Scott Scale RC im TestWie gut ist die Neuauflage des Hardtail-Klassikers?

Peter Nilges

 · 15.12.2022

Im BIKE-Test: Scott Scale RC neu vs. alt
Foto: Max Fuchs
Bilder: Hersteller

Um zu überprüfen, was das neue Scott Scale RC Race-Hardtail kann, haben wir es zusammen mit seinem Vorgänger im BIKE-Testlabor und im Gelände ganz genau unter die Lupe genommen.

Nach fünf Jahren hat Scott sein Mountainbike-Hardtail Scale RC für 2023 komplett überarbeitet. Weniger Gewicht, neue Geometrie und viele Detailverbesserungen: Alle Infos und Daten zur Neuauflage des Scott Hardtail-Klassikers lesen Sie hier. Doch wie viel besser ist die MTB-Neuheit von Scott im Vergleich zum Vorgängermodell? Das haben wir ausführlich untersucht in unserem Testduell Scott Scale RC neu vs. alt. Damit liefern wir die Antwort auf die Frage: Lohnt sich der Griff zum Update der Schweizer Rennfeile?

Verlagssonderveröffentlichung
Das Scott Scale RC World Cup musste gegen... Foto: Hersteller
Das Scott Scale RC World Cup musste gegen...
... das Scale RC SL für 2023 antreten. Foto: Georg Grieshaber
... das Scale RC SL für 2023 antreten.

Test Scott Scale RC 2023 im Labor

Zuerst ging es für den Vergleichstest von Scale RC SL gegen den Vorgänger Scale RC Worldcup ins BIKE-Testlabor. Während beim neuen Scott-Hardtail in der Topversion die Waage bei 8,9 Kilo ohne Pedale stehen bleibt, wiegt das alte Scale 565 Gramm mehr. Beim Rahmen geht das Duell eindeutig zugunsten des 2023er-Mountainbikes aus. Inklusive Steckachse und Sattelstützklemmung wiegt der neue Scott Scale RC SL-Rahmen 976 Gramm (in Größe L). Das bedeutet für das Rahmengewicht 150 Gramm weniger als beim alten Scale RC Worldcup.

Beide Scott Scale RC Rahmen in Größe L, mit Steckachse und Sattelstützenklemmung: Der 2023er Carbonrahmen hat ein Rahmengewicht von 976 Gramm. Foto: Georg Grieshaber
Beide Scott Scale RC Rahmen in Größe L, mit Steckachse und Sattelstützenklemmung: Der 2023er Carbonrahmen hat ein Rahmengewicht von 976 Gramm.

Messwerte zum Scott Scale RC SL 2023

  • Gewicht o. Pedale: 8,91 kg
  • Rahmengewicht: 976 Gramm
  • Gewicht Laufräder: 3766 Gramm
  • Beschleunigung Laufräder: 3072 kg x cm²
  • Lenkerbreite: 740 mm
  • Sitzkomfort: 7,5 mm
  • Rahmensteifigkeit (absolut): 45 N/mm
Die Messwerte wie Steifigkeit, Gewicht und Sitzkomfort zum Scott Scale RC Duell: Links das neue Modell für 2023, rechts das alte. Foto: BIKE
Die Messwerte wie Steifigkeit, Gewicht und Sitzkomfort zum Scott Scale RC Duell: Links das neue Modell für 2023, rechts das alte.

Ausstattung des getesteten Scott Scale RC SL

  • Laufräder: Syncros Silverton SL
  • Reifen: Maxxis Recon Race Exo Protection TR 29 x 2,40
  • Gabel: Fox 32 Float Factory SC Fit4 Remote
  • Bremsen: Trickstuff Piccola 180/160 mm
  • Schaltung: Sram XX1 Eagle AXS 1 x 12
  • Übersetzung / Bandbreite: 32; 10–52 / 520 %
  • Sattelstütze / Durchmesser: Syncros Duncan SL / 31,6 mm

Scott Scale RC Testduell auf dem Trail

Bereits mit wenigen Kurbelumdrehungen prescht die neue Leichtrakete mühelos voran. Im Vergleich zum Vorgänger drängt sich aber nicht etwa die Gewichtsreduktion, sondern vielmehr die modernere Fahrposition und das Handling in den Vordergrund. Während man auf dem alten Scale in gestreckter, klassischer Race-Haltung leicht von hinten in die Pedale tritt, rückt einen der fast zwei Grad steilere Sitzwinkel beim Scale RC SL deutlich weiter nach vorne. Trotz des wesentlich längeren Reachs fällt die Sitzposition dadurch aufrechter und entspannter aus. Wegen des nach vorne verlagerten Schwerpunkts lastet im Sitzen dennoch viel Druck auf dem Vorderrad, wodurch die Front auch an steilen Rampen zuverlässig am Boden klebt.

