Test 2015Canyon Grand Canyon CF SLX 9.9 Ltd.

Stefan Loibl

 · 14.01.2015

Test 2015: Canyon Grand Canyon CF SLX 9.9 Ltd.Foto: Georg Grieshaber
Test 2015: Canyon Grand Canyon CF SLX 9.9 Ltd.

Ein Versender-Hardtail für mehr als 5000 Euro? Das hat es beim Koblenzer Direktversender noch nie gegeben. Doch bei der Limited-Version ihres Kohlefaser-Racers hat Canyon nicht auf Preispunkte geschielt, sondern alles an den steifen 1269-Gramm-Rahmen gepackt, was sich Racer wünschen.

Die futuristische RS-1-Gabel zieht nicht nur die Blicke im Startblock auf sich, sondern verspricht zehn Zentimeter voll nutzbaren Hub. Im Vergleich zum Dauerbrenner SID spricht sie etwas sensibler an, flutscht etwas weniger straff durch den Federweg. Am Heck profitiert man von fast einem Zentimeter Flex von Canyons VCLS-Stütze, die aussieht, als wäre sie mit einem Samurai-Schwert gespalten. Das adelt das Grand Canyon zum Fully unter den Hardtails. Die klein ausfallenden Rahmen und die recht aufrechte Sitzposition verwandeln selbst verwinkelte Strecken mit engen Kurvenradien zum Flow-Trail.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: Die Blattfeder-Stütze macht das wendige Racebike zum Fully unter den Hardtails. Wer die Schläuche durch Milch ersetzt, kann die Antrittswerte frisieren.


PLUS Wendige Geometrie, extrem komfortabel, gutmütiges Handling, Lenkeinschlagbegrenzer, Folie am Unterrohr, Sattelschnellspanner
MINUS Etwas schwere Laufräder


Die Alternative Einen größeren Einsatzbereich deckt das 3799 Euro teure 9.9 SL ab: Mit der Zweifach-Gruppe, der mechanischen Shimano XTR und Mavic-Crossmax-SL-Laufrädern wiegt das Bike knapp 600 Gramm mehr.

  Die Blattfeder-Stütze gibt bei Belastungsspitzen fast einen Zentimeter nach – ein Top-Wert! Zur Satteleinstellung lässt sich an Grand Canyon der Kopf drehen.Foto: Georg Grieshaber
Die Blattfeder-Stütze gibt bei Belastungsspitzen fast einen Zentimeter nach – ein Top-Wert! Zur Satteleinstellung lässt sich an Grand Canyon der Kopf drehen.
  Canyon, Radon, Trek, Cube: Die RS-1-Gabel ist steif genug, sensibel, und der Hub lässt sich voll nutzen. Nur funktionierte die Gabel teils recht unterschiedlich.Foto: Georg Grieshaber
Canyon, Radon, Trek, Cube: Die RS-1-Gabel ist steif genug, sensibel, und der Hub lässt sich voll nutzen. Nur funktionierte die Gabel teils recht unterschiedlich.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element