FastforwardStahl-Enduro-Hardtail von Last

Stefan Loibl

 · 08.10.2015

Fastforward: Stahl-Enduro-Hardtail von LastFoto: Hersteller
Fastforward: Stahl-Enduro-Hardtail von Last

Über eine Kickstarter-Kampagne zur Serienreife: Über Crowdfunding versucht die kleine, deutsche Bike-Schmiede Last sein neues Enduro-Hardtail in 29 Zoll zur Marktreife zu voranzutreiben.

Ein Hardtail in 29 Zoll, einer spaßigen Geometrie und der Möglichkeit, auch die neuen 27,5 Plus-Reifen sinnvoll zu integrieren, birgt einige Herausforderungen in der Entwicklung und Konstruktion. Vor allem für kleinere Hersteller eine echte Herausforderung. Der hat sich die deutsche Bike-Schmiede Last nun gestellt. Fastforward nennt Last sein neues Enduro-Hardtail aus Stahl, das sich trotz der großen Laufräder durch einen wendigen und verspielten Charakter auszeichnen soll. Diese Fahrspaß-Garantie verdankt das Fastforward einem extrem flachen Lenkwinkel von 64 Grad in Kombination mit ungewöhnlich kurzen Kettenstreben (426-426 mm).

Egal ob im Bikepark oder auf natürlichen Trails, bei ersten Testfahrten fühlte sich das Test- und Entwickler-Team von Last auf allen getesteten Untergründen wohl. Zudem habe man bei Prototypen-Testfahrten viel positive Kritik erhalten. Das hat Last ermutigt, das Fastforward mit Hilfe eines Crowdfunding-Projekts auf Kickstarter – parallel zum neuen Enduro-Fully – in Serie zu bringen.

Verlagssonderveröffentlichung
  Das Last Fastforward: Enduro-Hardtail in Stahl in 29 Zoll, das man aber auch mit 27,5 Plus-Reifen fahren kann.Foto: Hersteller
Das Last Fastforward: Enduro-Hardtail in Stahl in 29 Zoll, das man aber auch mit 27,5 Plus-Reifen fahren kann.

Kickstarter-Ziel bereits überschritten

Umfassende Infos zum neuen Enduro-Hardtail in 29 Zoll von Last sowie sämtliche Angaben zu Geometrie, Design und Finanzierung findet ihr auf Kickstarter unter folgendem Link: www.last-bikes.de/kickstarter

Die Kickstarter-Kampagne von Last läuft noch bis zum 25. Oktober 2015. Das Finanzierungsziel von knapp 20.000 Euro hat Last bereits erreicht. Mit verschiedenen Rahmen-Paketen kann man das Last Fastforward unterstützen und sich bereits jetzt einen Rahmen sichern.

  2,6 Kilo haben die Prototypen-Rahmen des Fastforward gewogen. Der Stahl-Rahmen besteht aus japanischen 4130 CrMo-Rohren.Foto: Hersteller
2,6 Kilo haben die Prototypen-Rahmen des Fastforward gewogen. Der Stahl-Rahmen besteht aus japanischen 4130 CrMo-Rohren.
  Kurze Kettenstreben soll ein verspieltes Handling und Fahrspaß garantieren.Foto: Hersteller
Kurze Kettenstreben soll ein verspieltes Handling und Fahrspaß garantieren.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element