FatbikesTrek Fatbike mit leichtem Alu-Rahmen

Peter Nilges

 · 09.11.2014

Trek Fatbike mit leichtem Alu-RahmenFoto: Georg Grieshaber

Im grellen "Radioactive Green" wobbelt das Farley 8 unaufhaltsam über die Trails und bietet einen guten Kompromiss aus Sport und Tour. Sogar Tubeless-Laufräder sind an Bord. Aber die Bremsscheiben...

Das Dickerchen aus dem Hause Trek verfügt über den mit Abstand leichtesten Alu-Rahmen (1855 g) und obendrein relativ leichte und sogar tubeless-taugliche Laufräder. Mit diesen Eckdaten bleibt das Farley ohne Pedale unter der 14-Kilo-Marke, was sich in einer guten Beschleunigung und einem agilen Handling widerspiegelt. Auch die Sitzposition überzeugt. Trotz sehr kurzem Sitzrohr und niedriger Überstandshöhe fällt das Trek nicht zu kurz oder gar gedrungen aus. Ein gelungener Kompromiss aus Sport und Tour. Die kurzen Kettenstreben erleichtern das Anheben des Vorderrades. Richtig steile und lange Anstiege erschwert das 30er-Single-Kettenblatt. Trotz 3,8-Zoll-Aufdruck fallen die gut rollenden Bontrager-Reifen nicht schmaler als die 4,0-Zoll-Schwalbe-Reifen aus. Auf langen, steilen Abfahrten reduzieren die kleinen Bremsscheiben das Vertrauen ins Bike.


Fazit: Das Farley 8 ist das beste Alu-Modell unter den Fatbikes. Sitzposition, Handling und Gewicht können sich absolut sehen lassen.


PLUS Leichter Rahmen, geringes Gesamtgewicht, gute Geometrie
MINUS Kleine Bremsscheiben, großes Kettenblatt

  Trek (Foto), Borealis, Canyon, Rocky Mountain: Diese vier Hersteller haben vorgesorgt. Die Rahmen sind bereits für eine Teleskop-Stütze mit Anlenkung im Sitzrohr vorbereitet.Foto: Georg Grieshaber
Trek (Foto), Borealis, Canyon, Rocky Mountain: Diese vier Hersteller haben vorgesorgt. Die Rahmen sind bereits für eine Teleskop-Stütze mit Anlenkung im Sitzrohr vorbereitet.

Downloads:

Meistgelesene Artikel