All Mountain

Transalpes All Mountain TI

Tomek

 · 28.09.2006

Transalpes All Mountain TIFoto: Daniel Simon

Geometrieverstellung auf Schweizer Art: Das Transalpes kommt mit eigenwilligen Features.

Verstellbare Gabeln, variable Hinterbausysteme – Geometrien, die sich den Fahrzuständen „bergauf“ und „bergab“ anpassen lassen, sind nichts Neues. Doch damit war Philipp Schranz, Schweizer Konstrukteur und Bike-Freak, nie zufrieden. Denn mit all diesen Features bringt man zwar den Körperschwerpunkt bergauf nach vorne, doch dabei ändern sich auch die Winkel und der Radstand – und damit die Fahreigenschaften. Philipp konstruierte sein eigenes System: Mit einem Schraubgewinde wird die Position des Sitzdoms nach vorne oder nach hinten verschoben. Wandert der Sitzdom nach vorne, verkürzt sich die Oberrohrlänge und der Sattel wandert hoch. Philipp war begeistert und nannte seine Erfindung „Mojo“, Afroenglisch für „Wundermittel“.

Er fand einen Hersteller und bietet sein Projekt nun unter dem Namen Transalpes an. Während ausgiebiger Test fahrten konnten wir den „Mojo“-Effekt deutlich spüren. Ein paar Drehs am Sitzdom und aus einem Downhiller wird ein Kletterer. Zumindest, wenn es darum geht, kurze Rampen zu bewältigen. Für längere Uphills wünscht man sich dann doch eine gestrecktere Geometrie. Da sich Radstand und Lenkwinkel durch die Verstellung nicht ändern, bleibt das Bike angenehm laufruhig.

Ebenfalls positiv: das supersensible Fahrwerk mit der Fox-Stahlfedergabel und einem speziell mit Titan-Feder (Gewicht) umgerüsteten Dämpfer. Die Federung fällt gerade in Zeiten der Luftfahrwerke positiv auf. Nur bei sehr schnellen Downhills wirkt das Bike dadurch, und durch seinen nicht ganz so steifen Vorderbau, etwas unruhig. Schranz bietet sein Transalpes als Komplett-Bike mit einer durchdachten Ausstattung an und schnürt ein Paket, das zu diesem Preis seinesgleichen sucht. So sind neben Edelteilen aus Titan auch „No Tubes“-Laufräder verbaut. Damit erreicht er ein Gewicht, das in dieser Bike-Kategorie nur wenige Konkurrenten erreichen.


PLUS
– Sensibles Fahrwerk
– Effektive Kletterhilfe
– Leicht
– Bergab wendige Geometrie
– Erlesene Komponenten


MINUS
– Bei hoher Geschwindigkeit leicht nervös
– Oberrohr auch im langen Modus relativ kurz

Foto: Unbekannt

Meistgelesene Artikel