HardtailDas Trek Superfly 9.6 im BIKE-Test

Stefan Loibl

 · 23.03.2014

Das Trek Superfly 9.6 im BIKE-TestFoto: Georg Grieshaber

Das Superfly von Trek ist ein solider Komfort-Tourer mit gutmütigem Handling, den seine mäßige Ausstattung Punkte kostet.

Das Preisspektrum für 29er-Hardtails reicht beim US-Giganten von 1000 bis 7000 Euro, Carbon schimmert erstmals ab 1900 Euro unterm Klarlack hervor. Wie das Superfly 9.8 (BIKE 1/14->) besticht auch das Modell 9.6 durch sein einfaches, unaufgeregtes Handling. Großartige Bestzeiten wird man auf dem komfortablen Tourer allerdings nicht erzielen. Dafür fehlt es an hochwertiger Ausstattung und leichtem Zubehör. Satte 11,85 Kilo kommen am Ende mit Pedalen zusammen, die erst mal beschleunigt werden wollen. Aber die Zielgruppe ist sowieso eher der entspannte Touren-Biker als der hochmotivierter Hobbyracer. Für die zählt Langlebigkeit und Robustheit mehr als Grammfeilschen auf Kosten des Verschleißes. Mehr Punkte beim BIKE-Urteil kostet unter anderem der fehlende zweite Flaschenhalter. Dafür marschiert Trek bei der Garantie vorneweg: Lebenslang fällt die nämlich auf das Kohlefaser-Chassis aus.


Fazit: solider Komfort-Tourer mit gutmütigem Handling, den seine mäßige Ausstattung Punkte kostet. Für jeden die perfekte Rahmenhöhe.


PLUS Viele Rahmenhöhen, gelungene Optik, lebenslange Garantie
MINUS Mäßige Ausstattung, schwere Laufräder, hohes Gesamtgewicht

  Unscheinbare Mogelpackung: Der voluminöse XR1-Reifen bietet in der günstigen Expert-Gummimischung wenig Dämpfung.Foto: Georg Grieshaber
Unscheinbare Mogelpackung: Der voluminöse XR1-Reifen bietet in der günstigen Expert-Gummimischung wenig Dämpfung.
  Versteckte Dickmacher: Schwere Laufräder  (4,5 Kilo und mehr) kosten die 29er ihren sportlichen Charakter  und machen explosive Antritte zum Kraftakt.Foto: Georg Grieshaber
Versteckte Dickmacher: Schwere Laufräder  (4,5 Kilo und mehr) kosten die 29er ihren sportlichen Charakter  und machen explosive Antritte zum Kraftakt.

Downloads:

Meistgelesene Artikel