Hardtail

Rotwild R.R2 Team

Christoph Listmann

 · 14.02.2012

Rotwild R.R2 TeamFoto: Daniel Simon

Das R.R2 Team von Rotwild ist ein exzellentes Marathon-Fully mit Top-Fahreigenschaften und effektivem Fahrwerk.

Alban Lakata wurde 2010 auf dem R.R2 Marathon-Weltmeister, und das ist auch die Parade-Disziplin des Bikes. Die klassische Diamantrahmenform mit dem Dämpfer hinterm Sitzrohr offenbart den gewaltigen Vorteil des R.R2 gegenüber der Konkurrenz: Platz für zwei Flaschenhalter! Das Fahrwerk arbeitet sensibel und komfortabel, fällt dabei nie negativ auf. Man nutzt den Federweg aus und kann es ständig offen fahren, das bestätigte sogar Tester Kurschat. Der Plattform-Hebel ist eh schwer erreichbar. Die langstreckentaugliche Sitzposition und die gute Geometrie gefielen ebenfalls. Den flexenden Crank-Brothers-Vorbau hat Rotwild für den Test gegen ein Alu-Modell getauscht. Auf unseren Wunsch kam das Bike mit Sattelschnellspanner und Dreifach-Kurbel – der Kunde kann auch Zweifach ordern.


Fazit: exzellentes Marathon-Fully mit Top-Fahreigenschaften und effektivem Fahrwerk.

  Der effiziente Hinterbau und zwei Flaschenhalter im Rahmen sind die Stärken des R.R2.Foto: Daniel Simon
Der effiziente Hinterbau und zwei Flaschenhalter im Rahmen sind die Stärken des R.R2.
  Wie schon beim Cube AMS zeigen auch die Rotwild-Kennlinien den Marathon- und Touren- Charakter. Viel harmonischer Federweg, auch hier geht die Fox-Gabel früher in die Progression als das sehr gute Heck. Die sensible Funktion des Hinterbaus ist ein Pluspunkt, Antriebseinflüsse spürt man nicht, die Federwege lassen sich ausnutzen.Foto: BIKE Magazin
Wie schon beim Cube AMS zeigen auch die Rotwild-Kennlinien den Marathon- und Touren- Charakter. Viel harmonischer Federweg, auch hier geht die Fox-Gabel früher in die Progression als das sehr gute Heck. Die sensible Funktion des Hinterbaus ist ein Pluspunkt, Antriebseinflüsse spürt man nicht, die Federwege lassen sich ausnutzen.

.

Downloads:

Meistgelesene Artikel