Decathlon Bikes 20232x2 neue Rockrider-MTBs für den Sommer

Marc Strucken

 · 18.01.2023

Das Rockrider EXPL 700 von Decathlon ist als Tourer gedacht, der viel Platz für Taschen bietet.
| Bilder: Decathlon

Decathlon kann mittlerweile nicht nur günstig. Auch qualitativ hochwertige Mountainbikes hat der französische Sportartikel-Supermarkt im Angebot – zu unschlagbaren Preisen. Für die Saison 2023 hat Decathlon vier neue Rockrider MTB-Modelle am Start: 2 Hardtails und 2 Fully (-varianten). Et voilà...!

In den vergangenen Jahren hat Decathlon immer wieder gezeigt, dass neben den preisgünstigen und eher mittelmäßig ausgestatteten Bikes auch solche auf die Verkaufsfläche kommen, die den Vergleich mit namhaften Herstellern nicht scheuen müssen - und preislich eine Ansage sind. So zeigte vor allem das E-MTB Rockrider Stilus im Test seine Qualitäten. Und das Rockrider Race 900 Hardtail von Emeline Detilleux fährt sogar im Profisport erfolgreich mit.

Für den kommenden Sommer 2023 hat Decathlon* neben einigen kleinen Updates dreieinhalb neue Bikes angekündigt. Die Dezimalrechnung aus dem Grund, weil das MTB-Fully Rockrider Feel in zwei Varianten erscheinen wird. In der Familie der Hardtails legt Decathlon das Rockrider Race 720 nach. Und neu, auch in der Ausrichtung, ist das Touren- und Bikepacking Hardtail Rockrider EXPL 700. Zu den Preisen gibt Decathlon noch keine Auskünfte – wir werden sie hier ergänzen, sobald sie uns vorliegen.

Auf Wanderschaft mit dem Rockrider EXPL 700

Taschen am Lenker, Taschen im Rahmen, Taschen am ganzen Bike - Bikepacking, Tourenradeln oder einfach Commuting sind im Trend, und auch Decathlon steigt mit seiner Rubrik MTB Touring in dieses Segment ein. Die diversen Taschen hat der französische Sportausstatter unter dem Namen “Riverside” bereits im Portfolio. Das Hardtail Rockrider EXPL 700 will der treue Wandersbursche sein, der jeden Tag für euch da ist. Solide ausgestattet mit einem robusten Alu-Rahmen inklusive eines daran verbauten Stummelschutzblechs am Unterrohr (Mudguard). Eine Rockshox Recon Gold mit 120 Millimetern Federweg glättet den Waldboden sowie das Kopfsteinpflaster. Der Antrieb ist durchgängig mit Shimano Deore-Komponenten bestückt. Die 1x11-fach-Schaltung und die 180/160mm-Bremse zieht es dann auch eher in die Hinterlandhügel als ins Hochgebirge. Eher ungewöhnlich für ein Bike in Größe M oder L ist die komplette 27,5 Zoll Bereifung mit Sunringle Duroc 40-Felgen und Vittoria Agarro-Reifen (2,6 Zoll Breite) - die übrigen Hardtails von Decathlon/Rockrider sind mit 29-Zoll-Laufrädern bestückt.

So kann’s auf Tour gehen: das Touring MTB Rockrider EXPL 700.Foto: Decathlon
So kann’s auf Tour gehen: das Touring MTB Rockrider EXPL 700.

Bei der Geometrie des Rockrider EXPL 700 kann man eher von einer sportlichen Ausrichtung schreiben, denn der 73 Grad Sitzwinkel und der Reach von 425,5 (Größe M) und 449,5 mm (Größe L) strecken Fahrerin oder Fahrer über das Mountainbike-Hardtail. Der 740 mm breite Lenker gibt dafür gute Kontrolle. Verfügbar werden ab Sommer tatsächlich auch nur die genannten Größen M (165-174 cm Körpergröße - Herstellerempfehlung) und L (175-184 cm) sein. Damit kommt das Rockrider EXPL 700 auf 13,6 Kilo Gesamtgewicht. Für ein Hardtail nicht ganz leicht, für ein fürs Bikepacking prädestiniertes Gravelbike erst recht nicht, aber sicherlich robust genug für den Ganzjahreseinsatz mit ein, zwei, drei... Taschen.

Im Geschwindigkeitsrausch mit dem Hardtail Rockrider Race 720

Im Bereich Cross Country Hardtails erweitert Decathlon seine Flotte um das Rockrider Race 720. Für 2023 fährt es neben seinen Carbongeschwistern Race 900 und 740 jetzt mit Alurahmen in den Sommer - stellt also wohl die günstigere Varianten dar. Wobei das “kleine” 740er Rockrider-Hardtail mit Carbonrahmen und Sram NX/GX-Ausstattung auf moderate 1800 Euro kommt. Das neue 720 dürfte also noch weniger kosten. Dafür bietet es aber eine Manitou Machete 100-mm-Federgabel, einen durchgängigen Sram NX-Antrieb und 29 Zoll Sun Ringle Duroc 30 Laufräder. Als Reifen setzt Decathlon auf seine hauseigenen Rockrider Fast 500 mit 2,3 Zoll Breite.

Das Hardtail Rockrider Race 720 im Sonnenschein am Stand von Decathlon.Foto: Decathlon
Das Hardtail Rockrider Race 720 im Sonnenschein am Stand von Decathlon.

