Test 2015Radon Black Sin 29 Supreme

Stefan Loibl

 · 14.01.2015

Test 2015: Radon Black Sin 29 SupremeFoto: Georg Grieshaber

Warum kaufen Deutsche am liebsten bei Aldi ein? Klar, weil der Preis stimmt. Aber wären die Produkte lediglich billig, wären sie nicht so beliebt. Nein, auch die Qualität der Aldi-Produkte stellt so manches teure Markenprodukt in den Schatten. Einen solchen Preisvorsprung sichert sich Radon durch seinen Direktvertrieb.

So können die Bonner Versender Komponenten wie Rock Shox’ Upside-down-Gabel, eine XX1-Schaltung und Carbon-Teile von Syntace an ihr Black Sin schrauben, ohne dass der Preis explodiert. Aber auch mit seinen Laborwerten muss sich der 1302-Gramm-Rahmen, der groß ausfällt, nicht verstecken. Um die Beschleunigungswerte zu tunen, werden Grammfeilscher den Conti-Reifen Latexmilch einflößen. Aber am gutmütigen Charakter dürften selbst hartnäckige Discounter-Verweigerer Gefallen finden. Denn auf dem Trail verzeiht das Black Sin auch mal eine falsche Linie oder einen verpassten Bremspunkt.


Fazit: klotzen statt kleckern: Versender Radon bestückt seinen gutmütigen Racer mit allem, was exklusiv und teuer ist.


PLUS Relativ günstig, Carbon-Laufräder, gute Reifen-Kombination, großes Rahmenschutzblech am Tretlager, gutmütiges Handling
MINUS Nur drei Rahmenhöhen, großes 34er-Kettenblatt


Die Alternative Für eine mechanische XTR-Gruppe (2-fach), eine Fox 32 und Mavic-Crossmax-SL-Laufräder zahlt man beim Black Sin 10.0 3799 Euro. Dafür bekommt man ein Top-Hardtail mit 9,4 Kilo.

  Vorbildlich geschützt: Wenn die Kette des Radon Black Sin vorne doch mal runterfällt, schützen großflächige Bleche die Kohlefaser-Strukturen vor Kratzern und Schäden.Foto: Georg Grieshaber
Vorbildlich geschützt: Wenn die Kette des Radon Black Sin vorne doch mal runterfällt, schützen großflächige Bleche die Kohlefaser-Strukturen vor Kratzern und Schäden.
  Canyon, Radon, Trek, Cube: Die RS-1-Gabel ist steif genug, sensibel, und der Hub lässt sich voll nutzen. Nur funktionierte die Gabel teils recht unterschiedlich.Foto: Georg Grieshaber
Canyon, Radon, Trek, Cube: Die RS-1-Gabel ist steif genug, sensibel, und der Hub lässt sich voll nutzen. Nur funktionierte die Gabel teils recht unterschiedlich.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element