Hardtail

Megatest Hardtails

Martin Miksch

 · 30.08.2005

Megatest HardtailsFoto: Ronny Kiaulehn

800 Euro – so viel sollten sie investieren, wenn sie ihr Bike im Gelände einsetzen wollen. Bei welchem Hersteller sie für diesen Preis am meisten Bike bekommen, zeigt der Megatet:

Ein Hardtail kann doch heute jeder in der Kellerwerkstatt bauen. Was soll man da schon falsch machen? Dem Rahmen verpasst man einen Lenkwinkel von 71 Grad, vielleicht etwas weniger. Der Sitzwinkel bekommt vielleicht 73 Grad. Dann noch solide Teile drangebaut und fertig ist das Bike. Doch so einfach ist das eben nicht.

Gerade in der Preisklasse um 800 Euro ist das Konkurrenzfeld so eng, dass man sich auch über unverwechselbare Rahmen-Designs und Rohrsätze profilieren muss – und das kostet natürlich. Zu kurz kommen darf auch die Ausstattung nicht – Qualität und Renommee der Bremsen, Schaltung und Gabel werden beim Kauf besonders akribisch verglichen. Und schließlich soll das Bike ja auch in unserem Test möglichst ein „super“ holen.

Also: Auch, oder gerade in der Einsteiger-Klasse können die Bike-Entwickler viel richtig und genauso viel falsch machen. Wir zeigen Ihnen, welche Bikes ein besonders gelungenes Gesamt-Paket bieten.


Diese Bikes finden Sie im PDF-Download:

Arrow SXC 0.1, Bergamont Tattoo Disc, Canyon Sandstone, Conway 6080 FG, Corratec X-Vert LX Pro, Cube LTD 1, Felt Q 900, Focus Northern Line, Gary Fisher Tassajara Disc, Ghost SE 5003, GT Avalanche 1.0 Disc, Herkelmann Jago, No Saint Angel XT Comp, Nox Eclipse SC, Radon ZR Race, Red Bull AL-150 Werks, Rotor Thallium, Scott Scale-60, Soil PH-15 Ltd., Specialized Rockhopper Comp, Stevens S7 Pro, Trek 6500, Trenga De TDM-5, Univega HT 550

Downloads:

Meistgelesene Artikel