Leicht und bezahlbarLeichtes E-Bike-Hardtail aus Spanien

Florentin Vesenbeckh

 · 12.05.2022

Leicht und bezahlbar: Leichtes E-Bike-Hardtail aus SpanienFoto: Brazo de Hierro
Leicht und bezahlbar: Leichtes E-Bike-Hardtail aus Spanien
Powered by

Light-E-MTBs erobern mehr und mehr den Markt. Die meisten E-Bikes dieser Spezies sind allerdings sündhaft teuer. Orbea will die Light-Klasse jetzt für kleinere Geldbeutel öffnen - mit seinem E-Hardtail Urrun.

Mehr Motorpower, mehr Akkukapazität: Das Wettrüsten der E-MTB-Hersteller macht E-Mountainbikes bisweilen zu kraftstrotzenden, aber auch schweren Brocken. Für viele Anwender ist das zu viel des Guten. Dieser Überzeugung sind die Entwickler des minimalistischen RS-Antriebs von Orbea. Und Hinter ihrem neuesten Spross, dem Hardtail Urrun, steht noch ein weiterer Downsizing- Gedanke. Denn auch beim Thema Federweg und Geländegängigkeit sehen die Spanier in vielen Fällen einen Überschuss. Das Gros aller E-MTB-Fahrer sei demnach maximal in leichtem Gelände unterwegs. Alltagseinsätze und Schotterweg-Touren überwiegen demnach den Einsatz auf ruppigen Trails. Und genau hier soll die Stunde des E-Hardtails Urrun schlagen. Die fehlende Federung am Heck senkt den Preis, das Gewicht und den Wartungsaufwand.

Verlagssonderveröffentlichung
  Orbea preist das Urrun als E-MTB für "leichtes Gelände" an. Auf welchen Wegen der Sinn eines Fullys beginnt, kann jeder Biker für sich selbst definieren. Klar ist: Abseits befestigter Wege sind vollgefederte Bikes in Sachen Komfort und Traktion weit überlegen. Dafür steigt neben dem Preis auch der Wartungsaufwand und das Gewicht.Foto: Brazo de Hierro
Orbea preist das Urrun als E-MTB für "leichtes Gelände" an. Auf welchen Wegen der Sinn eines Fullys beginnt, kann jeder Biker für sich selbst definieren. Klar ist: Abseits befestigter Wege sind vollgefederte Bikes in Sachen Komfort und Traktion weit überlegen. Dafür steigt neben dem Preis auch der Wartungsaufwand und das Gewicht.

Eine Gewichtsangabe zum E-Bike-Hardtail konnten wir Orbea nicht entlocken. Doch ein Testbike findet sich bereits auf dem Weg ins EMTB-Testlabor. Dazu gibt's bald mehr auf unseren Kanälen!

  Herz der Light-E-MTBs von Orbea ist der angepasste EP8 RS-Motor. Maximal 60 Newtonmeter liefert der Antrieb, dessen Software Orbea gemeinsam mit Shimano auf die besonderen Anforderungen eingestellt hat.Foto: Brazo de Hierro
Herz der Light-E-MTBs von Orbea ist der angepasste EP8 RS-Motor. Maximal 60 Newtonmeter liefert der Antrieb, dessen Software Orbea gemeinsam mit Shimano auf die besonderen Anforderungen eingestellt hat.

Der Orbea RS-Antrieb

Beim Motor greift Orbea auch beim Urrun auf den modifizierten Shimano EP8 zurück, den die Spanier Ende 2020 in ihrem leichten E-Trailbike Rise vorgestellt haben. Hardwareseitig ist der EP8 RS identisch mit dem Shimano-Antrieb. Gewicht spart der Motor also nicht. Doch die Software ist laut Orbea komplett neu abgestimmt. Mit maximal 60 Newtonmeter Drehmoment soll sich der Antrieb sehr natürlich anfühlen und besonders effizient agieren. Dazu passt der kleinere Akku mit 540 Wattstunden, der auch schon beim Alu-Rise zum Einsatz kommt. Er steckt fest im Unterrohr und kann zum Laden, Lagern oder Akku-Wechseln auf Tour nicht entnommen werden. Wer mehr Reserven für extralange Touren braucht, kann sich am Range-Extender bedienen. Der Zusatz-Akku (499 Euro) liefert 252 Wattstunden Energie und passt in den Flaschenhalter.

