Univega RAM AM-5

BIKE Magazin

 · 10.05.2011

Univega RAM AM-5Foto: Unbekannt
Univega RAM AM-5

Fette Optik und fettes Gewicht. Das Univega sieht zwar aus wie ein Enduro, rangiert bergab aber nur im Mittelfeld. Ein solides Bike für den Trail-Einsatz.

Schon auf den ersten Blick sagt das Univega: “Ich bin ein schweres Kaliber.” Garniert mit stimmigen Farbakzenten und wuchtiger Dämpfer-Anlenkung sieht das RAM AM-5 mehr nach Enduro als leichtfüßigem All Mountain aus. Und tatsächlich, das wendige Trail-Bike wirkt zwiespältig. Mit 14,35 Kilo inklusive Pedalen und einem 4,7 Kilo schweren Laufradsatz bringt es am meisten auf die Waage. Knapp zwei Kilo mehr als Gewichts-Champion Radon. Dafür besitzt das RAM bereits eine fernbedienbare Teleskop-Stütze – ein absolutes Muss im All-Mountain-Einsatz – sowie dicke 2,4er-Schwalbe-Schlappen und eine 203er-Bremsscheibe am Vorderrad, mit der auch gewichtige Piloten sicher zum Halten kommen. Federwegsseitig ist jedoch wieder vollkommen All Mountain angesagt. Bei der Gabel setzt Univega passend zum Hinterbau auf vergleichsweise bescheidene 140 Millimeter. Unter leichtem Pumpen und mit Geduld erklettert das schwere Bike aber auch steile Berge. Bergab fühlt sich der Hinterbau nicht wirklich satt an und wirkt an schnellen Schlägen etwas überdämpft. Fahrer mit leicht eingedrehten Fersen können zudem schnell an den breit ausladenden Sitzstreben streifen.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: fette Optik und fettes Gewicht. Das Univega sieht zwar aus wie ein Enduro, rangiert bergab aber nur im Mittelfeld. Ein solides Bike für den Trail-Einsatz.

+ Teleskop-Sattelstütze

– Nur 140er-Gabel

– Hinterbau etwas überdämpft

– Hohes Gewicht

Foto: Unbekannt
  Beim Ausbau des Vorderrades geht die Distanzhülse der XT-Nabe schnell flöten.Foto: Unbekannt
Beim Ausbau des Vorderrades geht die Distanzhülse der XT-Nabe schnell flöten.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element