Freeride

E-Downhiller von Rotwild

Tobias Brehler

 · 30.08.2016

E-Downhiller von RotwildFoto: Hersteller

Das Rotwild R.G+ FS richtet sich an abfahrtsorientierte Biker, die keinen Zugang zu Liften oder Shuttles haben. Die Gravity-Bikes wollen mit Brose-Antrieb und Variostütze auch bergauf überzeugen.


Rotwild bringt mit dem R.G+ FS einen Motor-unterstützen Downhiller auf den Markt. Ein 200-Millimeter-Rahmen im Gravity-Tubeshape bildet die Basis des neuen E-Mountainbikes. Der Rahmen bietet Platz für 27,5-Zöller bis 2,6 Zoll Breite. Rotwild-typisch versteckt sich der 500 Wh starke Antriebsstrang, welcher komplett aus Carbon gefertigt ist, formschön im Rahmen. Auch beim Downhiller setzt Rotwild auf den bewährten Brose-Antrieb. Denn dieser ist komplett vom Antrieb entkoppelt und ermöglicht so leichtes Pedalieren auch jenseits der 25 km/h. Außerdem lassen sich die Unterstützungsstufen individuell einstellen.

Bei der Geometrie lässt Rotwild dem Fahrer die Wahl, ob lang und flach oder doch lieber kurz und hoch. So kann der Lenkwinkel beim R.G+ FS um 1,5 Grad angehoben oder gesenkt werden und die Kettenstreben können von 450 Millimeter auf 462,5 verlängert werden.

  Rotwild will mit dem R.G+ FS den Piloten unabhängig von Liften machen.Foto: Hersteller
Rotwild will mit dem R.G+ FS den Piloten unabhängig von Liften machen.
  Der Brose-Motor ist komplett vom Antrieb entkoppelt.Foto: Hersteller
Der Brose-Motor ist komplett vom Antrieb entkoppelt.
  Der Fox Float X2 soll gut mit dem Rotwild-Fahrwerk harmonieren.Foto: Hersteller
Der Fox Float X2 soll gut mit dem Rotwild-Fahrwerk harmonieren.

Fahrwerksseitig vertraut Rotwild auf Fox. So kommen beide Bikes, das Evo für 8999 Euro und die Pro-Variante für 7999 Euro, mit einem Fox Float X2-Dämpfer. Dieser soll gut mit dem Rotwild-Fahrwerk harmonieren. Zudem wurden laut Rotwild die Antriebseinflüsse eigens auf den höheren Kettenzug des E-Antriebs angepasst.

Den größten Unterschied zwischen den beiden Modellen stellt die Gabel dar. Beim teureren Evo-Modell setzt Rotwild auf die Doppelbrückengabel von Fox, beim Pro auf die 180er Singlecrown-Forke. Auch die Schaltung fällt mit der XT beim Pro etwas touriger aus. Beide E-MTBs von Rotwild gibt’s in den Rahmengrößen M und L.

  Das teurere Evo-Modell kommt mit Fox 40, die günstigere Pro-Version mit Fox 36-Federgabel.Foto: Hersteller
Das teurere Evo-Modell kommt mit Fox 40, die günstigere Pro-Version mit Fox 36-Federgabel.

Meistgelesene Artikel