  Der Zusatz-Akku mit 252 Wattstunden passt in den Flaschenhalter des Orbea Urrun.Foto: Brazo de Hierro
Der Zusatz-Akku mit 252 Wattstunden passt in den Flaschenhalter des Orbea Urrun.

Die Fakten zum E-Bike-Hardtail Orbea Urrun

  • Motor: Shimano EP8 RS, max. 60 Newtonmeter
  • Akku: Fest ins Unterrohr integriert, 540 Wh
  • Optional: Zusatzakku im Trinkflaschenformat mit 252 Wh
  • Hardtail-Rahmen aus Aluminium
  • Cleane Optik durch polierte Schweißnähte
  • 29-Zoll-Laufräder
  • 120-mm-Federgabel
  • Zwei Modelle für 3799 bzw. 4799 Euro
  • Fünf Größen S bis XL
  • Drei Farben: Leo-Orange, Borealis-Blau, Schwarz-Glitter

Orbea Urrun: Modelle und Preise

Das neue Light-Hardtail bietet Orbea in zwei Ausstattungsvarianten an. 3799 bzw. 4799 Euro werden für die Modelle fällig. Auch wenn Orbea damit nicht in die Einstiegs-Preisklasse motorisierter Hardtails vordringt, schieben die Spanier damit dennoch den Preisregler für leichte E-MTBs nach unten. Betrachtet man die Ausstattung und Verarbeitung des E-Bikes, liegt es nicht über dem Preisniveau klassischer E-Hardtails.

  Das Urrun wird mit Maxxis Rekon im Maß 29 x 2,4 Zoll ausgeliefert. Der Hinterbau bietet Platz bis 2,6 Zoll Reifenbreite.Foto: Brazo de Hierro
Das Urrun wird mit Maxxis Rekon im Maß 29 x 2,4 Zoll ausgeliefert. Der Hinterbau bietet Platz bis 2,6 Zoll Reifenbreite.

Das Urrun 10 kommt für 4799 Euro mit Fox 34 Performance-Federgabel, Shimano-XT-Schaltung und MT5-Bremsen von Magura. Die 29er-Laufräder sind mit Maxxis Rekon-Laufrädern in 2,4er-Breite bestückt. Außerdem ist eine Teleskop-Stütze im Paket.

  Orbea Urrun 10 // 4799 Euro // Fox 34 Performance // Shimano XT // Magura MT5Foto: Orbea
Orbea Urrun 10 // 4799 Euro // Fox 34 Performance // Shimano XT // Magura MT5

Das Einstiegsmodell Urrun 30 für 3799 Euro schaltet zehnfach mit Shimanos Deore, die MT30-Bremsen stammen von Magura. Für Komfort soll eine Marzocchi Z2-Federgabel mit 120 Millimetern Hub sorgen. Die fehlende Teleskopstütze kann gegen Aufpreis im Online-Konfigurator nachgerüstet werden.

  Orbea Urrun 30 // 3799 Euro // Marzocchi Bomber Z2 // Shimano Deore 10fach // Magura MT30Foto: Orbea
Orbea Urrun 30 // 3799 Euro // Marzocchi Bomber Z2 // Shimano Deore 10fach // Magura MT30

Wie gewohnt können gewisse Komponenten über den MyO-Konfigurator bei Online-Bestellung auf die individuellen Vorlieben angepasst werden. Beim Urrun gibt#s neben verschiedenen Sattelstützen-Varianten Optionen beim Display. Außerdem können der Range-Extender, ein Seitenständer oder ein Frontscheinwerfer draufgebucht werden.

  Viele weitere spannende Neuheiten gibt's in unserer aktuellen Print-Ausgabe EMTB Magazin 2/22. Ab sofort <a href="https://www.delius-klasing.de/emtb-lesen-wie-ich-will" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">digital, im Onlineshop</a>  und im Fachhandel. <a href="www.bike-magazin.de/w/6971a" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">Hier geht's zu allen Themen im Heft</a> . Schaut doch mal rein!Foto: EMTB Magazin
Viele weitere spannende Neuheiten gibt's in unserer aktuellen Print-Ausgabe EMTB Magazin 2/22. Ab sofort digital, im Onlineshop und im Fachhandel. Hier geht's zu allen Themen im Heft . Schaut doch mal rein!

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element