Geometrie Scott Scale RC 2023 in Größe L aus dem BIKE-Teslabor Foto: BIKE
Geometrie Scott Scale RC 2023 in Größe L aus dem BIKE-Teslabor

Welches Scott Scale RC ist komfortabler?

Da beide Scale-Bikes über eine 31,6 Millimeter dicke Carbon-Sattelstütze verfügen, liegt der im Labor gemessene Sitzkomfort auf ähnlichem Niveau. Im Sattel lassen beide Hardtails rund sieben Millimeter vertikalen Flex zu, was einem durchschnittlichen Komfort entspricht. Das Maß des Sitzrohrs erlaubt es, jede gängige Teleskopsattelstütze nachzurüsten. Neben dem geringeren Gewicht hat das neue Scale noch ein weiteres Ass im Ärmel: Statt der üblichen 2,2 Zoll breiten Reifen, drehen sich großvolumige 2,4er-Maxxis-Recon in Hinterbau und Gabel. So lässt sich der Reifendruck reduzieren, was für mehr Komfort, Grip und einen geringeren Rollwiderstand im Gelände sorgt. Unterm Strich zahlt das neue Setup auf mehr Reserven in anspruchsvollem Gelände ein und trägt den wachsenden Anforderungen moderner Worldcup-Strecken Rechnung. Damit das neue Scale selbst mit Breitreifen auch bei Schlammwetter eine Option bleibt, fasst der Hinterbau theoretisch sogar Reifen bis 2,5 Zoll Breite und bietet damit ausreichend Platz für Schmodder. Erstaunlich: Selbst mit den breiten Schlappen wiegen die extrem teuren Syncros-Silverton-SL-Laufräder rund 250 Gramm weniger als die konventionell aufgebauten Laufräder mit schmaleren Reifen beim Vorgänger. Die minimal bessere Beschleunigung der Komplettlaufräder fällt aufgrund der Gewichtsverteilung aber zugunsten des alten Scale aus.

Im Handling bergab überzeugt das neue Scott Scale RC. Foto: Max Fuchs
Im Handling bergab überzeugt das neue Scott Scale RC.
Handling und Fahrverhalten fallen eindeutig zugunsten des neuen Scale aus. Das macht sich vor allem in technischem Terrain bemerkbar.

In technischen Passagen bergab dominiert der Neuling hingegen auf ganzer Linie und lässt das Auslaufmodell ziemlich alt aussehen. Handling und Bike-Kontrolle fallen beim Nachfolger wesentlich besser aus. Der kürzere Vorbau, der ein Grad flachere Lenkwinkel, das tiefere Tretlager und der deutlich längere Radstand impfen dem Racehardtail mehr Laufruhe und Souveränität ein, bei einem weiterhin direkten Lenkgefühl. Auch die Trickstuff-Bremsen überzeugen auf ganzer Linie. Nur beim Thema Rahmensteifigkeit hat das alte Scale die Nase vorne und überbietet das 2023er-Modell um 25 Prozent, was leichte Racer aber wenig stören sollte. Zu guter Letzt sprechen auch die kleinen Details für die neueste Version des Scale. Dabei ist weniger die Rede von den elektronischen Helferlein wie den Tire-Wiz-Sensoren zum Anzeigen des Luftdrucks oder der Quarq-Kurbel zur Trainingsüberwachung. Nein, es sind die im Lenkerstopfen integrierten Tire-Plugs, für gerade mal ein paar Euro, die sich als wirklich nützliche Helfer im Falle einer Panne entpuppen.

Testfazit von Peter Nilges, BIKE-Testleiter

„Das neue Scale RC ist in nahezu allen Punkten eine Verbesserung zum Vorgänger und damit bestens für moderne Cross-Country- und Marathon-Kurse gewappnet. Allerdings dürfte die Preisgestaltung des Top-Modells bei den meisten Bikern nur ein Kopfschütteln hervorrufen.“

Peter Nilges, BIKE-Testleiter Foto: Max Fuchs
Peter Nilges, BIKE-Testleiter

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element