Enduro Bionicon rEvo im Test

Peter Nilges

 · 15.03.2018

Enduro Bionicon rEvo im TestFoto: Wolfgang Watzke
Enduro Bionicon rEvo im Test

Mit dem neuen Bionicon rEvo ersetzen die Jungs vom Tegernsee ihr Edison Evo und stellen ein Enduro-MTB mit moderner Geometrie auf die Reifen.

Flacher Lenkwinkel, langer Reach und ein tiefes Tretlager stehen dem neuen Bionicon rEVO ausgezeichnet. Ebenfalls neu: der Vetriebsweg. Neben der Möglichkeit, online zu bestellen, soll zusätzlich ein Händlernetz als Anlaufpunkt für Kunden entstehen. In der von uns getesteten Version setzt Bionicon auf ein vielfach einstellbares Cane-Creek-Fahrwerk. Das erfordert einiges an Knowhow und Feingefühl, bis das Setup passt. Das Fahrwerk arbeitet dann ordentlich, dennoch lässt die Gabel trotz offener Druckstufe etwas Sensibilität vermissen. Beim Dämpfer hätten wir uns etwas mehr Progression (Volumespacer) gewünscht und mussten die Lowspeed-Zugstufe bereits komplett offen fahren. Vom Handling gibt sich das Bionicon hingegen absolut ausgewogen und laufruhig. Bergauf pumpt der Hinterbau nur leicht und lässt sich zudem per Climb-Switch-Hebel am Dämpfer effektiv straffen. Breite Felgen sorgen für ein großes Reifenvolumen. Vorne wäre ein griffigerer Reifen jedoch die bessere Wahl.

Verlagssonderveröffentlichung

Test-Fazit zum Bionicon rEvo:

Geometrie und Handling können voll überzeugen. Beim Fahrwerk gibt es noch Luft.

  Im BIKE-Test: das neue Bionicon rEvo.Foto: Georg Grieshaber
Im BIKE-Test: das neue Bionicon rEvo.
  Bionicon rEvo: Breite Reifen und Felgen um 30 Millimeter Maulweite haben sich mittlerweile etabliert. Bei der Reifenwahl hätten wir uns am Bionicon vorne aber ein griffigeres Profil (Hans Dampf) gewünscht.Foto: Georg Grieshaber
Bionicon rEvo: Breite Reifen und Felgen um 30 Millimeter Maulweite haben sich mittlerweile etabliert. Bei der Reifenwahl hätten wir uns am Bionicon vorne aber ein griffigeres Profil (Hans Dampf) gewünscht.
  Die Geometrie des Bionicon rEvo im Überblick.Foto: BIKE Magazin
Die Geometrie des Bionicon rEvo im Überblick.
  Bionicon rEvo Kennlinien: Der Hinterbau bietet deutlich mehr Federweg als die Gabel. Geringe Progression.Foto: BIKE Magazin
Bionicon rEvo Kennlinien: Der Hinterbau bietet deutlich mehr Federweg als die Gabel. Geringe Progression.
  So fährt sich das Bionicon rEvo.Foto: BIKE Magazin
So fährt sich das Bionicon rEvo.


Die Alternative: Der Einstieg beim rEvo beginnt bereits bei 2899 Euro. Mit X-Fusion-Fahrwerk und dem patentierten Climb-Air-Niveauausgleich.


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 1/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element