Felt Q920

Stefan Loibl

 · 12.02.2012

Felt Q920Foto: Daniel Simon
Felt Q920

Das Felt Q920 ist ein ausgewogenes Touren-Bike mit soliden Fahreigenschaften und durchschnittlichem Ausstattungs-Paket.

Das Felt fällt durch seine aufrechte, Touren-taugliche Sitzposition auf. Durch das lange Steuerrohr (140 Millimeter) kommt es in steilen Rampen mal vor, dass das Vorderrad steigt. Trotzdem kommt man mit den leichten Laufrädern (4204 Gramm) und schnellen X-King-Reifen flott voran, speziell im flachen oder leicht kuppierten Gelände – obgleich der Rahmen mit 2054 Gramm zu den schwersten der Testgruppe gehört. Die solide SLX-Schaltung und die gruppenlose Shimano-Kurbel lassen die leichteren XT-Komponenten auf Tour nicht vermissen. Der breite 690er-Lenker liegt mit den Schraubgriffen gut in der Hand. Damit steuert es sich leicht kontrollierbar durch seichte Anliegerkurven und Singletrails. Falls es mal zu schnell wird, verzögern die gut zu dosierenden Elixir-3-Stopper souverän.

Verlagssonderveröffentlichung


PLUS Leichte Laufräder, breiter Lenker
MINUS Schwerer Rahmen, kein Sattelschnellspanner


Tuning-Tipp Alle Spacer über den Vorbau; Sattelschnellspanner montieren


Fazit: ein ausgewogenes Touren-Bike mit soliden Fahreigenschaften und durchschnittlichem Ausstattungs-Paket.

  Warum kein Schnellspanner? Zum Verstellen der Sitzhöhe benötigen Sie mit der Sattelklemme immer einen Inbus-Schlüssel.Foto: Daniel Simon
Warum kein Schnellspanner? Zum Verstellen der Sitzhöhe benötigen Sie mit der Sattelklemme immer einen Inbus-Schlüssel.

.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element