Der Sitzwinkel des Rockrider Race 720 ist mit 75 Grad deutlicher steiler als beim Tourenrad, man tritt entsprechend sportlicher von oben - dafür ist der Reach wiederum größer: zwischen 429 mm (Größe M) und 450 (L). Insgesamt wird das Race 720 in den Größen S bis XL verfügbar sein, und es kommt auf ein Gewicht von 12,2 bis 12,6 kg (Größe XL), was im ebenfalls im Vergleich zum Touring-MTB viel leichter ist und gegenüber den großen Herstellern in dieser Preisklasse auch ein ziemlich gutes Gewicht ist.

Über alle Berge mit dem Fully Rockrider Feel

Neben den bekannten, von Decathlon “AM” genannten All Mountain Hardtails und Fullys schieben die Franzosen jetzt das neue All Mountain Bike Rockrider Feel in zwei Varianten auf die Decathlon-Verkaufsflächen: Feel 900 S und Feel Team Edition (TE) S. Von der Geometrie her gleichen sie sich, basieren also auf dem gleichen Vollcarbonrahmen mit 130 mm Federweg hinten und 140 mm an der Front. Der Sitzwinkel ist mit 76 Grad angegeben, was Fahrerinnen oder Fahrer schön aufrecht über dem Tretlager positioniert. Der Reach ist dafür auch ein gutes Stück länger als beim Race-Hardtail: zwischen 450 mm (Größe M) und 475 (L) – ganze 2,5 cm mehr im Vergleich. Verfügbar werden beide Rockrider Feel Fullys in den Größen S bis XL (bis zu 200 cm Körpergröße) sein. Der Unterschied beider Modellvarianten liegt in der Qualitätsstufe der Komponenten. Auch wenn Decathlon noch keine Preise nennt, sollten sich aber beide All Mountain Bikes im oberen Preissegment des Portfolios des französischen Sporthauses ansiedeln. Zum Gewicht der beiden Rockrider Feel gibt es auch noch keine Angaben.

Rockrider heißt die Mountainbike-Marke von Decathlon.Foto: Decathlon
Rockrider heißt die Mountainbike-Marke von Decathlon.

Rockrider Feel 900 S

Das günstigere der beiden, das Rockrider Feel 900 S, setzt bei der Federung auf eine Rockshox Revelation-Federgabel und einen Deluxe Select+ Dämpfer hinten. Der Antrieb ist durchgängig mit Sram NX Eagle-Komponenten bestückt: 12-fach Schaltung mit 11/50er Kassette. Bei den Laufrädern setzt Decathlon beim Feel 900 nicht auf die hauseigenen, sondern auf Mavic Crossmax XLS. Die Reifen sind aber wieder 29 Zoll Rockrider Grip 500 mit 2,4 Zoll an der Front und 2,25 hinten. Aus unseren Tests anderer Bikes können wir die verbaute Sram G2 Bremse einschätzen: sie ist meist schwach auf der Brust, auch wenn sie mit vier Kolben, 200er Disc vorne und 180er hinten ausgerüstet ist. Schön im Gesamtpaket ist dagegen die enthaltene Variostütze, die bei anderen Herstellern oft für viel Geld nachgerüstet werden muss.

Rockrider Feel TE S

Das TE steht für Team Edition und man assoziiert gleich Worldcup Bikes, Profi-Waden und Zieljubel. Diese Extraportion Motivation wird mit einer wirklich feinen Ausstattung untermauert, die einen über die ein oder andere persönliche Bestzeit tragen könnte. Das Fahrwerk glänzt - auch rein optisch - mit einer Rockshox Pike Ultimate Federgabel und einem Deluxe Ultimate Dämpfer. Beim Antrieb kommen Sram GX Eagle Komponenten zum Einsatz, außer bei der Kette (hier NX). Selbstverständlich in einer modernen 12-fach Übersetzung mit 10/52 Kassette. Fast schon glamourös wird es dann bei den Carbon-Laufrädern von Mavic (Crossmax XLR Carbon), die aber mit den gleichen Rockrider-Reifen bestückt sind, wie schon das Feel 900 S. Auch die erwähnte Variosattelstütze ist am Rockrider Feel TE S verbaut sowie die Sram G2 Bremse (200/180 mm Discs).

Rockrider Feel TE S - ganz oben im Preiskatalog des französischen Sportartiklers.Foto: Decathlon
Rockrider Feel TE S - ganz oben im Preiskatalog des französischen Sportartiklers.

Zugabe: Fully Rockrider Race 900 S mit kleinem Upgrade für die Saison 2023

Bereits verfügbar beim Rockrider Race 900 S ist die Auswahl zwischen zwei Ausstattungsvarianten bei der Schaltung (Sram GX oder GX AXS) sowie den Laufrädern (Mavic Crossmax/Reynolds Carbon). Decathlon* legt aber für die kommende Sommersaison 2023 beim Rahmen und der Gabel nach. Der Vollcarbonrahmen wird 50 Gramm leichter: Je nach gewählter Option wiegt das komplette Race-Fully laut Decathlon dennoch zwischen 11,6 und 11,8 Kilo in Größe M - das Vorgängermodell wird mit 11,5 kg angegeben. Als Gabel gibt es jetzt eine Rockshox SID Rush RL mit 120 mm statt einer Reba; beim Dämpfer bleibt es bei einem qualitativen Rockshox Sidluxe Select.

Das Rockrider Race 900 S bei einer Präsentation von Decathlon - hier allerdings noch mit der Reba-Federgabel.Foto: Decathlon
Das Rockrider Race 900 S bei einer Präsentation von Decathlon - hier allerdings noch mit der Reba-Federgabel.
Rockrider RACE 900 S FC - S steht für “Suspension Bike” und FC für “Full Carbon”Foto: Decathlon
Rockrider RACE 900 S FC - S steht für “Suspension Bike” und FC für “Full Carbon”

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Unbekanntes Element