Freeride6 Enduros im Labor- und Bikepark-Test

Peter Nilges

 · 04.08.2020

6 Enduros im Labor- und Bikepark-TestFoto: Wolfgang Watzke
Inhalt von

Wenn es um Enduros für 4000–5000 Euro geht, stehen Canyon, Giant, Propain, Radon, Specialized und YT auf dem Wunschzettel der BIKE- und FREERIDE-Leser ganz weit oben. Wir haben die Bestseller zum Test in den Bikepark Geißkopf und ins Labor gebeten.

Wenn Dir das Leben Steine in den Weg legt, spring’ einfach drüber. Klar, nicht alle Hürden im Leben lassen sich so leicht bewältigen wie auf dem Bike. Doch manchmal meint es das Leben auch gut mit einem. Wie z. B. mit diesem Test. Denn laut Leserumfrage stehen die Marken unserer Test-Bikes auf der Most-wanted-Liste nämlich ganz weit oben. Also Bitteschön:

Um den finanziellen Rahmen nicht gänzlich zu sprengen, zogen wir das Preis-Limit bei 5000 Euro. Während sich die beiden Fachhandelsmarken Giant und Specialized am oberen Ende des Preisbereichs bewegen, kosten das Radon Jab und das YT Capra nur 3999 Euro. Canyon Strive und das neue Propain Tyee liegen dazwischen. Wer Enduros testet, sollte auch definieren, was ein Enduro ist. Doch siehe da: Bereits bei vier unterschiedlichen Testern gibt es fast ebenso viele Sichtweisen in Bezug auf das Lastenheft eines Enduros.

  Parkeinsatz: Um unseren Testkandidaten ordentlich auf den Zahn zu fühlen, ging es auf die Freeride- und Downhill-Strecke im Bikepark Geißkopf. Die Touren-Tauglichkeit wurde im Münchner Umland getestet.Foto: Wolfgang Watzke
Parkeinsatz: Um unseren Testkandidaten ordentlich auf den Zahn zu fühlen, ging es auf die Freeride- und Downhill-Strecke im Bikepark Geißkopf. Die Touren-Tauglichkeit wurde im Münchner Umland getestet.

Fakt ist, dass sich die Kategorie im Laufe der letzten Jahre gewandelt hat. Durch das Engagement vieler Marken in der Enduro World Series und den Input ihrer gesponsorten Athleten haben sich die Alleskönner von damals spezialisiert. Anspruchsvolle Wertungsprüfungen auf Downhill-Worldcup-Niveau erfordern nämlich besonderes Material. Größere Laufräder für mehr Reserven in ruppigem Geläuf, extrem flache Lenkwinkel und ein langer Reach für noch mehr Laufruhe und Souveränität, wenn bergab jede Sekunde zählt, sind die Folge. Durch die harten Anforderungen ans Material wuchsen zwangsläufig auch die Gewichte, um defektfrei ins Ziel zu kommen.

Wer damals auf der Suche nach einem abfahrtslastigen Alleskönner war, griff zum Enduro. Mittlerweile werden diese ursprünglichen Anforderungen jedoch von den meisten All Mountains besser erfüllt. Ab einem gewissen Gewicht bleibt nämlich die Touren-Tauglichkeit auf der Strecke. Unsere Test-Bikes pendelten sich bei durchschnittlich 14,6 Kilo ein, mit Ausreißern nach oben und unten. Während das Radon Jab mit nur 13,7 Kilo nach wie vor ein wirklicher Alleskönner ist, sollte beim Specialized Enduro mit zwei Kilo mehr besser ein Lift in der Nähe stehen. Prüfen Sie also bitte genau, welche Art von Enduro Ihnen zusagt, damit sich das auserwählte Wunsch-Bike am Ende nicht doch als Frosch entpuppt.

