Hardtail

Duell Race-Hardtails: Canyon Exceed vs Radon Jealous

Stefan Loibl

 · 21.12.2020

Duell Race-Hardtails: Canyon Exceed vs Radon JealousFoto: Robert Niedring

Mit wenigen Klicks kommt man in die erste Liga des Cross-Country-Sports. Doch welcher deutsche Versender baut das bessere Racehardtail für 2021?

Der Rennsport ist die Brutstätte der Mountainbike-Entwicklung. Das war schon in den Anfangsjahren beim Repack-Rennen am Mount Tamalpais so und zieht sich wie ein roter Faden durch die 44-jährige Mountainbike-Geschichte. Während die Biker der ersten Stunde Räder mit Ballonreifen und Rücktrittbremsen für wilde Ritte durchs Gelände selbst modifizierten, testen heutzutage die Rennfahrer im Cross-Country-Worldcup die neuesten Prototypen. Einfach-Antriebe, 29-Zoll-Laufräder oder immer breitere Felgen und Reifen – alles Entwicklungs-Trends, die zuerst im Rennsport Einzug hielten. Und obwohl im Profisport der Trend ganz klar zu vollgefederten Rädern geht, konnte man bei der Weltmeisterschaft in Leogang eine spannende Beobachtung machen: Vier der Top Ten im Herren-Rennen griffen auf dem kletterlastigen, matschigen WM-Kurs zum Hardtail. Darunter Silbermedaillen-Gewinner Mathias Flückiger und der achtfache Weltmeister Nino Schurter. Bei den

Damen war es noch deutlicher: Dort gingen Gold, Silber und Bronze allesamt an Fahrerinnen auf Bikes mit starrem Heck. Dazu kommt, dass von diesen 13 Rädern zwölf auch mit einer Vario-Stütze ausgestattet waren, um den Sattel in technischen Passagen absenken zu können. Das zeigt, wie wichtig selbst im Profibereich leichte, schnelle Racehardtails noch sind. Das sehen auch die größten deutschen Bike-Direktversender Canyon und Radon so und haben ihre Carbon-Hardtails für 2021 überarbeitet. Im direkten Duell wollen wir klären, wer für 4000 bis 4500 Euro das bessere Paket schnürt.

Das komplette Test-Duell von Caynon Exceed CF SLX 9 gegen Radon Jealous 10.0 aus BIKE 12/2020 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der objektive Konzeptvergleich inklusive der Testberichte der Bikes kostet 1,49 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

Radon Jealous 10.0: Auf der 24-mm-Felge fallen die 2,25er-Schwalbe-Reifen äußert  schmal aus. Das kostet Komfort und Grip.Foto: Robert Niedring
Radon Jealous 10.0: Auf der 24-mm-Felge fallen die 2,25er-Schwalbe-Reifen äußert schmal aus. Das kostet Komfort und Grip.
Mit nur wenigen Klicks gelangt man in die erste Liga des Cross-Country-Sports. Doch welcher deutsche Versender baut das bessere Racehardtail für 2021? Es treten an: Koblenz gegen Bonn. Canyon Exceed gegen Radon Jealous.Foto: Robert Niedring
Mit nur wenigen Klicks gelangt man in die erste Liga des Cross-Country-Sports. Doch welcher deutsche Versender baut das bessere Racehardtail für 2021? Es treten an: Koblenz gegen Bonn. Canyon Exceed gegen Radon Jealous.
Canyon Exceed CF SLX 9 (links) gegen Radon Jealous 10.0Foto: Robert Niedring,Robert Niedring
Canyon Exceed CF SLX 9 (links) gegen Radon Jealous 10.0
Canyon Exceed CF SLX 9: Drei Canyon-Entwicklungen: die Cockpit-Einheit aus Carbon, der versteckte Lenkanschlagbegrenzer und der Eingang für die integrierten Züge.Foto: Robert Niedring
Canyon Exceed CF SLX 9: Drei Canyon-Entwicklungen: die Cockpit-Einheit aus Carbon, der versteckte Lenkanschlagbegrenzer und der Eingang für die integrierten Züge.
Canyon Exceed CF SLX 9: Die Upside-down-Tele-Stütze von DT Swiss lässt sich sechs Zentimeter absenken. Fürs Hardtail ausreichend.Foto: Robert Niedring
Canyon Exceed CF SLX 9: Die Upside-down-Tele-Stütze von DT Swiss lässt sich sechs Zentimeter absenken. Fürs Hardtail ausreichend.
Radon Jealous 10.0: Unscheinbar und bedienfreundlich: die Twistloc-Lenkerfernbedienung zum Blockieren der Federgabel.Foto: Robert Niedring
Radon Jealous 10.0: Unscheinbar und bedienfreundlich: die Twistloc-Lenkerfernbedienung zum Blockieren der Federgabel.
Radon Jealous 10.0: Auf der 24-mm-Felge fallen die 2,25er-Schwalbe-Reifen äußert  schmal aus. Das kostet Komfort und Grip.Foto: Robert Niedring
Radon Jealous 10.0: Auf der 24-mm-Felge fallen die 2,25er-Schwalbe-Reifen äußert schmal aus. Das kostet Komfort und Grip.
Mit nur wenigen Klicks gelangt man in die erste Liga des Cross-Country-Sports. Doch welcher deutsche Versender baut das bessere Racehardtail für 2021? Es treten an: Koblenz gegen Bonn. Canyon Exceed gegen Radon Jealous.Foto: Robert Niedring
Mit nur wenigen Klicks gelangt man in die erste Liga des Cross-Country-Sports. Doch welcher deutsche Versender baut das bessere Racehardtail für 2021? Es treten an: Koblenz gegen Bonn. Canyon Exceed gegen Radon Jealous.
Mit nur wenigen Klicks gelangt man in die erste Liga des Cross-Country-Sports. Doch welcher deutsche Versender baut das bessere Racehardtail für 2021? Es treten an: Koblenz gegen Bonn. Canyon Exceed gegen Radon Jealous.
Canyon Exceed CF SLX 9 (links) gegen Radon Jealous 10.0
Canyon Exceed CF SLX 9: Drei Canyon-Entwicklungen: die Cockpit-Einheit aus Carbon, der versteckte Lenkanschlagbegrenzer und der Eingang für die integrierten Züge.
Canyon Exceed CF SLX 9: Die Upside-down-Tele-Stütze von DT Swiss lässt sich sechs Zentimeter absenken. Fürs Hardtail ausreichend.
Radon Jealous 10.0: Unscheinbar und bedienfreundlich: die Twistloc-Lenkerfernbedienung zum Blockieren der Federgabel.
Radon Jealous 10.0: Auf der 24-mm-Felge fallen die 2,25er-Schwalbe-Reifen äußert  schmal aus. Das kostet Komfort und Grip.

Downloads:

Meistgelesene Artikel