DauertestLiteville 301 MK8

Matthias Dreuw

 · 14.11.2011

Dauertest: Liteville 301 MK8Foto: Daniel Simon
Dauertest: Liteville 301 MK8

Mit fast zwei Metern findet sich schwer ein leichtes Touren-taugliches Enduro. Mit einem Liteville 301 in Größe XL haben wir die leichten Anbauteile an ihre Grenzen gebracht.

In erster Linie bin ich groß und schwer. Nicht die optimalen Voraussetzungen, um ein leichtes Enduro in Größe XL zu finden. Es gibt sie quasi nicht. Also selber eines zusammenstellen. Mein Wunschkandidat: das Liteville 301 mit 160 Millimetern Federweg. Kein Schnickschnack, keine verboten leichte Komponenten, keine Probleme. So der Plan.

In der Praxis machte das schwarze Riesenross eine vorwiegend entspannte Figur. Dank der fetten Reifen und der leichten, günstigen und stabilen Laufräder waren sowohl lange Anstiege als auch kniffelige Abfahrten kein Problem. Das Liteville jagte mit 100 Kilo Fahrergewicht über wurzlige Isar-Trails und über das übliche Gardasee-Gerumpel. Sitzposition und Fahrdynamik sind super, selbst die Wendigkeit ist mit Rahmengröße XL hervorragend. Allerdings machten die Komponenten ab Kilometer 580 Probleme. Es fing mit einem festgefressenen Bremskolben an Shimanos SLX an. Als dieser Defekt zum zweiten Mal auftrat – natürlich auf einer 1800-Höhenmeter-Schleife ohne passendes Werkzeug – musste die SLX einer Avid Elixir CR weichen, die bis zum Schluss hielt. Wie bei einem alten Auto ging es dann mit vielen, nervigen Kleinigkeiten weiter: Dämpferaufnahme lose, Kurbelblattschrauben lose, Speichen knarzen bei jeder Kurbelumdrehung (danke an den weißen Lack!), und die Gabelkrone knirscht. Gut, dass wenigstens die Basis passt!

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: Das Liteville mit 160 Millimetern Federweg ist das absolute All-in-one-Bike, egal ob Tour oder technische Abfahrt. Leider hielten die Komponenten da nicht mit.


Funktion ******
Haltbarkeit ***
(max. 6 Sterne)


DEFEKTE / VERÄNDERUNGEN:
1. Shimano-Slx-Bremse fest – 580 km: Kolben gängig gemacht
2. Bremskolben wieder festgefressen – 1026 km: Bremse nach erneutem Defekt getauscht
3. Bremsbeläge abgefahren – 1170 km: Beläge vorne u. hinten getauscht
4. Kettenblatt an Race-Face-Carbon-Kurbel lose – 1890 km: Kettenblattschrauben angezogen
5. Knarzgeräusche (Gabelkrone, Umwerfer, Speichen) – 2400 km: Knarzende Teile geölt bzw. gefettet

  Das Liteville 301 in Größe XL diente als solide Basis. Mittlerweile gibt es den Rahmen in der neunten Generation (MK 9).Foto: Daniel Simon
Das Liteville 301 in Größe XL diente als solide Basis. Mittlerweile gibt es den Rahmen in der neunten Generation (MK 9).
  Matthias Dreuw (33), Bike-Tester. Fährt Bike seit 1992, Gewicht 95 kg, Größe 1,93 m, Fahrertyp; AM/Enduro, Lieblingsrevier; Tegernsee/GardaseeFoto: Georg Grieshaber
Matthias Dreuw (33), Bike-Tester. Fährt Bike seit 1992, Gewicht 95 kg, Größe 1,93 m, Fahrertyp; AM/Enduro, Lieblingsrevier; Tegernsee/Gardasee

.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element