Der zu breite Hinterbau trägt bereits nach wenigen Abfahrten Spuren von Schuhsohlen. Die Fersenfreiheit ist unnötigerweise eingeschränkt.Foto: Wolfgang Watzke
Der zu breite Hinterbau trägt bereits nach wenigen Abfahrten Spuren von Schuhsohlen. Die Fersenfreiheit ist unnötigerweise eingeschränkt.
Parkeinsatz: Um unseren Testkandidaten ordentlich auf den Zahn zu fühlen, ging es auf die Freeride- und Downhill-Strecke im Bikepark Geißkopf. Die Touren-Tauglichkeit wurde im Münchner Umland getestet.Foto: Wolfgang Watzke
Parkeinsatz: Um unseren Testkandidaten ordentlich auf den Zahn zu fühlen, ging es auf die Freeride- und Downhill-Strecke im Bikepark Geißkopf. Die Touren-Tauglichkeit wurde im Münchner Umland getestet.
Canyon StriveFoto: Wolfgang Watzke
Canyon Strive
Canyon Strive CF 9.0: Trotz moderater Geometrie und überschaubarem Federweg verfügt das Strive bergab über erstaunliche Nehmerqualitäten.Foto: Wolfgang Watzke
Canyon Strive CF 9.0: Trotz moderater Geometrie und überschaubarem Federweg verfügt das Strive bergab über erstaunliche Nehmerqualitäten.
Shapeshifter-Verstellung und Remote-Hebel für die Tele-Stütze teilen sich eine Schelle. Dadurch ist der Hebel für die Stütze nicht optimal erreichbar.Foto: Wolfgang Watzke
Shapeshifter-Verstellung und Remote-Hebel für die Tele-Stütze teilen sich eine Schelle. Dadurch ist der Hebel für die Stütze nicht optimal erreichbar.
Giant Reign Advanced Pro 1Foto: Wolfgang Watzke
Giant Reign Advanced Pro 1
Kleines Detail, große Wirkung. Die harte Kunststoffkante am Heck des Sattels wäre für ein Rennrad ok, hat an einem MTB aber nichts verloren.Foto: Wolfgang Watzke
Kleines Detail, große Wirkung. Die harte Kunststoffkante am Heck des Sattels wäre für ein Rennrad ok, hat an einem MTB aber nichts verloren.
Propain Tyee CF29Foto: Wolfgang Watzke
Propain Tyee CF29
Die Zugführung am Tyee war noch Vorserie. Am Serien-Setup sollten die Züge nicht mehr am Reifen streifen. Eine ISCG-Aufnahme ist dran.Foto: Wolfgang Watzke
Die Zugführung am Tyee war noch Vorserie. Am Serien-Setup sollten die Züge nicht mehr am Reifen streifen. Eine ISCG-Aufnahme ist dran.
Radon Jab 10.0 HDFoto: Wolfgang Watzke
Radon Jab 10.0 HD
Per Flipchip lässt sich die Geometrie noch feintunen. Dadurch ändert sich der Lenkwinkel um 0,5 Grad. Bis auf Propain und Giant bieten alle diese Option.Foto: Wolfgang Watzke
Per Flipchip lässt sich die Geometrie noch feintunen. Dadurch ändert sich der Lenkwinkel um 0,5 Grad. Bis auf Propain und Giant bieten alle diese Option.
Specialized Enduro CompFoto: Wolfgang Watzke
Specialized Enduro Comp
Specialized Enduro Comp: Mit 180 Millimetern Federweg und einer souveränen Geometrie mag das Specialized Herausforderungen.Foto: Wolfgang Watzke
Specialized Enduro Comp: Mit 180 Millimetern Federweg und einer souveränen Geometrie mag das Specialized Herausforderungen.
Neben der Klappe im Unterrohr (Swat-Door) besitzt das Specialized weitere nützliche Features. Das Mini-Tool ist super schnell erreichbar und klappert nicht.Foto: Wolfgang Watzke
Neben der Klappe im Unterrohr (Swat-Door) besitzt das Specialized weitere nützliche Features. Das Mini-Tool ist super schnell erreichbar und klappert nicht.
YT Capra Pro 29Foto: Wolfgang Watzke
YT Capra Pro 29
Der zu breite Hinterbau trägt bereits nach wenigen Abfahrten Spuren von Schuhsohlen. Die Fersenfreiheit ist unnötigerweise eingeschränkt.Foto: Wolfgang Watzke
Der zu breite Hinterbau trägt bereits nach wenigen Abfahrten Spuren von Schuhsohlen. Die Fersenfreiheit ist unnötigerweise eingeschränkt.
Parkeinsatz: Um unseren Testkandidaten ordentlich auf den Zahn zu fühlen, ging es auf die Freeride- und Downhill-Strecke im Bikepark Geißkopf. Die Touren-Tauglichkeit wurde im Münchner Umland getestet.Foto: Wolfgang Watzke
Parkeinsatz: Um unseren Testkandidaten ordentlich auf den Zahn zu fühlen, ging es auf die Freeride- und Downhill-Strecke im Bikepark Geißkopf. Die Touren-Tauglichkeit wurde im Münchner Umland getestet.
Parkeinsatz: Um unseren Testkandidaten ordentlich auf den Zahn zu fühlen, ging es auf die Freeride- und Downhill-Strecke im Bikepark Geißkopf. Die Touren-Tauglichkeit wurde im Münchner Umland getestet.
Canyon Strive
Canyon Strive CF 9.0: Trotz moderater Geometrie und überschaubarem Federweg verfügt das Strive bergab über erstaunliche Nehmerqualitäten.
Shapeshifter-Verstellung und Remote-Hebel für die Tele-Stütze teilen sich eine Schelle. Dadurch ist der Hebel für die Stütze nicht optimal erreichbar.
Giant Reign Advanced Pro 1
Kleines Detail, große Wirkung. Die harte Kunststoffkante am Heck des Sattels wäre für ein Rennrad ok, hat an einem MTB aber nichts verloren.
Propain Tyee CF29
Die Zugführung am Tyee war noch Vorserie. Am Serien-Setup sollten die Züge nicht mehr am Reifen streifen. Eine ISCG-Aufnahme ist dran.
Radon Jab 10.0 HD
Per Flipchip lässt sich die Geometrie noch feintunen. Dadurch ändert sich der Lenkwinkel um 0,5 Grad. Bis auf Propain und Giant bieten alle diese Option.
Specialized Enduro Comp
Specialized Enduro Comp: Mit 180 Millimetern Federweg und einer souveränen Geometrie mag das Specialized Herausforderungen.
Neben der Klappe im Unterrohr (Swat-Door) besitzt das Specialized weitere nützliche Features. Das Mini-Tool ist super schnell erreichbar und klappert nicht.
YT Capra Pro 29
Der zu breite Hinterbau trägt bereits nach wenigen Abfahrten Spuren von Schuhsohlen. Die Fersenfreiheit ist unnötigerweise eingeschränkt.

Alle Infos aus dem Labor- und Praxistest dieser sechs Enduros erfahrt Ihr im Testbericht. Den gesamten Artikel mit allen Testergebnissen, technischen Daten und Noten zu diesen gibt es als PDF unten im Download-Bereich:

  • Canyon Strive CF 9.0
  • Giant Reign Advanced Pro 1
  • Propain Tyee CF29
  • Radon Jab 10.0 HD
  • Specialized Enduro Comp
  • YT Capra Pro 29

Downloads:

Meistgelesene Artikel