Test 2014Salsa Horsethief 1

Peter Nilges

 · 19.08.2014

Test 2014: Salsa Horsethief 1Foto: Georg Grieshaber

Ob sich das Salsa Horsethief nun tatsächlich zum Pferdestehlen oder doch besser für den anspruchsvollen Trail-Einsatz eignet, ist eine leicht zu beantwortende Frage.

Unsere Lesertester sortierten das in jeder Lage beherrschbare und von der Geometrie sehr stimmige All Mountain auf Platz drei im internen Ranking. Wer auf dem Salsa Platz nimmt, fühlt sich noch besser integriert als der Flaschenhalter, während das feinfühlige Fahrwerk alle Impulse vom Untergrund aufsaugt. Zusammen mit dem angenehm flachen Lenkwinkel und der guten Bereifung gehört das Salsa zu den Besten bergab. Im Wiegetritt bleibt der Hinterbau mit Split-Pivot-Design (Drehpunkt um die Hinterradachse) zudem auch ohne Plattform angenehm ruhig. Die schweren Laufräder und das hohe Gesamtgewicht gehen allerdings zu Lasten der Spritzigkeit. "Das Bike liegt nahe am Yeti und ist damit eine ausgezeichnete Wahl", notierte einer der Leser.


Fazit: super Allrounder, vielseitig und durchweg stimmig. Ein Bike zum Pferdestehlen.


PLUS Ausgewogenes Handling und Sitzposition, sensibles und trotzdem ruhiges Fahrwerk mit hohem Komfort
MINUS Keine Teleskop-Stütze, schwere Laufräder, schlecht ausgeriebenes Sattelrohr


Die Alternative
Das Horsethief 2 kommt ebenfalls mit Fox-Fahrwerk allerdings mit Sram-X7/X9-Schaltung, Elixir-7-Trail-Bremsen. Das getestete Horse­thief 1 verfügt in der Serie über einen kompletten Sram-X01-Antrieb.

  Salsa, Devinci, Trek: Alle drei Bikes setzen auf einen Drehpunkt des Hinterbaus um die Achse herum. Das soll die Federung von Antrieb und Bremse entkoppeln.Foto: Georg Grieshaber
Salsa, Devinci, Trek: Alle drei Bikes setzen auf einen Drehpunkt des Hinterbaus um die Achse herum. Das soll die Federung von Antrieb und Bremse entkoppeln.
  Die schöne Verarbeitung des Rahmens mit gleichmäßigen Schweißnähten begeistert. Das Sitzrohr hingegen wurde nicht ausgerieben.Foto: Georg Grieshaber
Die schöne Verarbeitung des Rahmens mit gleichmäßigen Schweißnähten begeistert. Das Sitzrohr hingegen wurde nicht ausgerieben.
  Feinfühlig und stimmig arbeiten Gabel und Hinterbau beim Horsethief zusammen. Ein Komfortfahrwerk mit Reserven.Foto: BIKE Magazin
Feinfühlig und stimmig arbeiten Gabel und Hinterbau beim Horsethief zusammen. Ein Komfortfahrwerk mit Reserven.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element