BMC Teamelite TE02 29 SL im BIKE-Test

Stefan Loibl

 · 10.04.2016

BMC Teamelite TE02 29 SL im BIKE-TestFoto: Georg Grieshaber
BMC Teamelite TE02 29 SL im BIKE-Test

Optisch sieht das TE02 dem Worldcup-Flaggschiff von BMC täuschend ähnlich, erst die Waage enttarnt das preiswertere Kohlefasergeflecht der Schweizer.

Doch mit 1230 Gramm führt der BMC-Rahmen das Testfeld an und spart ein halbes Kilo im Vergleich zur Alu-Konkurrenz. Dass das Teamelite beim 24h-Race keine Bestzeiten lieferte, ist dem Komponenten-Mix geschuldet, der aufs Gewicht drückt und mit Cube, Rose & Co. nicht mithalten kann. Aber alles halb so wild: Denn die SLX-Gruppe, gruppenlose Shimano-Stopper und die Fox-32-Evolution-Gabel funktionieren tadellos. Nur allzu viel Renn-Feeling kommt im Sattel des Teamelite nicht auf. Das liegt an den schweren Laufrädern (4230 g). Bergab muss man sich erst an den kurzen 70er-Vorbau gewöhnen, der das Handling sehr agil macht. Aber wer mit dem Gedanken spielt, später zu tunen, macht mit dem tollen BMC-Rahmen nichts verkehrt.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: Das Teamelite TE02 profitiert von seinem überzeugenden Rahmen, schwächelt dafür bei der Ausstattung ein wenig. Perfekt für Einsteiger, die später peu à peu aufrüsten wollen.


PLUS Leichter & edler Rahmen, aufgeräumtes Cockpit
MINUS Schwache Ausstattung, schwere Laufräder

  Der höhenverstellbare Kettenfänger schützt den leichten Kohlefaserrahmen des BMC, falls die Kette beim Runterschalten mal vom kleinen Blatt fällt.Foto: Georg Grieshaber
Der höhenverstellbare Kettenfänger schützt den leichten Kohlefaserrahmen des BMC, falls die Kette beim Runterschalten mal vom kleinen Blatt fällt.
  Test 2015 Race-Hardtails: BMC Teamelite TE02 29 SLFoto: BIKE Magazin
Test 2015 Race-Hardtails: BMC Teamelite TE02 29 SL


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 8/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element