MountainbikeCannondale verdreifacht Europa-Produktion

Stefan Loibl

 · 27.10.2021

Cannondale verdreifacht Europa-ProduktionFoto: Hersteller

Mit zwei neuen Montagewerken in den Niederlanden und den USA will Cannondale mehr Fahrräder produzieren denn je. Alleine in Europa wird die Bike-Produktion verdreifacht.

Anfang Oktober wurde bekannt, dass Pon Holdings (mit Marken wie Focus, Santa Cruz, Cervélo, BBB) die Dorel Sports-Gruppe übernimmt, zu der bekannte Bike-Marken wie Cannondale, GT, Schwinn oder Caloi gehören. Für 810 Millionen US-Dollar kaufte die in den Niederlanden sitzende Pon-Gruppe die Fahrradsparte von Dorel und wird damit zu einem noch mächtigeren Player in der Fahrradbranche. Nachdem die Übernahme der Accell-Gruppe (u. a. Ghost, Haibike, Lapierre) im Jahr 2017 noch gescheitert war, klappte es dieses Mal für die Pon Holdings. Nach den Einstiegen von Investoren bei Canyon und YT Industries in jünster Vergangenheit ist der Zusammenschluss der Fahrradsparten von Pon und Dorel sicher eine der größten Übernahmen in der Fahrradindustrie überhaupt und zeigt, dass Investoren die Radbranche als zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt sehen.

Neue Cannondale-Werke in den Niederlanden und in Georgia (USA)

Nur wenige Tage nach Bekanntwerden der Übernahme hat Cannondale, die erfolgreichste und größte Fahrradmarke der weltweit agierenden Dorel Sports-Gruppe, über die Eröffnung zweier neuer Montagewerke informiert. Das neue Werk in den Niederlanden in Almelo – nur 30 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt – wurde bereits im September eröffnet. Damit will Cannondale die Produktionskapazität von Rädern in Europa verdreifachen. Das zweite moderne Montagewerk in Rincon im US-Bundesstaat Georgia sieht Cannondale als Rückkehr zu seinen amerikanischen Wurzeln. Dadurch soll der wachsende, amerikanische Markt mit mehr Bikes versorgt werden. Zudem sollen US-Händler so um 30-50 Prozent weniger Zeit in die Endmontage investieren müssen. Ein höherer Lagerbestand an den zwei neuen Standorten soll zudem eine bessere Lieferfähigkeit garantieren.

  Zum Vergleich: Cube fertigt pro Jahr alleine am Firmensitz in Waldershof deutlich über eine halbe Million Räder.Foto: Hersteller
Zum Vergleich: Cube fertigt pro Jahr alleine am Firmensitz in Waldershof deutlich über eine halbe Million Räder.

500.000 Fahrräder, die in Summe in beiden Werken produziert werden können, sollen den weltweiten Wachstumskurs ankurbeln. Gleichzeitig bezeichnet Peter Woods, CEO und Präsident von Cannondales Muttergesellschaft Dorel Sports, die zwei neuen Werke als „eine der größten Investitionen in der Geschichte von Cannondale“. Auch Santa Cruz und Cervélo rüsten gemeinsam in Europa auf. In Mainz entsteht gerade die Europazentrale der beiden Highend-Marken, auch ein großes Montagewerk soll dort demnächst in Betrieb gehen und Bikes für den europäischen Markt produzieren.

Meistgelesene Artikel