rote Laterne. Bei der Ausstattung vermisst man nichts, schwelgt aber auch nicht im Luxus. Den gibt’s beim Top-Modell 9.9 SSL für 5499 Euro, leider zum Zeitpunkt des Tests noch nicht lieferbar.


FAZIT: Preis und Leistung stimmen. Trek bietet mit dem Top Fuel der nächsten Generation ein waschechtes Race-Fully für ambitionierte Sportler.

Downloads:

Meistgelesene Artikel