Rocky Mountain Altitude A 50 vs Trek Slash 8

Laurin Lehner

 · 20.07.2020

Rocky Mountain Altitude A 50 vs Trek Slash 8Foto: Wolfgang Watzke
Rocky Mountain Altitude A 50 vs Trek Slash 8
Powered by

Laut Leserumfrage treffen wir mit diesen zwei Bikes ins Schwarze. Denn die Statistik sagt: Enduros um 3000 Euro liegen voll in Eurer Gunst. Doch welches der Bikes aus Übersee hat Eure Aufmerksamkeit verdient?

  Test-Duell 2020: Rocky Mountain Altitude A 50 (rechts) gegen Trek Slash 8Foto: Wolfgang Watzke
Test-Duell 2020: Rocky Mountain Altitude A 50 (rechts) gegen Trek Slash 8

Könnt Ihr Euch noch an die leidige Laufraddiskussion erinnern? Als 26 Zoll ins Aus geschossen wurde und sich alle den Kopf zerbrochen haben, ob 27,5 Zoll oder 29 Zoll? Die Vor- und Nachteile sind mittlerweile bekannt und auf einen Satz runterzubrechen: 29 Zoll = laufruhiger und komfortabler, 27,5 Zoll = verspielter und agiler.

Dennoch hat sich seither einiges geändert. Denn die Geometrien wurden angepasst und verfeinert. Setzt man sich nun blind auf ein Rad, merkt man oft gar nicht, ob 29 Zoll oder 27,5 Zoll. Erst, wenn bei Steilstufen der Popo am Hinterrad raspelt, weiß man: "Ah, 29 Zoll!" So ging es uns auch bei diesen zwei Duellanten. Das Rocky Mountain Altitude A50 rollt auf den kleinen Laufrädern. Das Altitude ist Rockys neues Allround-Enduro, seit die Kanadier das einstige Enduro-Modell Slayer zum Freerider transformiert haben.

Verlagssonderveröffentlichung

Im Duell-Gegner Trek Slash 8 stecken 29-Zoll-Laufräder; 600 Euro weniger muss man für das Trek Slash auf die Theke legen. So, jetzt müssen wir etwas gestehen: Wir haben die 2019er-Modelle getestet, denn wir wollten das gute Herbstwetter nutzen, und die Hersteller versicherten uns, dass sich außer dem Lack nichts ändern würde für 2020. Jetzt stellte sich heraus, dass Rocky seinem 2020er-Altitude ein Rockshox-Fahrwerk verpasst statt der 2019 verbauten Fox-Federung. Ändert das was an der Performance? Nun, hier können wir nur spekulieren – der Dämpfer ist etwas potenter, was das Heck komfortabler machen würde – eine gute Änderung, wie wir finden!

Was man von diesen beiden Konkurrenten in der Praxis erwarten darf, lest ihr im PDF, das ihr im Download-Bereich unten findet - inklusive aller Informationen, Messwerte und Noten.

  Gut festhalten! Auf dem zornigen Downhill im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis stießen die zwei Enduros an Grenzen. Fliegen lassen kann man es dennoch – denn Popp besitzen beide Bikes zur Genüge.Foto: Wolfgang Watzke
Gut festhalten! Auf dem zornigen Downhill im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis stießen die zwei Enduros an Grenzen. Fliegen lassen kann man es dennoch – denn Popp besitzen beide Bikes zur Genüge.
  Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 1/2020 - <a href="https://www.delius-klasing.de/freeride-01-2020-fre-2020-01" target="_blank" rel="noopener noreferrer">das Heft können Sie hier bestellen ></a> <a href="https://itunes.apple.com/de/app/freeride-magazin/id502463287?mt=8" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">FREERIDE IOS App (iPad)</a> <a href="https://play.google.com/store/apps/details?id=com.pressmatrix.freeride&hl=de" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">FREERIDE Android App </a>Foto: Sven Martin
Diesen Artikel finden Sie in FREERIDE 1/2020 - das Heft können Sie hier bestellen > FREERIDE IOS App (iPad) FREERIDE Android App 

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element