Mountainbike

Audi bringt streng limitiertes E-MTB

Tobias Brehler

 · 01.08.2016

Audi bringt streng limitiertes E-MTBFoto: Hersteller
Inhalt von

Exklusivität halten viele Unternehmen für den Schlüssel zum Erfolg. Deshalb gibt’s vom neuen Audi e-tron E-Mountainbike auch nur 100 Stück.

Audi bringt zusammen mit Haibike ein Cross-Country-Fully mit E-Unterstützung auf den Markt. Dabei greifen die Ingolstädter auf den Carbon-Rahmen des Haibike FullSeven zurück. Dieser bietet 120 Millimeter Federweg und nimmt 27,5-Zoll-Laufräder auf. Angetrieben wird das E-MTB von Audi vom erprobten Bosch Performance CX-Motor. Passend dazu verfügt das Audi e-tron über einen 500 Wh-Akku und ein großes Nyon-Display.

  Der Bosch Performance CX-Antrieb befeuert das Edel-Bike von Autohersteller Audi.Foto: Hersteller
Der Bosch Performance CX-Antrieb befeuert das Edel-Bike von Autohersteller Audi.
  Das Bosch Nyon-Display versorgt den Piloten jederzeit mit ausreichend Daten.Foto: Hersteller
Das Bosch Nyon-Display versorgt den Piloten jederzeit mit ausreichend Daten.

Für ein sportliches Design wurden Münchner Grafiker ans Zeichenbrett gebeten. Damit der Audi-Fahrer bequem sitzt, überzog man den Carbon-Sattel von Selle Italia mit original Audi Feinnappa-Sitzleder aus dem R8.

Auch die restliche Ausstattung kann sich sehen lassen: Das leichte Fahrwerk stammt von DT Swiss. Vorne dämpft eine OPM O.D.L. 120 Race-Federgabel, hinten ein X313 Carbon-Dämpfer. Auch die Laufräder rollen aus dem DT Swiss-Werk: XMC 1200 Spline Laufräder mit Carbon-Felgen dürften für ein leichtfüßiges Handling sorgen. Die elf Gänge wechselt Shimanos XTR Di2, für die nötige Bremspower sorgt Maguras MT8.

Mit dieser edlen Ausstattung will Audi ein Gewicht von nur 18,2 Kilogramm für sein E-MTB erreicht haben. Doch die Exklusivität hat eben auch seinen Preis: Mit 15300 Euro reißt das Audi e-tron ein großes Loch ins Portmonee.

  Der Selle Italia-Sattel ist mit Feinnappa aus dem Audi R8 beledert.Foto: Hersteller
Der Selle Italia-Sattel ist mit Feinnappa aus dem Audi R8 beledert.
  Das Audi e-tron dürfte man in freier Wildbahn seltener sehen als den Power-Kombi RS6.Foto: Hersteller
Das Audi e-tron dürfte man in freier Wildbahn seltener sehen als den Power-Kombi RS6.

Meistgelesene Artikel