Rotwild R.R2 HT Carbon Kit Team

BIKE Magazin

 · 10.12.2007

Rotwild R.R2 HT Carbon Kit TeamFoto: Unbekannt
Rotwild R.R2 HT Carbon Kit Team

FAZIT: Das Weltmeisterinnen- Bike fährt sich schnell, sicher und unspektakulär.

Mit frischen WM-Lorbeeren (Weltmeisterin Irina Kalentieva) stellte sich das brandneue Rotwild-Carbon-Hardtail dem ersten BIKE-Test. Den Rahmen erkennt man nicht sofort als Carbon-Konstrukt. Die klassische Diamantform und die Teillackierung lassen aus einigen Metern Entfernung einen Alu-Rahmen vermuten. Schaut man genauer hin, entdeckt man aber entlarvende Details: Ober- und Unterrohr laufen viereckig ins Steuerrohr, massive Kettenstreben und Tretlagerbereich sowie angesetzte Alu-Ausfallenden. Der Rahmen wird im Tube-to-Tube-Verfahren hergestellt und mit viel Handarbeit in Form gebracht. Mit 1.330 Gramm Gewicht ist Rotwild mit dem Erstlingswerk noch nicht am Ziel, das haben die Entwickler gleich im Vorfeld angemerkt. Doch eine stete Weiterentwicklung ist gängige Praxis bei Carbon. Dazu würden wir auch einen Chainsuck- Schutz empfehlen. In der “Team”-Ausstattung freut man sich über die lange 100-Millimeter- Gabel, die starken Bremsen und die schnellen Reifen. Über die “XTR”-Schaltgruppe mit Rapidfire-Hebeln braucht man keine Worte mehr zu verlieren – perfekt. Das “R.R2 HT” fährt sich auf hohem Niveau unauffällig. In jedem Terrain problemlos, ohne herausstechende Eigenschaften. Das Bike rollt schnell und strahlt bergab Sicherheit aus.

Verlagssonderveröffentlichung


FAZIT: Das Weltmeisterinnen- Bike fährt sich schnell, sicher und unspektakulär.


TUNING-TIPP: Chainsuck-Blech nachrüsten.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element