Big Bikes 2014Lustobjekt

FREERIDE Magazin

 · 11.09.2014

Big Bikes 2014: LustobjektFoto: Daniel Simon
Big Bikes 2014: Lustobjekt
Powered by

Mal ehrlich: So sieht doch kein Einstiegsbike aus. Dieses „Moped“ ist durchgestylt wie ein Supermodel. Da passt alles: 90-60-90!

  YT besitzt kein Monopol auf den Rampage-Einsatz.  Auch das Canyon bewies Big-Mountain-Qualitäten beim Superwettkampf – unter Pilot Thomas Genon.Foto: Daniel Simon
YT besitzt kein Monopol auf den Rampage-Einsatz. Auch das Canyon bewies Big-Mountain-Qualitäten beim Superwettkampf – unter Pilot Thomas Genon.

Die knackigen, modernen Farben sind selbst über Gabel und Laufräder gezogen. Da wirkt so manches andere Bike wie eine graue Maus. Und wie es aussieht, so fährt das neue "DHX" auch. Das Bike wurde nicht nur aufgehübscht, sondern komplett überarbeitet. Aus einem in die Jahre gekommenen Doppelbrücken-Freerider wurde ein
modernes Big Bike. Das Fahrwerk harmoniert – auf dem Canyon fühlten wir uns sofort wohl und sicher und erfreuten uns an seiner Verspieltheit. Man will förmlich an jeder Felskante abziehen.

Verlagssonderveröffentlichung

Durch die kurze Kettenstrebe lässt sich das "DHX" spielerisch aufs Hinterrad ziehen, flacher Lenkwinkel und tiefer Schwerpunkt erzeugen aber auch genügend Laufruhe, um kontrolliert durch Steinfelder zu walzen. Zuerst fuhren wir den langen Federweg (210 Millimeter). Besser gefiel uns jedoch das direktere Fahrgefühl in der kürzeren Position. Pfiffig: Auch Lenkwinkel und Tretlagerhöhe können durch schnell zu tauschende Metall-Chips in der Wippe verändert werden. Schwach: Die "Elixir 7"-Bremse zeigte wie auch am YT leichte Schwächen. Überhaupt verblüfft, wie dicht Canyon und YT beieinander liegen. Könnten wir mit verbundenen Augen downhillen, wäre es schwer, auf das richtige Bike zu tippen.

  Canyon Torque DHX 2014Foto: FREERIDE Magazin
Canyon Torque DHX 2014


Fazit: Alles drin, alles dran - das Canyon ist ein klasse Rundum-Paket für alle Gravity-Fans. Eine Spaßmaschine mit breitem Einsatzbereich und sexy Look. Noch Fragen?



Johannes Fischbach (26):
" Das Canyon besitzt ein ausgewogenes Fahrwerk. Es fährt gut in Kurven und beschleunigt sauber raus. Erst bei Highspeed fängt der Hinterbau an zu springen, weil der Dämpfer nicht ganz mitkommt. Die Lackierung mit den knalligen Farben gefällt mir."


Dieser Test ist in der FREERIDE-Ausgabe 2/2014 erschienen.

Ausgabe hier kaufen!

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element