Bionicon Enduro-Bike Edison Evo im Test

Peter Nilges

 · 07.08.2016

Bionicon Enduro-Bike Edison Evo im TestFoto: Georg Grieshaber
Bionicon Edison Evo im Test | st

"Hat das Bike denn gar keine Geometrieverstellung?", platzte es aus dem neugierigen Passanten beim Test in Latsch heraus. Bei diesem Test-Bike – dem Bionicon Edison Evo – lautet die Antwort: nein.

Das Bionicon Edison Evo gibt es nämlich untypischerweise mit herkömmlichem Rock-Shox-Fahrwerk, aber auch mit patentierter Bionicon-Kletterhilfe, die in X-Fusion-Federelemente implantiert wird. Doch auch ohne weiß das Edison Evo als vollwertiges Enduro zu überzeugen. Details, wie die hauseigene Leicht-Kettenführung und das ovale Kettenblatt, werten das Bike auf. Durch den flachsten Lenkwinkel (64,5 Grad) im Test und dem damit verbundenen langen Radstand, liegt das Bionicon klar auf der laufruhigen Seite. Wer einen verspielten, wendigen Begleiter sucht, wird hier nicht fündig. In schnellen Passagen kann der Hinterbau nicht ganz mit den Besten im Test mithalten und reicht die Schläge stärker an den Fahrer weiter.

Das ovale B-Ring-Kettenblatt soll helfen, den Totpunkt besser zu überwinden. Die leichte C-Guide-Führung hält die Kette am Bionicon Edison effektiv und leise am Platz. | z.Foto: Georg Grieshaber
Das ovale B-Ring-Kettenblatt soll helfen, den Totpunkt besser zu überwinden. Die leichte C-Guide-Führung hält die Kette am Bionicon Edison effektiv und leise am Platz. | z.
Perfekte Lösung: Um ein Kettenspringen unter allen Umständen zu vermeiden, sichert Bionicon mit seiner eigenen, federleichten Führung.Foto: Franz Faltermaier
Perfekte Lösung: Um ein Kettenspringen unter allen Umständen zu vermeiden, sichert Bionicon mit seiner eigenen, federleichten Führung.

Test-Fazit zum Bionicon Edison Evo

Laufruhiges Enduro-Mountainbike ohne Ecken und Kanten mit durchdachten Details und sinnvoller Ausstattung.

Ausgewogene Geometrie, potentes Fahrwerk, sinnvolle Ausstattung – mit dem Edison Evo gelingt dem bayerischen Hersteller Bionicon sein bisher bestes Enduro-Bike. Super!


PLUS Schöne Details: leichte Kettenführung, Kettenblatt

MINUS Schwerer Rahmen, wenig verspielte Geometrie, kein Flaschenhalter möglich

Geometrie des Bionicon Edison Evo im Überblick | ckFoto: BIKE Magazin
Geometrie des Bionicon Edison Evo im Überblick | ck
Die Kennlinien von Gabel und Dämpfer am Bionicon Edison Evo passen gut zusammen und bieten den gleichen Federweg. | g.Foto: BIKE Magazin
Die Kennlinien von Gabel und Dämpfer am Bionicon Edison Evo passen gut zusammen und bieten den gleichen Federweg. | g.


Die Alternative Der Einstieg beim Edison Evo beginnt ab 2950 Euro. Neben der getesteten Version mit herkömmlichen Federelementen gibt es das Enduro-Bike selbstverständlich auch mit Bionicon-Geometrieverstellung.

Unbekanntes Element