Hardtail

Haibike Challenge SL

BIKE Magazin

 · 25.05.2010

Haibike Challenge SLFoto: Unbekannt

Wegen der kurzen Gabel fährt sich das Haibike mit entspannter Sitzposition etwas nervös und weniger komfortabel.

Mit 11,3 Kilo gehört das Haibike zu den schwereren im Test, rollt mit seinen feinstolligen Maxxis-Reifen dennoch gefühlt sehr leicht. Trotz entspannter Sitzposition mit breitem Cockpit klettert das Challenge SL mit viel Druck auf dem Vorderrad überzeugend. Bergab kann der Monocoque-Rahmen eine gewisse Nervosität nicht verbergen. Auch das Schluckvermögen der Reba-Gabel bleibt etwas zurück. Der Grund: Haibike verbaut nur eine kurze 80er-Gabel, die für steile Winkel und weniger Komfort sorgt. Mit geringem Aufwand lässt sich die Gabel jedoch vom Fachhändler auf 100-Millimeter umbauen. In technischen Passagen besteht die Gefahr, dass man am Sattel mit ausgeprägtem Schwalbenschwanz hängen bleibt.

+ Leicht rollende Reifen

+ Gutes, breites Cockpit

- Kein Sattel fürs Gelände

- Kurze 80-Millimeter-Gabel


FAZIT: Wegen der kurzen Gabel fährt sich das Haibike mit entspannter Sitzposition etwas nervös und weniger komfortabel.

  Hosenklammer: Ein Sattel mit Schwalbenschwanz hat an einem MTB nichts verloren. Jede Kante mehr provoziert ein Hängenbleiben mit der Hose.Foto: Unbekannt
Hosenklammer: Ein Sattel mit Schwalbenschwanz hat an einem MTB nichts verloren. Jede Kante mehr provoziert ein Hängenbleiben mit der Hose.
  Tiefer legen: Nur das Haibike hat eine kurze 80-Millimeter-Rockshox-Gabel. Durch Umstecken der internen Spacer wächst der Federweg jedoch auf 100.Foto: Unbekannt
Tiefer legen: Nur das Haibike hat eine kurze 80-Millimeter-Rockshox-Gabel. Durch Umstecken der internen Spacer wächst der Federweg jedoch auf 100.

Downloads:

Meistgelesene Artikel