Hardtail

GT-Neuheiten: Zaskar Carbon

Stefan Frey

 · 30.06.2015

GT-Neuheiten: Zaskar CarbonFoto: Georg Grieshaber

Zum 25. Jubiläum legt GT das legendäre Zaskar neu auf. Ab 2016 gibt es den Dauerbrenner mit neu entwickeltem Carbon-Rahmen und 27,5-Zoll-Laufrädern.

25 Jahre hat das GT Zaskar bereits auf dem Buckel. Damit ist es nur ein Jahr jünger als das BIKE-Magazin und hat in seiner Laufbahn schon so einiges erlebt und auch überlebt. Es ist das einzige Bike, auf dem Weltmeistertitel im Downhill, Cross Country und Trial errungen wurden. Damit dürfte schon von vornherein klar sein: In eine Schublade lässt sich das Zaskar wohl kaum stecken. Und so dürfte das auch bei der neuesten Evolutionsstufe sein.

  Schön gestalteter Übergang vom Oberrohr zu den Sitzstreben.Foto: Georg Grieshaber
Schön gestalteter Übergang vom Oberrohr zu den Sitzstreben.

Denkt man an GT Zaskar, so fällt einem meist als allererstes das charakteristische Triple Triangle Design ein. Das wurde natürlich auch für das neue Modell beibehalten. Ein Zaskar ohne die drei Dreiecke im Rahmen wäre wohl auch kein richtiges Zaskar. Wie schon beim Vorgänger, setzt GT auch beim neuen Rahmen auf Carbon. Der wiegt 1200 Gramm und ist damit nicht wirklich ultimativ leicht. Das sei aber auch gar nicht das Ziel gewesen, erklärt Marketing-Manager Philipp Martin. Vielmehr stehen Haltbarkeit und die Allround-Fähigkeiten im Vordergrund. Das Zaskar will ein Do-It-All-Bike sein und neben Renn-Einsätzen auch im Alltag glänzen.

Mit 120 Millimeter Federweg und Teleskopstütze liegt der Fokus mehr auf Trail-Tauglichkeit.Foto: GT Bicycles,Hersteller
Mit 120 Millimeter Federweg und Teleskopstütze liegt der Fokus mehr auf Trail-Tauglichkeit.
Das Topmodell des Zaskar rollt mit Rock Shox Reba und Shimano XTR/XT Komponenten auf die Trails.Foto: GT Bicycles
Das Topmodell des Zaskar rollt mit Rock Shox Reba und Shimano XTR/XT Komponenten auf die Trails.
Kein reiner Racer: das Zaskar soll auch auf Trails punkten.Foto: GT Bicycles
Kein reiner Racer: das Zaskar soll auch auf Trails punkten.
Die Einstiegsversion mit Revelation Gabel und Shimano SLX/Deore Mix liegt bei etwa 2000 Euro.Foto: GT Bicycles
Die Einstiegsversion mit Revelation Gabel und Shimano SLX/Deore Mix liegt bei etwa 2000 Euro.
Das Zaskar Limited kostet schlappe 5000 Euro.Foto: GT Bicycles
Das Zaskar Limited kostet schlappe 5000 Euro.
Mit 120 Millimeter Federweg und Teleskopstütze liegt der Fokus mehr auf Trail-Tauglichkeit.Foto: GT Bicycles,Hersteller
Mit 120 Millimeter Federweg und Teleskopstütze liegt der Fokus mehr auf Trail-Tauglichkeit.
Das Topmodell des Zaskar rollt mit Rock Shox Reba und Shimano XTR/XT Komponenten auf die Trails.Foto: GT Bicycles
Das Topmodell des Zaskar rollt mit Rock Shox Reba und Shimano XTR/XT Komponenten auf die Trails.
Das Topmodell des Zaskar rollt mit Rock Shox Reba und Shimano XTR/XT Komponenten auf die Trails.
Kein reiner Racer: das Zaskar soll auch auf Trails punkten.
Die Einstiegsversion mit Revelation Gabel und Shimano SLX/Deore Mix liegt bei etwa 2000 Euro.
Das Zaskar Limited kostet schlappe 5000 Euro.
Mit 120 Millimeter Federweg und Teleskopstütze liegt der Fokus mehr auf Trail-Tauglichkeit.

Neues GT Zaskar nur noch in 27,5 Zoll

Geometrie, Ausstattung und Laufradgröße. An allen Ecken hat GT gearbeitet. So wird das neue Zaskar 2016 ausschließlich auf 27,5-Zoll-Rädern durchs Gelände rollen, nicht mehr wie bisher auf 29 Zoll. Das Oberrohr sowie der Radstand wurden leicht gestreckt, dafür werden kürzere Vorbauten montiert, die dem Bike einen verspielten Charakter verleihen sollen. Alle Zaskar-Modelle werden zukünftig mit Zweifach-Kurbeln sowie Rock Shox Reba, beziehungsweise Revelation – Gabeln mit 100 Millimeter Federweg – ausgestattet und zu Preisen zwischen 2000 und etwa 4000 Euro zu haben sein.

  Maxle-Steckachse am Hinterbau und im Hinterbau integrierte Direct-Mount-Aufnahme für die Bremse.Foto: Georg Grieshaber
Maxle-Steckachse am Hinterbau und im Hinterbau integrierte Direct-Mount-Aufnahme für die Bremse.

Trail-Hardtail GT Zaskar Limited

Eine Ausnahme bildet das GT Zaskar Limited. Das wurde für eine etwas härtere Gangart konzipiert und soll vor allem auf technischem Terrain punkten. Dafür werkelt an der Front eine auf 120 Millimeter reduzierte Rock Shox Pike. Eine absenkbare Sattelstütze erhöht die Kontrolle in der Abfahrt. Steckachsen vorne und hinten gibt es nicht nur beim Limited, sondern bei allen Zaskar-Modellen. Außen geführte Züge sind zwar nicht mehr unbedingt State of the Art. Wer allerdings den Service zu Hause selber durchführt, wird sich über die wesentlich einfachere Handhabung bei der Wartung freuen.

  Teleskop-Sattelstütze, 120er-Gabel und Kettenführung: Die Limited-Version des GT Zaskar wurde für den härteren Trail-Einsatz konzipiert.Foto: GT Bicycles,Hersteller
Teleskop-Sattelstütze, 120er-Gabel und Kettenführung: Die Limited-Version des GT Zaskar wurde für den härteren Trail-Einsatz konzipiert.

Meistgelesene Artikel