Test Downhill-Bikes 2023Trek Session 9

Dimitri Lehner

 · 29.11.2022

Test Downhill-Bikes 2023: Trek Session 9Foto: Dimitri Lehner
Test Downhill Bikes 2023: Trek Session 9
Powered by

Brandon Semenuk hatte letztes Jahr eine Singlecrown-Gabel in sein Trek Session gesteckt und es für die Rampage so zum Big-Bike-Slopestyler umgebaut. Damit hat er gewonnen. Loris Vergier siegte mit dem Session beim Worldcup, Vali Höll wurde mit dem Alu-Boliden Weltmeisterin. Keine schlechte Bilanz für das Downhill-Bike aus Wisconsin, oder?

Das 2023er-Modell des Trek Session lackierten die Amis in schickem Weiß, sonst wurde am Erfolgsrezept nix verändert. Letztes Mal konnten wir das Session nur in der kleineren Rahmengröße R1 testen. Das größere R2 taugte uns besser. Im High-Pivot-Hinterbau mit der raffiniert in die Strebe integrierten Umlenkrolle kreiselt ein 29-Zoll-Laufrad. Das erzeugt den größten Radstand (1275 mm) im Testfeld.

Schnell, handlich, luftverliebt: Durch sein direktes Handling und viel Popp lechzt das Trek nach Airtime.Foto: Lars Scharl
Schnell, handlich, luftverliebt: Durch sein direktes Handling und viel Popp lechzt das Trek nach Airtime.

Einen Überblicksartikel zu unseren drei getesteten Downhill-Bikes und die weiteren Einzeltests finden Sie hier:


Dennoch: Gefühlt laufruhiger und schneller war das Specialized. Nicht falsch verstehen: Das Trek Session 9 ist ein blitzschnelles Bike, doch das Fahrwerk mit dem schlanken Luftdämpfer wirkt straffer und direkter (dabei fuhren wir es maximal soft und drehten die Druckstufen raus). Das hat auch Vorteile: Das Session konserviert Schwung regelrecht, was auf Jump-Strecken und langsameren Passagen sehr angenehm ist. Das Trek Downhill Bike drängt stets nach vorne. Nur aufs Hinterrad muss man es zwingen – das liegt an der All-29 in Kombi mit den 444er-Kettenstreben. Da muss man ziehen wie bei einem E-Bike. Das Progressions-Tuning war für uns eher Placebo als spürbarer Effekt.

STÄRKEN: Geo, Handling, Optik

SCHWÄCHEN: lange Kettenstreben

Dünnes Ding: Das Luftfederbein wirkt schmalbrüs­tig, doch erledigt seinen Job. Man kann es in zwei Positionen einhängen für mehr Progression (Race) oder weniger (Park). Der Effekt: minimal.Foto: Dimitri Lehner
Dünnes Ding: Das Luftfederbein wirkt schmalbrüs­tig, doch erledigt seinen Job. Man kann es in zwei Positionen einhängen für mehr Progression (Race) oder weniger (Park). Der Effekt: minimal.


Fazit FREERIDE-Testteam:

“Das Trek Session 9 war sehr gut und ist weiterhin sehr gut. Das belegen nicht nur internationale Erfolge, sondern auch unsere Eindrücke. Ein Super-Mix aus schnell und handlich.“
Gelungene Geo: Auf dem Session fühlten wir uns gleich wohl, doch wir schoben die Gabelholme durch die Brücke, um die Front etwas anzuheben – in steilem Gelände ist das angenehmer.Foto: Dimitri Lehner
Gelungene Geo: Auf dem Session fühlten wir uns gleich wohl, doch wir schoben die Gabelholme durch die Brücke, um die Front etwas anzuheben – in steilem Gelände ist das angenehmer.

Statement von Laurin Lehner, FREERIDE-Tester:

“Die Geo des Trek Session positioniert den Fahrer sehr zentral auf dem Rad. Man bekommt Druck aufs Vorderrad, es fällt leicht Tempo zu generieren und aktiv zu fahren. Poppig für Jumps! Das Trek wäre meine Wahl für den Parkeinsatz.“
Laurin Lehner (Größe: 1,78 m), FREERIDE-TesterFoto: Wolfgang Watzke
Laurin Lehner (Größe: 1,78 m), FREERIDE-Tester

Technische Daten und Noten des Trek Session 9

Herstellerangaben

  • Material / Größen: Alu / R1, R2 (getestete Größe), R3
  • Preis / Gewicht ohne Pedale: 7499 Euro / 17 kg >> hier erhältlich*

Messdaten

  • Federweg vorne / hinten: 200 mm / 200 mm
  • Hinterbausystem: Mehrgelenker

Ausstattung

  • Gabel / Dämpfer: Rockshox Boxxer Ultimate / Rockshox Super Deluxe Ultimate
  • Kurbeln / Schaltung: Sram X01 / Sram X01 DH
  • Bremsanlage: Sram Code RSC
  • Laufräder: Systemlaufradsatz Bontrager Line 30 DH
  • Reifen: Bontrager G5 Team Issue 2,5
  • Reach: 454 mm
  • Stack: 644 mm
  • BB-Drop: –24 mm
Trek Session 9 - GeometriedatenFoto: FREERIDE-Testabteilung
Trek Session 9 - Geometriedaten
Trek Session 9 - FahrverhaltenFoto: FREERIDE-Testabteilung
Trek Session 9 - Fahrverhalten
Trek Session 9 - Charakteristik und NoteFoto: FREERIDE-Testabteilung
Trek Session 9 - Charakteristik und Note

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Unbekanntes Element