Alutech Teibun 2.0 Custom im Test

Ludwig Döhl

 · 08.05.2017

Alutech Teibun 2.0 Custom im TestFoto: Daniel Simon
Alutech Teibun 2.0 Custom im Test

Alutech nutzt sein Custom-Programm geschickt, um das Teibun aus dem Einheitsbrei ausbrechen zu lassen.

Am Alu-Rahmen mit Carbon-Wippe und Sitzstrebe hat man lediglich Srams günstige GX-Schaltung verbaut, diese aber mit einer E13-Kassette mit 9–44 Zähnen kombiniert, um die Gangspreizung zu erhöhen. Auch deshalb pedaliert sich das leichteste Bike in diesem Vergleich leichtfüßig den Berg hoch, obwohl die Plattform des Cane-Creek-Dämpfers für unseren Geschmack etwas zu zart ausfällt. Im Wiegetritt kann sie, im Gegensatz zur Fahrt im Sitzen, den Hinterbau nicht mehr ruhigstellen. Auch bei der Gabel geht man gekonnt eigene Wege. Die Formula-35-Gabel kann in der Abfahrt jederzeit mit den Platzhirschen von Fox oder Rock Shox mithalten, allerdings gibt die Druckstufe ein schmatzendes Geräusch beim Einfedern von sich. Bergab liegen dem Teibun enge Kurven deutlich besser als die High-Speed-Passagen der Rennstrecke. Wer nicht nach dem letzten Hundertstel jagt, kann das verspielte Handling zu kurzen Style-Einlagen nutzen. Die WTB-Semislick-Reifen-Kombi in der Fast-Rolling-Mischung und die schmalen Felgen dämpfen den Abfahrtsspaß etwas.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: Seltene Anbauteile geben dem Teibun einen besonderen Charme. Das leichte Rad wildert im All-Mountain-Bereich.


Die Alternative: Alutechs Fanes besitzt den gleichen Hauptrahmen, der abgeänderte Hinterbau bietet aber noch mehr Federweg.

  Alutech Teibun 2.0 Custom: Der erste Cane-Creek-Dämpfer am Alutech gab nach der dritten Abfahrt den Geist auf. Der Test konnte erst mit einem Ersatzdämpfer fortgeführt werden. Die Plattform zum Pedalieren könnte etwas stärker ausfallen.Foto: Daniel Simon
Alutech Teibun 2.0 Custom: Der erste Cane-Creek-Dämpfer am Alutech gab nach der dritten Abfahrt den Geist auf. Der Test konnte erst mit einem Ersatzdämpfer fortgeführt werden. Die Plattform zum Pedalieren könnte etwas stärker ausfallen.
  Alutech Teibun 2.0 Custom: Im unteren Teil harmonieren die Kennlinien perfekt, gegen Ende wird die Gabel etwas progressiver. Foto: BIKE Magazin
Alutech Teibun 2.0 Custom: Im unteren Teil harmonieren die Kennlinien perfekt, gegen Ende wird die Gabel etwas progressiver. 
  Alutech Teibun 2.0 CustomFoto: BIKE Magazin
Alutech Teibun 2.0 Custom
  Alutech Teibun 2.0 CustomFoto: BIKE Magazin
Alutech Teibun 2.0 Custom

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element