Hardtail

GT Zaskar Carbon Team

BIKE Magazin

 · 10.12.2007

GT Zaskar Carbon TeamFoto: Unbekannt

Der Klassiker glänzt durch seinen Fahrkomfort und die einzigartige Optik. Mit etwas breiteren Reifen und weniger dünnen Schläuchen lässt sich der Pannenschutz deutlich steigern.

Das GT “Zaskar” ist der Archetyp des Hardtails. Mit ihm wurden Rennen im Cross Country, 4-Cross, Dual-Slalom und Downhill gewonnen. 20 Jahre hat das legendäre “Triple Triangle”-Rahmen-Design jetzt auf dem Buckel, höchste Zeit für ein Update: Vorhang auf für das “Zaskar” in Carbon. Der Rahmen wird in Monocoque-Technik in einem Stück gefertigt, besitzt eine halb matte, halb polierte Oberfläche und erhielt den Spitzamen “Stealth Bomber”.

Die Konstruktion spielt im Wettlauf ums geringste Gewicht nicht vorne mit, zeigt dafür aber die komfortabelsten Eigenschaften sowohl auf dem Trail als auch im Labor. Das liegt an der Kreuzung von den Sitzstreben ins Oberrohr, an der Alu-Stütze und dem bequemen Sattel. Geschaltet und gebremst wird mit Shimanos “XTR”- Gruppe; die leichten “XTR”-Laufräder mit schmalen Kenda-Pneus sorgen für eine schnelle Beschleunigung. Das Setup hat jedoch einen Haken: Die montierten Superleicht-Schläuche fuhren wir in einer Testrunde vorne und hinten platt. Gut: Schraubgriffe, breiter Lenker, laufruhig bergab. Punkte verliert es bei Lack und Garantie.


FAZIT: Der Klassiker glänzt durch sei nen Fahrkomfort und die einzigartige Optik.


TUNING-TIPP: Breitere Reifen montieren, dünne Schläuche tauschen.

Downloads:

Meistgelesene Artikel